Table of Contents Table of Contents
Previous Page  39 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 39 / 56 Next Page
Page Background

21. Januar 2017

Neuenburg

39

Innovative Antriebstechnik im Alltag testen

Autohaus Penning hält Testwagenflotte bereit: Mitsubishi Outlander Hybrid soll Vorurteile abbauen

Neuenburg.

Zu einer großen

Test-Aktion lädt jetzt das Au-

tohaus Penning in Neuenburg

ein: Bis Anfang Mai stehen dort

für interessierte Kunden gleich

mehrere nagelneue Fahrzeuge

zur Verfügung, mit denen unter

dem Motto „Mobil mit Strom

unterwegs: Zukunft testen ohne

Reichweitenangst“ ganz unver-

bindlich die Alltagstauglichkeit

des innovativen Hybridantriebes

buchstäblich erfahren werden

kann.

Gleich 20 Fahrzeuge vom Typ

Mitsubishi Outlander PHEV, ste-

hen für ausgiebige Testfahrten

bereit. Dabei geht es nicht um

kurze Probefahrten, die Inte-

ressenten können die Autos

vielmehr eine oder mehrere Wo-

chen auf ihre Alltagstauglichkeit

testen. Beim Outlander PHEV

handelt es sich um einen so-

genannten Plug-In-Hybrid. Das

bedeutet, dass sowohl Elek-

tro- wie auch ein herkömmlicher

Verbrennungsmotor an Bord

sind, die den Wagen je nach

Situation abwechselnd oder ge-

meinsam antreiben.

„Die Hybridtechnik hat gegen-

über dem reinen E-Antrieb den

Vorteil, dass sie mehr Komfort

und größere Reichweiten er-

möglicht“, sagt Autohaus-Ge-

schäftsführer Arnim Penning.

Ist bei einem Elektroauto die

Batterie leer, muss geladen wer-

den, und das braucht seine Zeit.

Diese Komforteinbuße hat man

beim Hybrid nicht.

Lena Assing hat die Testakti-

on im Autohaus Penning feder-

führend begleitet. Im Rahmen

ihrer Ausbildung zur Automo-

bilkauffrau hat sie eine Umfrage

zur Elektromobiltät durchge-

führt. „Eine große Mehrheit sieht

das positiv, der Elektroantrieb

wird vielfach als Lösung für die

Zukunft angesehen“, berichtet

die angehende Automobilkauf-

frau, „gleichzeitig sagen viele

Autofahrer, dass ein E-Auto für

sie noch nicht in Frage komme.

Da gibt es viele Vorbehalte, aber

auch Vorurteile. Nur ganz we-

nige Verbraucher haben schon

eigene Erfahrungen mit alterna-

tiven Antrieben gemacht.“ Und

das möchte das Team vom Au-

tohaus Penning nun ändern.

Der Mitsubishi Outlander

PHEV ist der erste Plug-In-

Hybrid in der Klasse der mittel-

großen SUV. Er bietet volle All-

tagstauglichkeit und eine Reich-

weite von bis zu 800 Kilometern,

es gibt auch keine Einschrän-

kungen beim Platzangebot.

„Insofern stellt der Plug-In die

ideale Übergangslösung dar für

Nutzer, die sich einen zukunfts-

orientierten, emissionsarmen

Antrieb wünschen, für die aber

ein vollelektrisches Fahrzeug

mit seinen Kompromissen nicht

in Frage kommt“, fasst Arnim

Penning zusammen.

Angesprochen sind Privatkun-

den wie Unternehmen gleicher-

maßen, nach Absprache können

Fahrzeuge für vier Wochen oder

auch länger zu günstigen Tari-

fen zur Verfügung gestellt wer-

den. „Wir möchten, dass noch

mehr Menschen das Autofahren

neu entdecken“, sagt Auszubil-

dende Lena Assing. „Es macht

Spaß, elektrisch zu fahren, so

leise und komfortabel. Zudem

bekommt man ein neues Emp-

finden für den Energieverbrauch

während der Fahrt.“ Denn via

Monitor gibt das System jeder-

zeit Aufschluss darüber, welcher

Antrieb gerade genutzt wird und

wie energieintensiv man gerade

unterwegs ist.

