Table of Contents Table of Contents
Previous Page  25 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 25 / 40 Next Page
Page Background

6. Januar 2018

Zetel/Neuenburg

25

Friesländer Bote

Elisabethstr. 13 · 26316 Varel

Telefon 0 44 51 / 91 19 24

E-Mail:

jeannettegalda@friebo.de

Städtereise vom 13.01. - 14.01.2018

Lübeck mit Besuch des Erfolgsmusicals

„Sunset Boulevard“, einmal Gitte live

erleben .....

• 1 Übernachtung inkl. Frühstück im 4****-Sterne-Hotel •

Theaterbesuch in der Kat. 1 im Theater Lübeck mit dem Stück

„Sunset Boulevard“ mit Gitte • Lunch im Cafe Niederegger mit

2-Gänge Menü, Führung im Marzipan-Salon,

Modelliervorführung und kleinem Geschenk

•Stadtführung durch die Altstadt Lübeck

+++ FRIEBO-Leserreisen +++ FRIEBO-Leserreisen +++

Preis p. P.

ab 239,– €

Sanierung für Neuenburgs Ortskern

Rat beschließt einstimmig über erste Voruntersuchungen

Neuenburg.

Für den Ortskern

von Neuenburg besteht die Mög-

lichkeit auf eine städtebauliche

Sanierungsmaßnahme. Wie der

Rat der Gemeinde Zetel in sei-

ner jüngsten Sitzung einstimmig

entschieden hat, sollen im ersten

Schritt Voruntersuchungen für

ein 12,3 Hektar großes Gebiet,

welches Mühlenstraße, Schloss-

gang, Westersteder Straße so-

wie Lade- und Lindenstraße um-

fasst, eingeleitet werden.

Im Vorfeld hatte es entspre-

chende Gespräche der Gemein-

deverwaltung mit dem Ministe-

rium für Soziales in Hannover,

sowie dem Amt für regionale

Landesentwicklung Weser-Ems

in Oldenburg gegeben. „Für

Neuenburg ist das ein wichtiger

Schritt“, machte Bürgermeister

Heiner Lauxtermann deutlich. Es

handele sich um einen „wunder-

schönen Ort“, der jedoch an eini-

ge Gebäuden erhebliche Defizite

aufweise. Die Antragsabgabe

müsse allerdings bis Ende Mai

2018 erfolgen. Nur dann ist ge-

währleistet, dass die Mittel 2019

für die Maßnahme zur Verfügung

stehen.

Wilhelm Wilken (Grüne) äu-

ßerte sich skeptisch. „Wir ma-

chen uns Sorgen, dass wir da-

mit den erheblichen Leerstand

in Neuenburg nicht reduzieren

können“, gab der Fraktionsvor-

sitzende zu bedenken. Bürger-

meister Heiner Lauxtermann

erwiderte, dass sich erfahrungs-

gemäß aus der städtebaulichen

Förderung Investitionsanreize

ergeben würden.

„Das ist eine einmalige Chan-

ce, die wir uns nicht entgehen

lassen sollten“, mahnte Hans-

Werner Kammer (CDU). Um den

Leerstand zu bekämpfen, sei

eine städtebauliche Sanierung

unumgänglich. „Wir müssen die

Bevölkerung dabei miteinbezie-

hen“, ergänzte Uwe Koopmann

(Linke). Heiner Lauxtermann er-

klärte, der Gewerbeverein Neu-

enburg habe angeboten, die

Bürger anzusprechen.

(ts)

CDU lädt ein

Zetel/Jever.

Das erste „Poli-

tische Frühstück“ des CDU-Ge-

meindeverbands Zetel-Neuen-

burg findet am

Dienstag, 9. Ja-

nuar,

im Schützenhof Jever statt.

Die Referenten U. Nitsche und

D. Köhler sprechen dabei zum

Thema „Katastrophenschutz –

Vorsorge und Handeln“.

Anmeldungen werden bis zum

6. Januar bei Marianne Werl

unter

0151/40117775 (ma-

rianne.werl@gmx.de

) oder bei

Wolfgang Fleischhauer unter

04453/978744 (h-w.flei@ewetel.

net) erbeten.

Freunde und Bekannte sind

ebenfalls eingeladen.

Magical Dreams – Ausstellung

Werke von 36 international anerkannten Künstlern werden präsentiert

Zetel.

