Table of Contents Table of Contents
Previous Page  24 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 24 / 40 Next Page
Page Background

24

Bockhorn/Neuenburg

Friebo 1/2018

Lieber Gerold,

wir wünschen Dir weiterhin

alles Gute und

bedanken uns für die

jahrelange Treue!

Enno Brunken

E

Erdbau und Transport-Logistik GmbH

Enno Brunken

Enno B

Erdbau und Transport-Log

istik GmbH

Collsteder Ring 23 ∙ 26340 Neuenburg

Tel.: 0 44 52 / 17 71

Fax: 0 44 52 / 17 77

enno@enno-brunken.de

In den Ruhestand verabschiedet

– Anzeige

Die Mitarbeiter der Enno Brunken Erdbau und Transport-Logistik

GmbH bei der Verabschiedung von Gerold Ebkes.

Bockhorn.

Die Mitarbeiter der

Firma Enno Brunken Erdbau und

Transport-Logistik GmbH haben

kürzlich ihren langjährigen Mitar-

beiter Gerold Ebkes in den Ruhe-

stand verabschiedet. Zu diesem

Anlass hatten alle Kollegen die

Sattelzüge, Lkw mit Anhänger und

den Unimog losgeschickt um Ge-

rold Ebkes zur letzten Fahrt vor der

Rente abzuholen.

Nach der Fahrt gab es ein ge-

meinsames Frühstück mit allen

Kollegen.

„Bahner“-Sitzung

Neuenburg.

Die „Bahner“

treffen sich am

Montag, 8. Ja-

nuar,

um 20 Uhr in der Wohnga-

lerie Streithorst in Neuenburg,

Röbendiekenstraße 10. Auf der

Tagesordnung steht unter ande-

rem der Jugendkunstpreis 2017,

ein Sachstand zum Zwangsar-

beiter-Mahnmal und eine Ver-

anstaltung mit Ennio Marchetto

im April. Interessierte sind stets

willkommen, nähere Informatio-

nen finden sich auch im Internet:

www.bahner-neuenburg.de

.

„Unterschiedliche Ergebnisse“

Ratsentscheidung: Hajo Schepker nimmt Stellung

Bockhorn.

Zur Ratsentschei-

dung bezüglich des Einzel-

handelkonzepts (siehe Artikel

auf der vorigen Seite) hat sich

Hajo Schepker (Gruppe Grüne/

Die Linke) zu Wort gemeldet.

In einer Pressemitteilung unter

der Überschrift „Combi hätte

schon längst neu bauen kön-

nen“ stellt Schepker fest: „Die

Frage, ob Bockhorn noch einen

zusätzlichen Verbrauchermarkt

vertragen kann, spaltet nicht

nur die Bockhorner Bevölke-

rung, sondern auch den Rat.“

Erschwert werde die richtige

Beurteilung dieser Frage durch

zwei Gutachten, die im Abstand

von wenigen Monaten unter

Berücksichtigung der aktuellen

Rechtslage und der Rechtspre-

chung zu total gegensätzlichen

Ergebnissen gekommen seien.

„Für mich als Wissenschaftler

wäre es interessant gewesen,

nicht nur die Investoren, son-

dern auch die Gutachter in einer

Anhörung zu befragen, wie man

unter gleichen Eingangsvoraus-

setzungen zu solch unterschied-

lichen Ergebnissen kommen

kann“, schreibt Hajo Schepker.

Da bei den Anhörungen der In-

vestoren bekannt geworden sei,

dass Combi seit zehn Jahren die

Ausbaupläne für Bockhorn fer-

tig in der Schublade hat, komme

die Frage auf, „warum der Aus-

bau nicht schon längst bean-

tragt und verwirklicht wurde.“

Auch die Festlegung der

Grenzen des sogenannten Nah-

versorgungszentrums sei ziem-

lich merkwürdig, dies sei in ei-

ner Ausschusssitzung auch zum

Ausdruck gebracht worden. „Es

bleibt jetzt zu hoffen, dass für

den Fall, dass die Bauanträge

nicht gestellt werden, Edeka

trotzdem noch an Bockhorn

als Standort interessiert ist“,

schließt die Mitteilung.

„Wir waren nie gegen Edeka“

CDU-Fraktion bekräftigt ihre Position

Bockhorn.

In der Diskussion

um das Bockhorner Einzelhan-

delskonzept hat die CDU nach

der Ratssitzung nochmals ihre

Position bekräftigt. „Nachdem

das erste Gutachten der Firma

CIMA vom Landkreis Friesland

als zuständiger Genehmigungs-

behörde als nicht ausreichend

verworfen wurde, erstellte das

Planungsbüro Stadt und Handel

ein zweites Gutachten, das zu

dem Ergebnis kommt, lediglich

die Erweiterungen von Combi

und Aldi seien zulässig.

