Table of Contents Table of Contents
Previous Page  39 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 39 / 40 Next Page
Page Background

7. Januar 2017

Zum Schluss

39

„Die Kleine“ im Friesländer Boten

Private Gelegenheitsanzeigen

Anzeigenannahme: Elisabethstraße13, Varel, Tel. 0 44 51 / 9 11 90

Mo.–Fr. 9.00–12.00 Uhr und Mo.–Do. 14.30–17.00 Uhr

per E-Mail:

kleine@friebo.de

Anzeigenschluss: Mittwoch, 17 Uhr

Bitte deutlich ausfüllen, hinter jedem Wort oder Satzzeichen ein Kästchen freilassen.

Die ersten 3 Zeilen kosten

4,- €

Jede weitere Zeile

0,70 € mehr

Chiffregebühr 5,- €

(Immobilien- und Wohnungsangebote gesonderte Konditionen, 0,91 €/mm 1-spaltig, Mindestgröße 1-spaltig 15 mm)

Zuschriften werden zugesandt

beigefügt per Scheck bar bei Abgabe Banklastschrift

Auftraggeber/Name:

Straße:

Ort:

Tel.:

Unterschrift:

Bankverbindung:

(für Lastschrift)

Friesländer Bote

Impressum

Friesländer Bote GmbH & Co.

Kommanditgesellschaft

Elisabethstraße 13, 26316 Varel

Tel. 04451/9119-0, Fax: 911919

Private Kleinanzeigen: 04451/911910

E-Mail:

info@friebo.de

Internet:

www.friebo.de

Herausgeberin:

Brigitte Meyer-Radicke (†)

Geschäftsführer: Robert Allmers

Redaktion: Michael Tietz (Ltg.),

Jutta Fink, Anke Kück, Susanne

Grill, Jaqueline Guthardt

Tel. 04451/911911

Verantwortlich für Anzeigen:

Friesländer Bote

Tel. gewerbliche Anzeigen:

04451/911950

Geertje Krause, Nadine Sennecke,

Heike Kleinschmidt, Gesa Siefjediers

Fax gewerbliche Anzeigen:

04451/911919

E-Mail gewerbliche Anzeigen:

anzeigen@friebo.de

Auflage: 27.450

Anzeigen- u. Redaktionsschluss:

jeweils Mittwoch, 17 Uhr

Erscheinungsweise wöchentlich.

Verteilung kostenlos an alle Haus-

halte in Varel, Bockhorn, Zetel,

Neuenburg, Jade, Spohle usw.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte

und Bilder wird keine Gewähr übernom-

men. Anzeigen, die vom Friesländer Bo-

ten gesetzt und gestaltet wurden, dürfen

nur mit ausdrücklicher Genehmigung

des Verlages nachgedruckt werden.

Druck:

Brune-Mettcker Druck- und

Verlagsgesellschaft mbH

Diese Preise gelten nur für Privatkunden und bei Schaltung einer privaten (einmaligen) Gelegenheitsanzeige. Wir behalten uns vor,

aufgrund des Anzeigeninhaltes u./od. der Häufigkeit der Schaltung den regulären Tarif zu berechnen.

TV-Tipp der Woche

„Thema: Die Milch macht‘s“

Dienstag, 10. Januar, ab 20:15 Uhr, Arte

„Die Milch macht’s“: Glaubt

man den Werbekampagnen der

Milchindustrie, ist Milch beson-

ders gesund. Schließlich enthält

sie Eiweiß, Kalzium, Magnesium

und Vitamine. Kritiker fragen

indessen: Macht zu viel Milch

unter Umständen krank? Man-

che Studien lassen Zweifel am

gesunden Image aufkommen.

Kein Wunder, wenn Verbrau-

cher nach Milchersatz suchen.

Die Veggie-Szene boomt. Auf

die Spitze treiben es Veganer:

Sie verzichten ganz auf Milch,

Ei, Fleisch, kurz: auf tierische

Nahrungsmittel. Aber leben sie

auch besser und gesünder?

THEMA fragt: Was ist dran an

der Milch-Kritik? Sind vegane

Ersatzmittel die bessere Alter-

native?

Der Film „Milch – Ein Glau-

benskrieg“ beleuchtet aktuelle

Ergebnisse, soll mehr Klarheit

liefern und zeigt die Akteure

hinter der großen Debatte: Wis-

senschaftler, Mediziner, Milch-

bauern und Branchenvertreter

in Europa.

