Table of Contents Table of Contents
Previous Page  41 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 41 / 48 Next Page
Page Background

14. Januar 2017

Sport

41

Elterntag im BiZ Oldenburg

Agentur für Arbeit

Oldenburg–Wilhelmshaven

Damit der Start gut klappt

Die richtige Ausbildung, das richtige Studienfach

wählen. Entscheidungen treffen. Dran bleiben.

Hilfestellung bekommen Jugendliche und ihre

Eltern beim Elterntag.

Expertinnen und Experten aus Arbeitsagentur,

Schulen, Hochschulen, Kammern und weiteren

Institutionen sind Ihre Gesprächspartner am

Samstag, den

21. Januar

, von

10 bis 15 Uhr,

in der

Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven

Stau 70

26122 Oldenburg

Telefon: 0800 4 5555 00

Publication name: Anzeige_Elterntag_Anzeigenblätter_2017_höher generated:

2016-11-30T15:33:16+01:00

EC Jadehaie Sande und die weiße Weste

Sande.

Mit dem kleinen Der-

by gegen den REV Bremerhaven

steigen die Eishockeycracks

des EC Jadehaie Sande an die-

sem Wochenende wieder ins

Punktspielgeschehen ein. Das

Fazit nach den sieben Begeg-

nungen der Landesliga lautet:

Der „Neuling“ dominiert die

Landesliga nach Belieben. Ohne

die Qualität der Gegner herunter

zu reden, bleibt zum derzeitigen

Stand der Saison festzustellen,

dass sich der angepeilte Auf-

stieg in die Verbandsliga mehr

und mehr zu einem Eis-Spa-

ziergang entwickelt. Selbst zwei

Begegnungen innerhalb von 24

Stunden kurz vor Weihnachten

konnten den EC-Express aus

Basketball in Bockhorn & Varel

Varel.

Mit zwei unterschied-

lichen Zielrichtungen stehen

die Basketball-Teams des BV

Bockhorn und die VTB-Baskets

Varel im Spielbetrieb ihrer Ligen.

Während die Bockhorner Korb-

jäger die Kreisliga Oldenburg

verlustpunktfrei anführen, steht

die VTB-Vertretung immer noch

im Dunstkreis des Abstiegs-

kampfes.

Der BV Bockhorn erwartet an

diesem Samstag die SG Clever-

ns-Sandel II zum absoluten Spit-

zenspiel. Der Tabellenzweite for-

dert den Tabellenersten heraus

und wird versuchen, dem bis

dato verlustpunktfreien BVB den

(Foto privat)

Sande nicht stoppen. Im 2. Spiel

am Sonntag gegen den HSV

fehlte der ersatzgeschwächten

Mannschaft - sechs durchaus

wichtige Akteure konnten die

Reise an die Elbe nicht antre-

ten – ein wenig Kraft und Sprit-

zigkeit, die aber immer noch

reichte, um den Gegner klarer

zu beherrschen, als es das Er-

gebnis von 5:3 aussagt.

Die Mannschaft von Trainer

Sergey Yashin beginnt das neue

Spieljahr 2017mit drei Heimspie-

len in Folge. Die Gegner heißen

REV Bremerhaven (14. Januar),

Hamburger SV (28. Januar) und

Wunstorf Lions (18. Februar).

Mit der Begegnung gegen den

HSV haben die Jadehaie den

direkten Vergleich mit der 2. Li-

gahälfte praktisch abgeschlos-

sen. Im Rest der Saison warten

jetzt überwiegend Teams, die

weiter oben in der Tabelle ange-

siedelt sind. Wenn man so will,

konnten sich die Jadehaie in der

bisherigen Saisonphase ein-

spielen und formieren, um jetzt,

beginnend mit der Partie gegen

den Tabellendritten Bremerha-

ven, gut gerüstet den Endspurt

zum Aufstieg anzuziehen. Dass

dieser Gegner den Jadehaien

eher kein Bein stellen kann, das

ergibt sich schon aus dem Ver-

gleich zwischen dem REV Bre-

merhaven und dem punktgleich

auf Platz 4 platzierten Altonaer

SV, dem der EC in zwei Begeg-

nungen im Dezember sage und

schreibe 32 Tore eingeschenkt

hat. Ganz viel weniger Sander

Torhagel dürfte der Tabellendrit-

te kaum erleben. Für alle noch

ausstehenden Spiele, selbst für

die Begegnung mit dem derzeit

einzigen Verfolger Wunstorf Li-

ons, dürfte die Prognose gelten:

Die Jadehaie gewinnen sie alle.

