Table of Contents Table of Contents
Previous Page  40 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 40 / 48 Next Page
Page Background

40

Sport

Friebo 7/2017

Das Nordwest-Derby Varel gegen Aurich lockt!

Varel.

Das Drittliga-Derby

zwischen der SG VTB/Altjühr-

den und dem OHV Aurich, das

an diesem Wochenende im

Spielplan steht, wird auch bei

dieser Ausgabe seine Zugkraft

auf die Anhängerschaft beider

Klubs nicht verfehlen – erneut

dürfte das Spiel für eine rappel-

volle Manfred-Schmidt-Sport-

halle sorgen.

Die Mannschaft von Trainer

Arek Blacha belegt nach drei

Siegen in Folge Tabellenplatz

6 und kann auf komfortable 8

Punkte Vorsprung vor der SG

verweisen, die nach zwei Erfol-

gen gegen Beckdorf und GW

Werder zwar die direkte Ab-

stiegszone verlassen hat, deren

Gesamtsituation sich jedoch

nur optisch verbessert hat.

Auch wenn ein Derby seine ei-

genen Gesetze hat, die Favori-

tenrolle liegt im Falle der Ausga-

be 2016/17 eindeutig beim Gast

aus Aurich. Mit welchem Aufge-

bot die SG VTB/Altjührden am

Samstag antritt, entscheidet

sich wie immer kurzfristig. Es ist

natürlich nicht auszuschließen,

dass die SG nach dem Hin-

spielerfolg in Aurich auch das

Rückspiel in Varel siegreich ge-

stalten kann, und es kann sogar

passieren, dass die Mannschaft

den Klassenerhalt schafft. Die-

se eventuellen sportlichen Er-

folge können jedoch nicht mehr

als die Gesamtsituation des

Vereins vorübergehend ein we-

nig aufzupolieren. Die SG VTB/

Altjührden steckt einfach bis

zum Knie im Abstiegskampf, mit

Blick auf die kommende Spiel-

zeit vielleicht sogar im Existenz-

kampf, sprich: Fortbestand der

SG VTB/Altjührden über die

Saison hinaus. Die Gesamtpro-

blematik ist dem organisato-

rischen Rahmen – ein Verein mit

nur einer 1. Mannschaft, ohne

Reserve oder Jugend – und

dem finanziellen Hintergrund

geschuldet. Beides stellt sich

eher nicht als drittligatauglich

dar, was ein Blick auf die mit

Infos über den Gesamtverein

vollgepackten Homepages der

übrigen Klubs eindrucksvoll un-

termauert. Irgendwie lässt sich

der Eindruck, dass die laufen-

de Spielzeit das letzte Kapitel

einer tollen 40jährigen Hand-

ballgeschichte schreibt, nicht

verdrängen. Wenn das so wäre,

dann gibt es beim Samstags-

spiel das vorerst letzte Nord-

west-Derby Varel gegen Aurich.

Grund genug für alle Handball-

anhänger, die Pfeilerhalle noch

einmal zur Hölle des Nordens zu

gestalten. Anpfiff der Partie ist

wie immer um 19.30 Uhr in der

Manfred-Schmidt-Sporthalle

Altjührden.

(mp)

Jadehaie Sande wollen jetzt

die Vorentscheidung

Sande.

Das absolute Spitzen-

spiel der Eishockey-Landesliga

steigt am Samstagabend in der

Eishalle Sande: Der verlust-

punktfreie Tabellenführer EC

Jadehaie Sande erwartet den

punktgleichen

Tabellenzwei-

ten ERC Wunstorf Lions. Beide

Teams liebäugeln mit dem Staf-

felsieg ihrer Gruppe, der die Teil-

nahme an der Meisterschafts-

und Aufstiegsrelegation mit

dem Staffelsieger der Gruppe B

sichert. Aktuell ist dies der ESC

Wedemark 1b. Das Spiel am

Samstag kann die Frage nach

dem Staffelsieger praktisch

schon beantworten. Die Punkt-

gleichheit beider Teams ergibt

sich aus der höheren Anzahl der

Spiele der Löwen, die bereits 11

Mal antraten, während die Jade-

haie erst neun Spiele absolviert

haben. Gewinnen die Sander die

Begegnung dieses Spieltages,

und daran besteht, angesichts

der Konstanz, mit der die Haie

ans Werk gehen, eigentlich kein

Zweifel, dann reichen dem EC

Sande rein rechnerisch weitere

vier Punkte aus vier noch aus-

stehenden Begegnungen, um

den Staffelsieg festzuklopfen.

