Table of Contents Table of Contents
Previous Page  8 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 40 Next Page
Page Background

8

Varel

Friebo 1/2017

10%

40%

OBERNSTR. 1-3 | 26316 VAREL | Tel. 04451 959595 |

www.schnittger-moden.de

MO.-FR. 9 - 18.30 UHR | SA. 9 - 16.00 UHR

|

1. Samstag im Monat bis 18.00 Uhr

30%

50%

40%

70%

30%

20%

20%

30%

DIE ERSTE GUTE NACHRICHT IM NEUEN JAHR!

70%

NEUJAHRS

SALE

Samstag, 07.01. bis 18 UHR

Wi r reduz i eren unsere be l i ebtesten Modemarken

Alle Sakkos 50% reduziert!

Dangast als Heimat ganz neu entdeckt

Medientechnik-Student Leonhard Onken-Menke lädt zur Onlinereise ein:

www.dangast-meine-wurzeln.de

Varel.

Der Hamburger Stu-

dent Leonhard Onken-Menke

erstellte im Rahmen seiner Ba-

chelorarbeit im Studiengang

Medientechnik an der Hoch-

schule für angewandte Wissen-

schaften Hamburg eine Web-

dokumentation über Dangast.

Unter dem Titel „Forschung

mittels innovativer Erzähltech-

nologie – Konzeptionierung und

Umsetzung einer interaktiven

Webdoku“ möchte der Student

herausfinden, wieviel Interakti-

on im Netz wünschenswert ist.

Mein Großvater liebte

diesen Ort

Dabei entstand die Webseite

„www.dangast-meine-wurzeln.

de“. Die Besucher werden mit

einem leichten Meeresrau-

schen und einer kleinen Be-

dienungsanleitung sowie einer

Videosequenz begrüßt. „Mein

Großvater lebte und liebte die-

sen Ort“, erzählt Onken-Menke

in einem Video zur Vorge-

schichte, „Als ich noch jünger

war, erzählte er immer davon.

Ein Ort der Toleranz, inspirie-

rende Quelle für Freigeister,

für Naturliebhaber mit dem

einzigartigen Wattenmeer.“ Die

Augen seines Großvater hätten

stets gefunkelt, wenn er seine

Geschichten erzählte und die

Enkel hätten ihn stets gerne

danach gefragt. „Ich möchte

endlich verstehen, warum Dan-

gast meinen Großvater so der-

artig geprägt hat“, schließt On-

ken-Menke seine einleitenden

Worte. Ab nun ist der Benut-

zer auf sich gestellt. Die Reise

beginnt im Zentrum von Dan-

gast im Kurhaus. Von hier aus

kann man selbst wählen, was

man sich anschauen mag. Die

drei großen Bereiche die dem

Hamburger Studenten wichtig

erschienen sind die Kunst, das

Watt en Schlick-Festival und

natürlich die Natur. Diese gilt

es nun zu entdecken. Verschie-

dene Videos, Bilder, Texte und

Infografiken informieren über

die drei Bereiche. Der Gedanke

der „freien Entscheidung“ des

Nutzers, ob und wann er welche

Information abruft, steht stets

im Vordergrund. So gibt es beim

Kunstpfad zunächst nur das

Bild und ein Foto des Künstlers

zu sehen. Erst beim „Daraufkli-

cken“ erscheinen mehr Informa-

tionen zum gewählten Bild.

... alles in Bewegung, doch

manchmal steht die Zeit still

„In Dangast habe ich mich

selbst besser kennengelernt.

Hier ist alles in Bewegung und

doch steht die Zeit manchmal

still“, schließt Onken-Menke sei-

ne ganz persönliche Recherche

ab.

Doch auch für den Besucher,

der keine Verbindung zu dem

Hamburger Studenten hat gibt

es viel zu erfahren. Durch den

spielerischen Charakter der ge-

samten Webseite kommt keine

Langeweile auf und, wie ne-

benbei, lernt man noch etwas

über Dangast. Die Webseite

besuchen Interessierte am be-

sten über die Browser Firefox

oder Google Chrome und ei-

nen Laptop oder Computer, um

die Webdokumentation korrekt

darzustellen. Leonhard Onken-

Menke würde sich außerdem

sehr über eine Teilnahme an

der Umfrage zum Ende des Be-

suchs freuen.

Svea Bücker

So sieht das Untermenü Natur aus: Hier gibt es allerlei interessante Informationen zur Flora

und Fauna des Wattenmeeres.

Fotos: Leonhard Onken-Menke

Das Hauptmenü: Der Kursaal in Dangast als Ausgangspunkt

der Entdeckungsreise.