Wer anders als mein Freund

Elias, der Ingenieur, könnte mir

die Antwort geben. Die Antwort

auf die Frage: Was ist ein ›Lathe

cut‹? Zwar hatte ich schon im

Internet recherchiert, aber nur

spärliche Erklärungskrümel auf-

gelesen. Und Elias? Der wuss-

te nichts über ›Lathe cut‹. Die

Betrübnis darüber verknitterte

noch am nächsten Morgen als

Faltengebirge mein Gesicht, als

der Paketzusteller klingelte. Der

Gute sparte nicht mit Worten

des Trostes: »Mein Gott, wel-

che Tragik trug sich zu im Hause

des Klopstockes, dessen Zäh-

ne drunten an meinem Knöchel

kneifen. Bitte hier unterschrei-

ben.« Kollege Klöpper meinte,

›Lathe cut‹ sei eine Art Flex, was

sonst, Prost. Immerhin eine Ant-

wort, wenn auch falsch, wie ich

später gewahr wurde. »Lathe

cut?« Die frauliche Frauke von

gegenüber drückte ihre Sonnen-

brille ins Haar: »Da muss ich mei-

ne Frisörin fragen, ihr Mann weiß

praktisch alles.« Aha, ein Univer-

salgelehrter, der aber zu weit weg

war. Ich rief Sozialtherapeutikum

Susanne an: »Was hältst du von

einem Lathe cut?« Sie holte pfei-

fend Luft, kreischte: »Du wieder

mit deinen schamlosen Angebo-

ten, du Perversling«, und legte

auf. Ich war des Fragens müde.

Ich musste abchillen. Ich schlug

eine Jazz-Zeitschrift auf und las

einen Bericht über Hartmut Geer-

ken, Autor, Musiker und vieles

mehr. Geerken hatte seine Kom-

position »Wurfstück« als Lathe-

cut-Platte veröffentlicht. Jetzt

Obacht: Diese Platte kann nur

rund 20 Mal mit einem Platten-

spieler abgespielt werden, dann

ist sie »erschöpft«. Will heißen,

mit jedem Abspielen verringert

sich die Qualität der Aufnahme,

bis nix mehr tönt in der Rille au-

ßer Knistern & Knacken. »Das

macht diese Platten zu sehr

wertvollen

Gegenständen«.

Sagt Herr Geerken. Je weniger

gespielt, desto wertvoller. Ich

habe mir überlegt: Auch Roma-

ne könnten als Lathe-cut-Druck

den Markt bereichern. Mit dem

Lesevorgang trüben sich dann

die Buchstaben ein, bis sie nach,

seien wir großzügig, einmaligem

»Gebrauch« futsch sind. Wenn

ich mir den Büchermarkt so an-

sehe, sollte man recht viele der

prämierten Romane lathe cut-

tern. Und am besten gar nicht le-

sen. Wegen der Steigerung ihres

Wertes natürlich, nicht etwa, weil

sie viel zu lang sind oder mise-

rabel geschrieben, ja was denn!

Tschüs!

Heinzis Zeigefinger

Euer Heinzi

Urlaubsmagazin 2017 liegt vor

Varel.

Das Urlaubsmaga-

zin 2017 für Varel-Dangast ist

da und liegt für Interessierte in

der Tourist-Info im Weltnaturer-

beportal in Dangast und in der

Rathaus-Info in Varel bereit. Mit

dem Titel „Varel-Dangast – Ma-

gische Momente mit Kunst, Na-

tur und Meer“ wird der Urlaubs-

ort Varel-Dangast auf 80 Seiten

in seiner ganzen Vielfalt vor-

gestellt. Beginnend mit einem

Imageteil mit Bildern und Im-

pressionen, die Lust auf Urlaub

in Varel-Dangast und am Welt-

naturerbe Wattenmeer machen,

schließt sich eine Auflistung des

Unterkunftsangebotes in Varel-

Dangast an. Vermieter von Feri-

enunterkünften stellen ihr Ange-

bot in unterschiedlichen Anzei-

gen vor.

Weitere Infos gibt es bei

der Kurverwaltung Dangast,

04451/91140, www.dangast.

de.

(eb)