Table of Contents Table of Contents
Previous Page  50 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 50 / 64 Next Page
Page Background

Neuenburg.

Auf große Reso-

nanz traf der Wettbewerb „Ju-

gendkunstpreis 2016“ des Neu-

enburger Kunstvereins Bahner,

der zum ersten Mal stattfand.

Bis Anfang Dezember letzten

Jahres konnten Kinder und Ju-

gendliche aus der friesischen

Wehde im Alter zwischen sechs

und 18 Jahren Bilder zum The-

ma „Neuenburger Urwald“ bei

den Bahnern abgeben. Einge-

reicht werden durften Bilder in

den drei Macharten Bleistiftzei-

chung, Malerei oder Collage.

Letztendlich sind 101 Kunst-

werke eingegangen, davon mit

Abstand die meisten (etwa 80

Stück) in der Altersgruppe zwi-

schen sechs und zehn Jahren.

„Wir freuen uns sehr, dass so

viele Kinder und Jugendliche

mitgemacht haben und ihr In-

teresse für Kunst zeigen“, freut

sich Wolfgang Andrée, Vorsit-

zender des Kunstvereins.

Mit der Ausschreibung des

Jugendpreises wollten die Bah-

ner den Kindern und Jugend-

lichen zeigen, dass sich jemand

für ihre Bilder interessiert und

so einen Kontakt zur Kunstwelt

herstellen.

Die Jury, bestehend aus Do-

ris Hauptmann, Dr. Adelheid

Schönborn, Anne Dück-von

Essen und Heike Wanders-

Grotemeier, sichtete alle einge-

gangenen Bilder und hatten die

Qual der Wahl. „Wir hatten große

Schwierigkeiten bei der Auswahl

der Gewinner, denn es sind eine

Menge schöner Kunstwerke bei

uns angekommen“, erklärte Dr.

Schönborn.

„Die Beurteilung und Auswahl

hat nichts mit der Qualität des

Bildes zu tun, die Bewertung ist

immer sehr subjektiv“, begrün-

det Dück-von Essen die Auswahl

der Jury. Sie seien nach der Fra-

ge gegangen, wie sie sich den

Urwald vorstellen und hätten

danach die Gewinnerbilder aus-

gesucht.

„Seit vierzig Jahren bewerbe

ich mich bei Kunstpreisen, und

mal habe ich Glück und mal

schaffe ich es nicht mal über den

Vorentscheid hinweg. Wichtig

ist, dass man sich davon nicht

entmutigen lässt, sondern den

Wettbewerb sportlich sieht und

weitermacht.“

Beim 1. Jugendkunstpreis der

Bahner sollte jedoch niemand

leer ausgehen. So haben alle

Teilnehmer einen kleinen Trost-

preis erhalten.

Auch das Interesse bekannter

Künstler und Politiker der Regi-

on ist geweckt worden. So wa-

ren unter anderen Bürgermeister

Heiner Lauxtermann und Pastor

Michael Trippner im Neuenbur-

ger Vereenshus zu Gast.

In der Kategorie bis zehn Jah-

re gewannen: Juljana Gädeken

(7), Jana Janßen (7), Jana Grü-

neweg (8), Yasemin Neumann (9)

und Celine Kleinoth (10), in der

Kategorie 11 bis 14 Jahre: Leo-

nie Breden (13) und Josephine

Hansen (13). In der Altersgruppe

ab 15 Jahre machten Chantal

Peters (16) und Marcel Jordan

(17) das Rennen.

(sb)

50

Neuenburg/Zetel

Friebo 4/2017

Der KBV

Lat‘n rull‘n

Schweinebrück lädt zur

Faschingsfete ein!

Wo?

Vereinsheim

Klein Schweinebrück 84

Wann? 18.02.2017

Einlass ist ab 20:00 Uhr

Wir freuen uns auf feierlustige

Leute und zahlreiche, bunte

und verrückte Kostüme!

Große Begeisterung für junge Künstler

Die stolzen Gewinner des 1. Jugendkunstpreises des Neuenburger Kunstvereins Bahner e.V.

freuen sich sehr über die Würdigung ihrer Bilder.

Foto: Svea Bücker

Geist und Körper fordern

Frauenverein lädt zum Vortrag mit Joachim Hensel

Zetel.

Am

Mittwoch, 1. Fe-

bruar,

ist Dr. Joachim Hensel

aus Bockhorn beim Frauenver-

ein der Friesischen Wehde zu

Gast. Die Damen laden interes-

sierte Zuhörerinnen herzlich zu

seinem Vortrag „Vor allem Ge-

sundheit, aber wie entsteht sie

in uns?“ um 15 Uhr in der Alten

Schule Marschstraße ein. Will-

kommen sind wie immer auch

Nichtmitglieder.

Die Vortragsbesucherinnen

können sich bei diesem wich-

tigen Thema auf lebensnahe

und verständliche Ausfüh-

rungen freuen. Um gesund zu

bleiben beziehungsweise zu

werden, ist es wichtig, neugierig

und erlebnisbereit zu sein, den

Geist ebenso wie den Körper

zu fordern. Auch das kommt im

Vortrag zur Sprache.

Der Eintritt ist frei, im An-

schluss gibt es Tee und Kuchen.

Der Vorstand freut sich bei

diesem wichtigen und interes-

santen Thema auf viele Gäste.

Es wird um Anmeldung

bis zum 30. Januar bei der er-

sten Vorsitzenden des Frau-

envereins Vera Kaluza unter

04452/8506 gebeten.

(jf)

Mit Jahresabschluss zufrieden

Zetel.

Derzeit sind die Haus-

haltsberatungen in den Fach-

ausschüssen und Fraktionen

des Zeteler Gemeinderates in

vollem Gange.

Im Vorfeld stellten Olaf Oetken

und Michael Röben aus dem

Amt für Ordnung und Finanzen

das vorläufige Jahresergebnis

2016 und den Haushaltsent-

wurf 2017 als Grundlage für die

Beratungen im Ausschuss für

Wirtschaft, Finanzen und Feuer-

schutz vor.

Zwar wies der Ergebnishaus-

halt 2016 zu diesem Zeitpunkt

noch ein Minus von knapp

247.000 Euro aus, weil noch

nicht alle Bewegungen verbucht

waren, aber: „Wir rechnen nach

dem Abschluss mit einem Über-

schuss von 400.000 Euro“, so

Michael Röben. Kämmerer Olaf

Oetken erklärte: „Die Gemeinde

verfügt auch noch über Rück-

lagen in Höhe von 2,8 Millionen

Euro, damit ist der Abschluss

2016 nicht so schlecht und aus-

geglichen.“

Der Schuldenstand der Ge-

meinde Zetel betrug am 1. Janu-

ar 2017 rund 650.660 Euro und

die Verschuldung por Einwohner

55,68 Euro.

Der

Gesamtergebnishaus-

halt für 2017 hat ein Volumen

von knapp 18 Millionen Euro,

der Gesamtfinanzhaushalt von

knapp 17 Millionen.

Als kostenintensivste Inve-

stition in diesem Jahr steht der

Neubau des Feuerwehrhauses

in Zetel mit 2,2 Millionen Euro im

Finanzhaushalt, und dafür wird

eine Kreditaufnahme in Erwä-

gung gezogen. Auch benötigt

die Zeteler Feuerwehr ein neues

Löschfahrzeug, wofür 330.000

Euro im Haushalt veranschlagt

sind.

(jf)

.