Die Galerie Südliches

Friesland zeigt in Kooperation

mit der Galerie Bator aus der

polnischen Partnergemeinde

Szczyrk vom

19. Mai bis zum

19. Juni 2018,

täglich von 11

bis 18 Uhr (außer montags)

oder nach telefonischer Verein-

barung unter

04452/919294

in der Galerie Südliches Fries-

land, Neuenburger Str. 59,

Zetel, Werke von 36 internatio-

nal anerkannten Künstlern des

„magischen Realismus“ bis zur

„phantastischen Kunst“.

Auf einer Reise nach Polen

lernte der Kunstmaler und Ar-

chitekt „Angerer der Ältere“

zahlreiche Künstler kennen. Aus

diesen Begegnungen entstan-

den kollegiale Beziehungen un-

ter den Künstlern und gemein-

same Ausstellungen unter dem

Arbeitstitel „Magical Dreams“.

Mittlerweise ist es schon die

vierte

Gruppenausstellung.

2018 feiern Zetel und Szczyrk

ihre 10-jährige Partnerschaft.

Als besonderes „Bonbon“ wird

die international bestückte Aus-

stellung „Magical Dreams IV“

nicht nur in den Metropolen wie

Warschau oder Wien, sondern

auch u.a. auch im idyllischen

Zetel gezeigt.

Die Gemeinde Zetel freut sich

darüber, dass diese ausge-

wöhnliche Ausstellung „Magi-

cal Dreams IV“, konzipiert von

der renommierten Galerie Bator

in Polen, mit hochkarätigen Ma-

lern und Bildhauern in der Frie-

sischen Wehde in der Galerie

Südliches Friesland (Neuenbur-

ger Str. 59, 26340 Zetel) präsen-

tiert wird. Die Vernissage zur in-

ternationalen Kunstausstellung

findet am

Samstag, 19. Mai

,

um 18 Uhr statt. Dazu werden

neben den Organisatoren auch

zahlreiche teilnehmende Künst-

ler erwartet. Alle Kunstfreunde

sind herzlich eingeladen.

Das Thema ist der Magische

Realismus – einer der interes-

santesten Trends in der Kunst-

geschichte. Die teilnehmen

Künstler sind hochkarätige Ver-

treter des Magischen Realis-

mus’ aus Polen, Deutschland,

Italien, Tschechien, Ukraine,

Belgien, Österreich, USA, Me-

xico, Russland und den Nie-

derlanden. Die präsentierten

Werke – sowohl Gemälde als

auch Skulpturen – sind so viel-

fältig und ästhetisch abwechs-

lungsreich wie die Künstler

selbst.

Der Magische Realismus

lässt der Kunst viel Freiraum,

eigene Welten zu kreieren, ohne

die Phantasie in irgendeiner

Form zu begrenzen. Das macht

die Faszination für jeden Besu-

cher aus – der Magische Realis-

mus ist die Fortsetzung antiker

Mythologien, die zeitgenös-

sische Auseinandersetzung mit

Gut und Böse, mit Schönheit

und Hässlichkeit, mit Träumen

und Enttäuschungen.

5. Fortbildung in Palliative Care in Zetel

Ganzheitliche Betreuung von Schwerkranken und Sterbenden

Zetel.

Zum fünften Mal star-

tet am

Montag

,

12. Februar

2018

in Zetel eine überregio-

nale Weiterbildung „Palliative

Care“.

In Kooperation mit dem Lan-

descaritasverband Oldenburg

bietet die Katholische Erwach-

senenbildung diesen Basiskurs

über 160 Stunden vor Ort an.

Angesprochen sind Pflegekräf-

te aus dem Alten- und Kranken-

pflegebereich, Sozialarbeiter,

Seelsorger, Mitarbeitende in

der Hospizarbeit sowie Koor-

dinatoren von Hospizdiensten,

die in der allgemeinen oder

spezialisierten

Palliativver-

sorgung (SAPV) tätig werden

wollen oder schon sind, auch

Personen, die ein allgemeines

Interesse haben. Palliative Care

bezeichnet die ganzheitliche

Betreuung

schwerstkranker,

sterbender Menschen und ihrer

Angehörigen.

In der Fortbildung geht es so-

wohl um pflegerische und me-

dizinische Aspekte in einer pal-

liativen Pflegesituation als auch

um psychosoziale, spirituelle,

ethische, kulturelle als auch um

institutionelle und rechtliche

Faktoren. 16 Schulungsplätze

stehen zur Verfügung. Beginn

der Fortbildung ist am 12. Fe-

bruar. Nähere Informationen,

auch über Fördermöglichkeiten

bei der Katholischen Erwach-

senenbildung, über Maria Wil-

ken,

v

04471/91080 oder www.

bildungswerk-clp.de

oder über

E-Mail via mwilken@bildungs-

werk-clp.de.

Politisches Frühstück