Table of Contents Table of Contents
Previous Page  31 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 31 / 48 Next Page
Page Background

04. Februar 2017

Bockhorn

31

Vortrag über Lärm und Lärmschäden

GELB lädt zu informativem Abend am 9. Februar in die „Altdeutsche Diele“

Steinhausen.

Lärm kann

Menschen belasten und für die

Gesundheit schädigend sein.

Lärm kann nicht nur die Ohren

sondern den gesamten Körper

belasten. Die Weltgesundheits-

organisation WHO ermittelte

2011 in einer Studie den Lärm

als zweitgrößten, krankheits-

verursachenden Umweltfaktor

(nach Luftverschmutzung). In

dem Vortrag zum Thema „Lärm,

Lärmschäden und lärmbedingte

Wahrnehmungsstörungen“ am

Donnerstag, 9. Februar

, um 20

Uhr in der „Altdeutschen Die-

le“ in Steinhausen, bei GELB

geht es besonders um die Aus-

wirkungen von Lärm auf das

Hörorgan. Die beiden Hörge-

räteakustikermeister und Pä-

dakustiker, Wiebke Bruns und

Jürgen Mundt, erklären, wie

das Sinnesorgan Ohr arbeitet,

und welche Maßnahmen ergrif-

fen werden können, um gegen

Lärmschäden

vorzubeugen

und später Wahrnehmungsstö-

rungen entgegen zu wirken. Das

menschliche Gehör ist ständig

im Einsatz. Ob beim Musikhö-

ren, im Straßenverkehr, beim

Sport oder beim Rasenmähen,

ja selbst im Schlaf bleiben wir

empfangsbereit. Weil sich unser

Gehör nur noch selten in Ruhe

erholen kann, wird es immer

wichtiger, das komplexe Hörsy-

stem vor zu großen Belastungen

zu schützen. Solche Bela-

stungen entstehen, wenn wir

uns zum Beispiel längere Zeit

in lauter Umgebung aufhalten.

Oder wenn es für einen kurzen

Moment extrem laut wird. Da-

bei spielt es keine Rolle, ob wir

diese Lautstärke als unange-

nehm empfinden. Musik, die

wir bewusst laut hören, schadet

genauso wie der kreischende

Lärm einer Kreissäge. Lärm be-

lastet das Gehör – unabhängig

davon, ob das Geräusch als

angenehm oder unangenehm

empfunden wird. Für das Gehör

zählt nur der Druck, den Lärm

ausübt. Der Vortrag behandelt

die Auswirkungen von Lärm wie

Tinnitus, Hörschäden und Stö-

rungen in der Wahrnehmung.

Kinder, Jugendliche und soziale Netzwerke

Medienpädagogin Joana Schenk referiert beim Elternabend im Jugendzentrum: „Patentrezepte gibt es nicht“

Bockhorn.

Das Team im Ju-

gendzentrum Bockhorn (JuBo)

im Bürger-Huus, Kirchstraße

9, lädt am

Donnerstag, 16.

Februar,

um 19 Uhr zu einem

Elternabend ein und hofft auf

großes Interesse, denn das The-

ma ist aktuell wie auch brisant.

Immer wieder stellen Lehrer, Er-

zieher und Eltern fest, dass sich

Kinder und Jugendliche allzu

sorglos in der digitalen Welt be-

wegen und damit in ihrem realen

Leben Probleme schaffen.

„Jugend 2.0 – mein Kind un-

terwegs in sozialen Netzwerken“

heißt das Motto des Abends,

und es referiert dazu die Me-

dienpädagogin und Eltern-Me-

dientrainerin Joana Schenk von

der Landesstelle Jugendschutz

Niedersachsen.