Die Batteriezellen im Wagen

können über einen Stroman-

schluss an der normalen Haus-

steckdose geladen werden. Fer-

ner gibt auch das Auto selbst

während der Fahrt unter be-

stimmten Bedingungen Energie

an den Akku ab. Der Outlander

fährt laut Hersteller bei vollem

E-Speicher bis zu 50 Kilometer

rein elektrisch. Reicht die Kraft

der E-Motoren nicht aus, etwa

beim Beschleunigen oder wenn

die Akkuladung zur Neige geht,

schaltet sich der 121 PS starke

Benzinmotor hinzu. Was kom-

pliziert klingt, läuft in der Praxis

vollkommen automatisch ab,

der Fahrer muss sich nicht um

das Zusammenspiel der Kom-

ponenten kümmern – er kann

aber durch seine Fahrweise

durchaus Einfluss auf den Ener-

gieverbrauch nehmen.

Natürlich hofft Arnim Pen-

ning, dass sich der eine oder

andere Kunde nach einem Test

vielleicht für einen Plug-In-Out-

lander entscheidet. Ihm geht es

aber zunächst vor allem darum,

aufzuzeigen, dass die Technolo-

gie entgegen hartnäckiger Vor-

urteile durchaus ausgereift ist.

Ab sofort stehen die Test-

wagen im Autohaus Penning

bereit, Termine können telefo-

nisch vereinbart werden unter

04452/91200.

(tz)

Geschäftsführer Arnim Penning und die Auszubildende Lena

Assing haben insgesamt 20 Hybrid-SUV von Mitsubishi bereit

gestellt. Sie hoffen nun, dass möglichst viele Interessenten

die Technologie ausprobieren werden.

Foto: M. Tietz

UWG-Preisskat

Neuenburg.

Die unabhängige

Wählergemeinschaft Zetel-Neu-

enburg möchte zum alljährlichen

Preisskat und Knobelturnier ein-

laden. Der aktive Vorstand hofft

auf viele Kartenspieler am

Frei-

tag, 27. Januar

. Gestartet wird

ab 19.30 Uhr im „Neuenburger

Hof“ bei Jacobs in Neuenburg.

Alle beteiligten Skatspieler er-

halten deftige Fleischpreise vom

hiesigen Schlachter – ob nun

der letzte oder der erste Platz.

Auch die besten Knobelspieler

bekommen leckere Wurstwaren

vom heimischen Schlachter. Das

Organisationsteam der UWG

freut sich über viele Teilnehmer,

die an diesem Abend bei Jacobs

wieder „richtig zocken“ wollen.

Tagestour

Neuenburgerfeld.

Am

Mitt-

woch, 8. März,

unternimmt die

Dorfgemeinschaft Neuenbur-

gerfeld einen Tagesausflug zum

Stintessen in Grubers Fischer-

hütte am Hoopter Elbdeich in

Winsen (Luhe) an der Elbfäh-

re. Abfahrt ist um 7.45 Uhr am

ZOB Neuenburg. Zum Essen

in Büfettform gibt es Stint, ver-

schiedene Salate und Nachtisch

(wahlweise auch Schnitzel).

Nach dem Essen erfolgt ein

einstündiger Aufenthalt in Lüne-

burg.

Nichtmitglieder dürfen gern

mitfahren. Anmeldungen nimmt

Familie Allmers bis 23. Februar

täglich von 18 bis 20 Uhr unter

v

04453/9865666 entgegen.

Friesländer Bote

Elisabethstr. 13 · 26316 Varel

Telefon 0 44 51 / 91 19 24

E-Mail:

jeannettegalda@friebo.de

FOTOREISE BERLIN

FÜR ALLE DIE KEINE FOTOSEMINARE MÖGEN

UND TROTZDEM VIEL NEUES ERFAHREN WOLLEN ...

STÄDTEREISE VOM 20.08. - 23.08.2017

• Anfahrt im Fernreisebus mit Reiseleitung nach Berlin • Reiseleitung und

Begleitung durch einen Fotoprofi von Foto Wöltje! • 3 Übernachtungen inkl.

reichh. Frühstücksbuffet im ****Superior Maritim proArte Hotel Berlin • Auffahrt

Fernsehturm • 1 x Abendessen (3-Gang-Menü) im Restaurant „Sphere“ im

Fernsehturm • Geführte Foto-Tour „Berliner Hinterhöfe“ • Geführte Foto-Tour

„Regierungsviertel“ • 6er Tapas im Restaurant „berlin tapas“ im Hotel • Eintritt

Museum für Fotografie • Einstündige Führung im Museum für Fotografie • Eintritt

C/O Berlin • 1 x Abendessen (BALAGAN Menü) im NENI Berlin • freie Nutzung des

Schwimmbads im Hotel • kostenfreies Internet • Rückreise nach dem Frühstück

im Fernreisebus

+++ FRIEBO-Leserreisen +++ FRIEBO-Leserreisen +++

Preis p. P. im DZ: 599,– €