Table of Contents Table of Contents
Previous Page  40 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 40 / 48 Next Page
Page Background

40

Lokalsport

Friebo 2/2017

SG VTB/Altjührden vor drei „Vier-Punkte-Spielen“

Altjührden.

Mit der Begeg-

nung gegen die 2. Mannschaft

des SC Magdeburg, hinter der

sich Nachwuchs des Bundesli-

gisten SC Magdeburg versteckt,

beginnt für den Drittligisten SG

VTB/Altjührden an diesem Wo-

chenende die Rückrunde der

Spielzeit 2016/17. Nach dem

tollen Spiel kurz vor Weihnach-

ten gegen den HSV, das die SG

nach einer großartigen Leistung

gewann, kehrt an diesem Spiel-

tag der Drittliga-Alltag in die

Sporthalle Altjührden zurück.

War ein Punktgewinn oder gar

ein Sieg gegen das Hamburger

Spitzenteam eigentlich gar nicht

möglich, ist ein Sieg gegen die

SCM-Youngsters einfach un-

umgänglich. Gegen Magdeburg

muss die SG zeigen, dass das

Selbstvertrauen der jungen SG-

Mannschaft durch die Superlei-

stung gegen den HSV nachhaltig

gestärkt hat. Beleg dafür wäre

ein Sieg in diesem Vier-Punkte-

Spiel gegen eine Mannschaft

aus der gleichen Tabellenregion.

„Sicher war die Leistung gegen

Hamburg außergewöhnlich und

die Punkte wertvoll“, sagt SG-

Betreuer Hans Hieronymus,

„aber richtig wichtig ist es, die

Punkte gegen die direkte Kon-

kurrenz aus dem Tabellenkeller

einzufahren.“ Magdeburg ist ein

direkter Tabellennachbar und

rangiert mit 6 Punkten auf dem

1. Abstiegsplatz. Mit einem Sieg

kann die SG den Abstand auf

die direkte Abstiegszone auf 5

Punkte vergrößern und gleich-

zeitig das untere Tabellenmittel-

feld in Reichweite halten. Da die

zwei folgenden Begegnungen

gegen Beckdorf zuhause und

Grün-Weiß Werder ebenfalls in

die Kategorie Vier-Punkte-Spiel

gehören, besitzt das Team von

Trainer Andrzej Staszewski eine

tolle Gelegenheit, sich bis An-

fang Februar ein bisschen von

dieser brisanten Tabellenregion

zu distanzieren. Die Gäste aus

der Landeshauptstadt Sachsen-

Anhalts zählen zu den Traditions-

clubs imdeutschen Handball. Die

Reserve des Bundesliga-Teams

profitiert seit Jahrzehnten von

der hervorragenden Jugendar-

beit im Verein. In den Reihen der

sogenannten „SCM YoungsterS“

stehen bestens ausgebildete

Handballer, die sich allesamt

für das Bundesligateam emp-

fehlen wollen. Da überrascht es

schon, dass das Team erst drei

Siege erringen konnte. Bei der

29:33-Hinspielniederlage muss-

te das SG-Team leidvoll erfah-

ren, dass es nichts zu gewinnen

gibt, wenn man dem SCM-Team

nicht eine stabile Leistung über

60 Minuten entgegensetzt. „Wir

werden die Aufgabe mit voller

Konzentration angehen“, ver-

spricht Trainer Andrzej Staszew-

ski. Dass er und die Mannschaft

erneut auf die Unterstützung

einer gut besetzten Tribüne hof-

fen, versteht sich von selbst. Die

Voraussetzung für solch eine

gut besetzte Tribüne schafft das

Jugendkarten-Sponsoring der

Landessparkasse zu Oldenburg,

das allen Kindern und Jugend-

lichen bis einschließlich 15 Jahre

freien Eintritt zu diesem „Keller-

gipfel“ in der Manfred-Schmidt-

Sporthalle ermöglicht. Anpfiff ist

wie üblich am Samstag um 19.30

Uhr.

(mp)

Ganz Handball-Varel hofft,

dass Etrit Xhafolli rechtzeitig

und unverletzt von der alba-

nischen Nationalmannschaft

zum Spiel gegen Magdeburg

zurückkehrt.

Foto: privat

Labes-Cup in Obenstrohe

Abendliches Budenzauberjubiläum

Varel.

Zum 10. Mal steigt an

diesem Samstag in der Sport-

halle Obenstrohe das Hallen-

fußballturnier um den Labes-

Cup. Gastgeber ist die SG Dan-

gastermoor/Obenstrohe III, die

selbst zwei Mannschaften stellt

und weitere zehn Kreisklassen-

teams zum abendlichen Buden-

zauber an der Plaggenkrugstra-

ße eingeladen hat. Nicht dabei

sein kann Titelverteidiger VfL

WHV, so dass es auf jeden Fall

einen neuen Sieger geben wird.

Im Teilnehmerfeld stehen Teams

aus den Ligen Frieslands und

des Ammerlandes. Favorisiert

ist die U19 des JFV Varel, die im

bisherigen Winter bereits reich-

lich Turniererfahrung gesam-

melt hat. Gespannt sein darf

man auch auf den Auftritt der

Labes-Allstars. Das Team be-

steht aus ehemaligen Akteuren

der Dritten des TuS Obenstrohe.

Namen wie Andreas Joost und

Andy Hoffmeister versprechen

ansehnlichen Hallenfußball.

Den Kontakt zum Turnier-

sponsor Labes GmbH für Ge-

bäudereinigung und Perso-

nalleasing stellten vor zehn Jah-

ren die damaligen TuS-Akteure

Marco Henk und Dennis Janßen

her. Daraus entwickelte sich

ein Sponsoring, das neben der

Turnierunterstützung auch Aus-

rüstung für den normalen Spiel-

betrieb beinhaltet. Anpfiff ist um

19 Uhr, kurz nach Mitternacht

soll der Turniersieger festste-

hen.

(mp)

Zum 3. Mal seit ihrer Gründung agiert die SG Dangastermoor/

Obenstrohe III als Gastgeber des Labes-Cups in der Sport-

halle Obenstrohe.

Foto: privat

E-Mädchen feiern Premiere

...beim Raiba-Cup 2017

Varel.

Um ein Mosaikstein-

chen erweitert wurde am ver-

gangenen Wochenende das

Programm der Winterausgabe

des Raiffeisen-Volksbank-Cups

2017. Die E-Mädchen des TuS

Obenstrohe, die erst im August

vergangenen Jahres in den

Obenstroher

Fußballbetrieb

eingestiegen sind, hatten ihren

ersten Auftritt im Rahmen der

jährlichen Jugendturnierserie zu

Beim Raiba-Winter-Cup 2017 feierten die E-Mädchen des TuS

Obenstrohe ihre Turnierpremiere und freuten sich über Platz

2 für die 1. Mannschaft (rote Trikots) und Platz 6 für TuS Oben-

strohe II.

Foto: privat

absolvieren. Und die Mädchen

schafften gleich den Sprung

ins Finale, das sie nach großem

Kampf knapp mit 2:3 gegen den

SV Jemgum verloren.

An diesem Wochenende ste-

hen neben den Turnieren für

die B-Junioren (Samstag 8.30

Uhr und 13 Uhr) zwei Wettbe-

werbe für die E-Junioren im

Programm. Am Sonntag ab

8.30 Uhr spielen acht Teams

des jüngeren Jahrgangs ihren

Sieger aus, am Nachmittag ab

13.30 Uhr treten 12 Mannschaf-

ten des älteren Jahrgangs an

und ermitteln den Sieger 2017

des Wanderpokals.