Table of Contents Table of Contents
Previous Page  49 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 49 / 64 Next Page
Page Background

28. Januar 2017

Neuenburg

49

Einzigartiges Zusammenspiel im Schlosskonzert

Beide Termine für Kammermusik im Saal des Neuenburger Schlosses sind ausverkauft – Warteliste

Neuenburg.

Fabian Menzel

ist angenehm überrascht: „Es

klingt sehr gut, die Akustik hier

ist für unsere Kammermusik

bestens geeignet.“ Zusammen

mit seiner Tochter Eliane hat er

kürzlich im Trau- und Sitzungs-

saal des Neuenburger Schlos-

ses zur Probe ein wenig musi-

ziert – denn dieser Raum ist am

Donnerstag, 2., und Freitag,

3. Februar,

Veranstaltungsort

für ein besonderes Kammer-

konzert: Eliane Menzel (Violine),

Fabian Menzel (Oboe) und die

Pianistin Maria Conti Gallen-

ti spielen ein abwechslungs-

reiches Programm mit Werken

von Wolfgang Amadeus Mozart,

Franz Schubert, Robert Schu-

mann und Johannes Brahms.

Beginn der Veranstaltungen

ist jeweils 19.30 Uhr. Die vorbe-

stellten Karten liegen ab 18.30

Uhr an der Abendkasse zur Ab-

holung bereit. Für Interessierte,

die noch Karten haben möch-

ten, gibt es eine Warteliste bei

der Gemeinde Zetel,

04453/

935299 und

kultur@zetel.de

.

Um 19 Uhr bietet Fabian Men-

zel eine Einführung, um die Mu-

siker sowie die besonderen In-

strumente vorzustellen und vor

allen Dingen, um das Publikum

für das zu sensibilisieren, was

sie erwartet. „Bezeichnend für

die Kammermusik ist ein inter-

aktiver Prozess – nicht nur zwi-

schen den Instrumenten und

Musikern, sondern auch mit

dem Raum und dem Publikum“,

erklärt der Musikprofessor, „die

Kammermusik ist ein Abbild des

menschlichen Lebens und hat-

te ihren Entstehungsprozess in

einer Zeit, als das Gefühlsleben

der Menschen durch ganz ande-

re Eindrücke geprägt wurde als

heute – es geht um archaisches

Lebensgefühl, das heute oft ver-

loren geht. In dem Konzert ent-

wickelt sich etwas Einzigartiges

im Zusammenspiel von Instru-

menten, Musikern, Publikum,

Akustik und Atmosphäre.“

Damit sich diese Einzigar-

tigkeit entfalten kann, sind pro

Konzert nur 45 Karten verkauft

worden.

Bürgermeister Heiner Laux-

termann freut sich über die Ini-

tiative der Zeteler Familie Men-

zel, die diese Schlosskonzerte

angeregt hatte: „Ich hätte nicht

gedacht, dass so etwas hier

geht – schon gar nicht mit einem

Flügel. Ich bin fasziniert, dass

dieses Instrument nun tatsäch-

lich hierher transportiert werden

kann und hochkant im Fahrstuhl

nach oben gelangt.“

Der Fahrstuhl gewährt üb-

rigens Berrierefreiheit und so

auch Menschen, die nicht gut

zu Fuß sind, die Möglichkeit zur

Teilnahme am Konzert.

Direkt nach den Konzerten

in Neuenburg reisen die Musi-

ker ins Rhein-Main-Gebiet wei-

ter, um dort an drei Abenden

ebenfalls für musikalische Hö-

hepunkte zu sorgen. Wer keine

Karten für die Schlosskonzerte

mehr bekommen hat, kann Eli-

ane Menzel am 14. Februar im

großen Saal der Bremer „Glo-

cke“ erleben, wo sie als Solistin

das Violinkonzert von Tschai-

kowski interpretiert. Sie wird da-

bei begleitet vom Hanze Sym-

phony Orchestra unter der Lei-

tung vom international gefragten

Dirigenten Etienne Siebens.