Trifft dies nicht zu, dann haben

sich die Sander Akteure auf

der glatten Spielfläche selbst

ein Bein gestellt. Der bishe-

rige Saisonverlauf lässt nicht

den Schluss zu, dass irgendein

Gegner den EC Jadehaie San-

de auf dem Weg in die Relega-

tionsspiele gegen den Sieger

der Landesliga Gruppe B zu Fall

bringen kann. Auch der REV

Bremerhaven nicht, so dass die

blütenreine EC-Weste weiter

Bestand haben dürfte. Anpfiff

ist am

Samstag, 14. Januar,

19

Uhr, Eishalle Sande

(mp)

Spitzenspiel der Regionalliga

Varel.

Die Sporthalle Alt-

jührden ist bereits am Samsta-

gnachmittag Schauplatz des

Spitzenspiels der Regionsliga

zwischen der SG TuS Oben-

strohe/Dangastermoor und der

HSG Leer. Mit einem Heimsieg

kann die SG punktemäßig mit

dem aktuellen Spitzenreiter

gleichziehen und u. U. direkt an

die Tabellenspitze vorrücken.

Die bisher einzige Niederlage

fingen sich die Leeraner im Hin-

spiel ein, als die SG ihnen in ei-

gener Halle eine 33:21-Ohrfeige

verpasste. Schaut man in den

bisherigen Spielplan der HSG

Leer, kommt der Verdacht auf,

dass die Mannschaft ihren Spit-

zenplatz allein der Tatsache ver-

dankt, dass sie neben der Partie

gegen die SG nur auf Mann-

schaften aus der 2. Tabellen-

hälfte traf. Anders ausgedrückt:

Die SG-Mannschaft um Spieler-

trainer Fred Richter sollte sich

an die Lebensweisheit „Siehst

du einen Riesen, so prüfe den

Stand der Sonne und gib Acht,

ob es nicht der Schatten eines

Zwerges ist!“ erinnern. Zusam-

men mit dem vorhandenen

Selbstvertrauen sollte dies trotz

fehlenden Trainings reichen, um

die Punkte ins eigene Haben-

konto zu buchen. Anpfiff ist um

16 Uhr in der Manfred-Schmidt-

Sporthalle Altjührden.

ersten Punktverlust zu verpas-

sen. Diesem Vorhaben wird die

BVB-Mannschaft sicher einiges

dagegen setzen, denn das Prädi-

kat „verlustpunktfreier Tabellen-

führer der Kreisliga Oldenburg“

hört sich gut an. Zudem sind

die Punkte auch deshalb wich-

tig, weil sie mitgenommen wer-

den in die Spiele gegen die drei

bestplatzierten Teams der Kreis-

liga Süd, die über Meisterschaft

und Aufstieg entscheiden. Das

Hinspiel gegen Cleverns-Sandel

gewann der BVB denkbar knapp

mit 70:69. Anpfiff ist am 14. Ja-

nuar um 18 Uhr in der Sporthalle

Bockhorn.

Die

VTB-Baskets

haben

scheinbar die Kurve in der Be-

zirksliga gekriegt. Mit dem 81:69

fuhr die Mannschaft von Spie-

lertrainer Ünsal Kabuk den 4.

Saisonsieg ein. Sie konnte sich

so vom Tabellenende absetzen

und dürfte mit dem direkten Ab-

stieg nichts zu tun bekommen.

Dennoch sollte sie den Relegati-

onsplatz im Blick behalten, der

aktuell nur vier Pluspunkte ent-

fernt ist. An diesem Wochenen-

de sollte sich das Pluskonto der

Baskets nicht erhöhen, reist doch

der verlustpunktfreie Tabellen-

führer OTB IV nach Varel an, der

trotz der positiven Entwicklung

der VTB-Mannschaft eine Num-

mer zu groß sein dürfte. Anpfiff

am Samstag um 18 Uhr in der

Sporthalle Moltkestraße in Varel.