Der

CDU-Fraktionsvorsit-

zende Thorsten Krettek hakte

diesbezüglich gemeinsam mit

Dietrich Loers von der SPD noch

bei Rolf Neuhaus im Landkreis

nach. „Auch der Leiter der zu-

ständigen

Planungsbehörde

bestätigte uns, dass ein zusätz-

licher Markt mit insgesamt 1550

Quadratmetern Verkaufsfläche

in Bockhorn nicht genehmi-

gungsfähig sei“, schreibt Thor-

sten Krettek in der Pressemit-

teilung.

Bockhorn habe bei Nahrungs-

und Genussmitteln eine Zentra-

lität von 115 Prozent, das heißt,

dass ein um 15 Prozent höheres

Angebot vorhanden ist, als

Nachfragepotential vor Ort vor-

handen ist. Ein weiterer Markt

würde die Zentralität unzuläs-

sig erhöhen und ist somit durch

den Landkreis nicht genehmi-

gungsfähig. Daran würde auch

ein weiteres Gutachten nichts

ändern, ist der Fraktionsvorsit-

zende überzeugt. „Dies wissen

alle Ratsmitglieder. Wir lehnen

mit der Zustimmung zur Studie

Edeka nicht ab, wie es jetzt in

Teilen der Presse und in den so-

zialen Medien behauptet wird,

sondern wir nehmen nur die Re-

alität zur Kenntnis“, so Thorsten

Krettek. „Die Ablehnung des

Gutachtens von Stadt und Han-

del hätte auch nicht bedeutet,

dass man für Edeka ist, sondern

dass alle Vorhaben, auch die

Planungen von Aldi und Combi,

bis auf weiteres auf Eis lägen.“

Krettek weist darauf hin, dass

alle Fraktionen im Verwaltungs-

ausschuss deshalb einstimmig

beschlossen hätten, dem Gut-

achten zuzustimmen, um nicht

alle Investitionsvorhaben zu

blockieren, dabei aber sowohl

die Ernsthaftigkeit der Vorhaben

von Aldi und Combi im Blick zu

behalten und auch bei Ände-

rungen der Baugesetzgebung

das Verfahren wieder neu auf-

zurollen.

„Wir haben mit der Fraktion

viele Gespräche mit den Be-

teiligten geführt, die Angaben

hinterfragt und Alternativen ge-

prüft. Ratsarbeit ist nicht nur

,Wünsch Dir was‘, sondern bei

ihren Entscheidungen an Recht

und Gesetz gebunden. Wir wer-

den in dieser Sache weiterhin

am Ball bleiben, auch bei der

Prüfung alternativer Entwick-

lungsmöglichkeiten an der Lan-

gen Straße.“

„Kommen, staunen, mitmachen“

Programm der Kirchengemeinde Neuenburg

Neuenburg.

Unter dem Motto

„Kommen, Staunen, Mitmachen“

lädt die Kirchengemeinde Neu-

enburg an verschiedenen Termi-

nen im Januar und Februar in das

Gemeindehaus Neuenburg ein,

sich auf den Weltgebetstag aus

Surinam einzustimmen, ein we-

nig hinter die Kulissen zu schau-

en und gemeinsam vorzuberei-

ten. Am

Donnerstag, 11. Janu-

ar,

um 19.30 Uhr steht der Do-

kumentarfilm „Dschungeldoktor

trifft Schamane“ im Mittelpunkt

des Abends. Am

Donnerstag,

8. Februar,

um 19.30 Uhr findet

ein weiterer Abend statt. Diesmal

wird Kreatives und Kulinarisches

aus Surinam ausprobiert. Dazu

wird es auch ein Rezeptbuch

geben. Übrigens: Ein erstes

Treffen, um das anschließende

Beisammensein im Gemeinde-

haus am 2. März vorzubereiten,

findet am Dienstag, 16. Januar,

um 19 Uhr im Gemeindehaus

Neuenburg statt. Ansprechpart-

nerinnen sind Anke Bödecker

unter

04452/8305 und Frauke

Reinke

04452/8509.

Neuenburg.

Die Wander-

gruppen des TV Neuenburg

unter Leitung von Ingrid Indorf

treffen sich am

Samstag, 6.

Januar

, zur ersten Wanderung

im Jahr 2018. Treffpunkt ist um

14 Uhr beim „Senfpott“ auf dem

Marktplatz in Neuenburg.

Nähere Auskünfte erteilt die

Wanderwartin Ingrid Indorf un-

ter

04452/7819.

Saisonstart Wandergruppe