Die Neuenburger Schlosskon-

zerte sollen in Zukunft einmal

jährlich die Kulturszene in der

Gemeinde bereichern.

(jf)

Beim Probespielen waren Eliane und Fabian Menzel positiv

überrascht von der guten Akustik.

Foto: Jutta Fink

Zusatztermin!

Neuenburg.

Für die kom-

menden Vorstellungen von „De

Seelenbreker“ des Niederdeut-

schen Theaters Neuenburg wer-

den bereits die Karten knapp –

deshalb gibt es am

Freitag, 3.

Februar,

um 20 Uhr einen Zu-

satztermin!

Jetzt schnell die Karten reser-

vieren im Theaterbüro unter

04452/918073 oder per E-Mail:

mail@ndt-neeborg.de

Abschied nach rund 30 Jahren

– Anzeige

Andrea Hinrichs, Daniela Brockhoff-Bode, René Koopmann, Anke

Thaden, Elke Junghardt (v. li.)

Neuenburg.

Nach rund 30 Jah-

ren verabschiedet sich die langjäh-

rige Mitarbeiterin Anke Thaden.

Die engagierte Bankkauffrau lei-

tete seit 2010 die Filiale in Neuen-

burg. Ihr umfangreiches Fachwis-

sen machte sie zu einer kompe-

tenten und geschätzten Ansprech-

partnerin für ihre Kunden. Für die

gute Zusammenarbeit bedankt

sich der Vorstand und wünscht für

die weitere Zukunft alles Gute. Die-

sen Wünschen schließen sich auch

die Kollegen an.

Ab 1. Februar 2017 übernimmt

ihre Nachfolgerin Daniela Brock-

hoff-Bode neben den Filialen in

Bockhorn und Grabstede auch die

Leitung der Filiale in Neuenburg.

Ihre berufliche Karriere hat sie im

August 2002 mit der Ausbildung

zur Bankkauffrau bei der Raiffei-

sen-Volksbank Varel-Nordenham

eG begonnen. Danach war sie

als Kundenberaterin in der Filiale

Grabstede tätig und übernahm

dann 2013 die Filialleitung in Bock-

horn. Gemeinsam mit ihrem Team,

bestehend aus Andrea Hinrichs,

Elke Junghardt, René Koopmann

und Tomke Haase (nicht im Bild)

betreut sie rund 2.500 Kunden in

Neuenburg. Mit qualifizierter und

individueller Beratung rund um

das Finanzgeschäft steht ihnen das

Neuenburger Team zur Seite.

Am

Dienstag, 31. Januar,

steht

die Tür in der Filiale Neuenburg

für alle Kunden und langjährigen

Weggefährten von Anke Thaden

offen, um auf Wiedersehen zu

sagen.

Meditation: Sitzen in der Stille

Neuenburg.

Still werden – zur

Ruhe kommen – in sich hinein

hören: Die meisten Menschen

finden dafür in ihrem Alltag

kaum Zeit.

Die Pastorin und Spiritualin

Petra Czeppat macht deshalb

in Neuenburg Anfang Februar

ein Angebot für alle, die in der

Gruppe meditieren wollen.

Gleichzeitig bietet der Kurs

eine Einführung für Interessier-

te, die Grundschritte der Medi-

tation kennen lernen oder vertie-

fen möchten: Sitzen in der Stille,

Achtsamkeit, Körperwahrneh-

mung und Gebetsgebärden.

Beginn ist am

Donnerstag,

9. Februar,

um 19.30 Uhr im

Evangelischen Gemeindehaus

in Neuenburg in der Graf-An-

ton-Günther-Str. 8. Informati-

on und Anmeldung bei der Ev.

Familien-Bildungsstätte Fries-

land-Wilhelmshaven unter

04421/32016 oder unter www.

efb-friwhv.de

.