Sie kündigt dazu an: „Me-

dien sind heutzutage fester

Bestandteil des Alltags. Nicht

nur Jugendliche lieben es, sich

durch die kunterbunte Welt der

sozialen Netzwerke zu klicken,

Neues zu entdecken und sich

auszutauschen. Natürlich brin-

gen diese scheinbar grenzen-

losen Weiten auch viele Fragen,

Unsicherheiten und Probleme

mit sich: Ab wann ist die Nut-

zung von Facebook, WhatsApp,

Instagram und Co. sinnvoll?

Wie kann ich die Privatsphäre

meiner Kinder schützen? Und

warum sind YouTube-Stars so

beliebt?

Diesen und anderen Fragen

gehen wir gemeinsam beim El-

ternabend auf den Grund. Denn

Patentrezepte gibt es nicht und

Verbote helfen selten weiter.“

Die Veranstaltung ist für die

Teilnehmer kostenlos. Für Rück-

fragen oder telefonische Anmel-

dungen steht das Team im Ju-

gendzentrum dienstags bis don-

nerstags unter

04453/71898

zur Verfügung.

(jf)

2. „Fleischerei Kuper Cup“

Motivierte Mannschaften und spannende Spiele

Bockhorn.

Die II. Herren-

mannschaft des BV Bockhorn

veranstaltet am

Samstag, 11.

Februar,

den zweiten „Flei-

scherei Kuper Cup“ für untere

Kreisklassenmannschaften. Be-

ginn des Turniers ist 15.30 Uhr

in der Großraumsporthalle in

Bockhorn.

Im Teilnehmerfeld stehen 12

Mannschaften aus den Kreis-

klassen der umliegenden Fuß-

ballkreise Friesland, Oldenburg,

Ammerland und Wilhelmshaven,

die mit je vier Spielern und einem

Torwart ins Geschehen eingrei-

fen werden. Nach der Vorrunde

gibt es eine K.-o.-Runde der be-

sten acht Teams und am Ende

wird der Sieger feststehen, der

beim 1. „Fleischerei Kuper Cup“

SV Gödens II hieß.

Eine im Vorraum eingerichtete

Cafeteria versorgt Sportler und

Besucher mit Imbissen und Ge-

tränken.

Im vergangenen Jahr ging SV Gödens II als Sieger vom Platz.

Foto: privat

Verleihung der Sportabzeichen

Grabstede.

Der TV Bock-

horn lädt alle Erwachsenen,

Familien und die Feuerwehr

zur Verleihung der Sportabzei-

chen ein. Die feierliche Über-

gabe findet am Sonntag,

19.

Februar

im „Grabsteder Hof“

statt.

Beginn ist um 9.30 Uhr mit

einem Frühstück. Anschlie-

ßend findet die Verleihung aus

dem Jahr 2016 statt.

Anmeldungen werden von

Petra Oertel bis zum 14. Fe-

bruar entgegen genommen

unter

v

04453/ 979899.

Kinder- und Frauenflohmarkt

Neu dabei: Fotoaktion für Freundebücher

Grabstede.

Die Fördervereine

der Grundschule Grabstede und

des Kindergartens Grabstede/

Steinhausen laden am

Samstag,

18. Februar,

von 11 bis 14 Uhr

zum ersten Kinder- und Frau-

enflohmarkt in die Grundschule

Grabstede, Achterlandsweg 4,

ein. In einer Cafeteria bieten die

Organisatoren leckere selbst-

gebackene Waffeln, Bratwurst,

Brezeln, Kaffee und Tee, kalte

Getränke sowie Mixmilch an.

Brauchen Sie noch tolle Fotos

und Fotosticker für die beliebten

Freundebücher? Dann ab zum

Frisör und anschließend zum 1.

Kinder- und Frauenflohmarkt,

denn dort werden an einem

Stand Fotos von Ihren Kindern

gemacht. Diese können dann als

Set (Foto & Fotosticker) erwor-

ben werden.

Der komplette Erlös aus der

Fotoaktion wird an die Förder-

vereine Kindergarten Grabstede/

Steinhausen und Grundschule

Grabstede gespendet.

www.facebook.com/frieslaenderbote