Normalerweise verbietet die

Dominanz der Jadehaie solche

Rechenspiele, denn alles ande-

re als ein Sander Sieg im Spit-

zenspiel und das Erreichen der

Relegation wäre eine Sensation.

(mp)

Die friesischen Eishockeyfans dürfen sich freuen: Das Spiel

der Sander Jadehaie gegen die Wunstorfer Löwen dürfte här-

ter umkämpft sein als es bisher in der Eishalle Sande üblich

war. Am Sieg der Gastgeber besteht letztlich aber kein Zwei-

fel.

Foto: privat

Lehrgänge in der Sport-

region FRI-WTM-WHV

Friesland.

Zwei Veranstal-

tungen aus dem Bereich Aus-

und Fortbildungen präsentiert

die Sportregion in den kom-

menden Wochen. Grund- und

Aufbaulehrgang sind zwei ver-

pflichtende Bausteine beim Er-

werb einer Übungsleiterlizenz.

Die restlichen Lerneinheiten

können entweder in Spezialb-

locklehrgängen mit 40 LE oder

in einzelnen Spezialblockbau-

steinen, die sich auf 40 LE sum-

mieren müssen, abgeleistet

werden. Fortbildungen dienen

zur Verlängerung einer bereits

erworbenen Lizenz. Der Lizenz-

inhaber kann sie nutzen, um die

geforderten 15 LE im Laufe von

4 Jahren zur Verlängerung sei-

ner Lizenz zu sammeln.

Spezialblockbaustein

Inklusion

Was bedeutet Inklusion? Wie

kann Inklusion im Rahmen des

Übungsbetriebes und in der Ju-

gendarbeit der Vereine gelebt

werden? Welche Konzepte gibt

es für die Gestaltung inklusiver

Sportangebote? Diese Fragen

und mehr sind Themen des Spe-

zialblockbausteins, der am 19.

März 2017 von 9 – 18 Uhr in Ste-

desdorf/Esens stattfindet. Als

Referenten konnten die Sport-

wissenschaftlerin und Lehrerin

Dr. Eun-Heui Chae und Bernd

Rosenbohm gewonnen werden.

Sie wollen mit den Teilnehmern

eine Haltung zum Thema Inklu-

sion entwickeln, Werkzeuge für

die praktische Arbeit vorstellen

und die Frage „Wie kann ich

Sportangebote so ausrichten,

dass Menschen mit und ohne

Behinderung daran teilnehmen

können. Der Unkostenbeitrag

beträgt inkl. Material 35 Euro. Es

werden 10 LE für die Aus- oder

die Fortbildung angerechnet.

Funktionelles Athletik-

Training

Die Fortbildung erarbeitet die

Grundeigenschaften, die ein

Sportler braucht, um seinen All-

tag oder seinen Sport effektiv

und leistungsorientiert durch-

führen zu können. Nicht nur

Kraft, sondern auch die anderen

Eigenschaften des Körpers, wie

zumBeispiel Beweglichkeit, Sta-

bilität oder nervale Aktivierung,

werden bearbeitet und später

in ein Gesamttraining gepackt.

Termin ist der 25. Februar 2017

von 9 bis 13 Uhr in Friedeburg.

Referent ist der Athletiktrainer

Chris Löffler. Der Unkostenbei-

trag beträgt 10 Euro. Es werden

5 LE zur ÜL-C-Lizenz angerech-

net. Anmeldung für beide Veran-

staltungen gehen an Sportrefe-

rentin Daniela Liessmann unter

04461/918385.

(mp)