Table of Contents Table of Contents
Previous Page  7 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 7 / 48 Next Page
Page Background

18. Februar 2017

Varel

7

15

Liebeslieder zum Valentinstag

Büppel.

Aus Anlass des Va-

lentinstages lädt die Ev.-luth.

Kirchengemeinde Varel am

Sonntag, 19. Februar,

zu einem

besonderen, abendlichen Got-

tesdienst in die Arche Büppel

ein. Unter dem Motto „Abend-

kirche für mancherlei Liebende“

sind alle eingeladen, die ihre

Liebe, Partnerschaft oder Ehe

unter Gottes Segen stellen

wollen. Ein Team bereitet den

Gottesdienst gemeinsam vor.

Die Musikgruppe „Stufe3“ mit

Trudi Herzog (Kontrabass und

Gesang), Stephan Tournee (Ca-

jon und Schlagzeug) und Marcel

Faßbender (Gitarre und Gesang)

spielt eigene Liebeslieder. Die

Bandmitglieder des Trios kom-

men aus Rodenkirchen und

Varel und spielen unplugged.

Ihre erste eigene CD wurde im

Herbst 2016 veröffentlicht. Ro-

mantische Musik erklingt zudem

am Blüthnerflügel.

Wer mag kann sich in diesem

Gottesdienst als Paar oder als

Einzelner persönlich segnen

lassen oder füreinander einen

schönen Text aus dem „Hohe-

lied“ auswählen. Der Gottes-

dienst bietet Raum für Gespräch

und Begegnung. Beginn ist in

der Arche am Geestweg 9 um

18 Uhr.

(eb)

Lesung und Gespräche

Lothar Lorenz bietet philosophischen Austausch

Varel.

Der Vareler Autor,

Sozialwissenschaftler und psy-

chologische Berater Lothar

Lorenz lädt wieder zu einer Le-

sung, gern mit anschließender

Diskussion und philosophischer

Gesprächsrunde ein.

Lorenz möchte dabei das

von ihm entwickelte Lebens-

prinzip „Jasein“ sowie das phi-

losophische Tagebuch „Alles

kommt – Ermutigung zu Acht-

samkeit, Verantwortung und

Zuversicht“ vorstellen und den

Zuhörern dadurch Anregungen

liefern.

Was jeweils vorgelesen wird,

sollen dabei auch die Zuhörer

entscheiden: „Ich werde die Bü-

cher kurz vorstellen und nach

den Wünschen der Gäste etwas

aussuchen“, sagt Lorenz, der

gern in den Dialog mit den Teil-

nehmern treten möchte. Mit den

Lesungen möchte Lothar Lorenz

auch einige Denkanstöße phi-

losophischer Art geben und es

den Teilnehmern ermöglichen,

die Sicht auf manche Dinge zu

erweitern. „Ich schreibe eigent-

lich immer vom Leben und nicht

über das Leben und reflektiere

dabei die Erfahrungen, die ich

selbst gemacht habe sowie die,

von denen andere mir berich-

ten“, sagt der Autor.

Die erste Lesung dieser Art

findet statt im Café am Hafer-

kamp in der Haferkampstra-

ße und beginnt am

Montag,

20. Februar,

um 11 Uhr. Die

Teilnahme ist kostenlos. Bei ent-

sprechendem Interesse sollen

künftig weitere regelmäßige Le-

sungs- und/oder Gesprächster-

mine angeboten werden.

Dangaster Kunstpfad

Am Sonntag, 26. Februar, können sich interessierte Gäste

Hannes Tapken anschließen, der um 11 Uhr eine Führung ent-

lang des Dangaster Kunstpfades anbietet. Zum ersten Mal

in diesem Jahr begibt er sich auf die Spuren von Franz Rad-

ziwill, Willy Hinck und den „Brücke-Malern“ Max Pechstein,

Karl Schmidt-Rottluff sowie Erich Heckel und taucht ein in

deren Geschichte. Treffpunkt ist am Kurhaus Dangast, An der

Rennweide 46.

Foto: privat

Jahreshauptversammlung

Berichte, Planung und Kurzvortag

Dangast.

Der Vorstand der

Akademie Dangast – Kunst &

Kultur e.V. lädt alle Mitglieder

und interessierte Gäste zur Jah-

reshauptversammlung am

Mitt-

woch, 1. März,

um 18 Uhr im

Weltnaturerbeportal Dangast (1.

Obergeschoss), Edo-Wiemken-

Straße 61, ein.

Nach der Begrüßung, der

ordnungsgemäßen Einladung

und der Feststellung der Be-

schlussfähigkeit stehen unter

anderem der Jahresbericht des

1. Vorsitzenden, die Berichte

des Kassenwartes und der Kas-

senprüfer, die Entlastung des

Vorstandes, die Neuwahl eines

Kassenprüfers, die Jahrespla-

nung 2017 und ein Kurzvortrag

mit Bildern von Dipl.-Ing. Micha-

el Remmers zum Thema „Carl-

Friedrich Gauß war nicht in Dan-

gast“ auf der Tagesordnung.

Solidarität International

Treffen im Integrations Café I-Punkt

Varel.

Die Ortsgruppe „So-

lidarität International“ (SI) lädt

am

Samstag, 25. Februar,

zu

ihrem nächsten Treffen in das

Integrationscafé I-Punkt in der

Schloßstraße 2 ein.

SI unterstützt insbesondere

Menschen, die für die Befreiung

ihrer Heimat kämpfen. Aktuell

hatte es Sammelaktionen für

die Stadt Kobane an der Grenze

zwischen Syrien und der Türkei

gegeben. Geplant ist ein gemüt-

licher Nachmittag im I-Punkt.

Auf der Tagesordnung steht der

Beschluss eines Jahresplanes

für die Ortsgruppe. Außerdem

gibt es wieder die Möglichkeit

sich bei Kaffee und Kuchen über

die Arbeit und verschiedene

Projekte von SI zu informieren,

neue Leute kennen zu lernen,

zu klönen und einen schönen

Nachmittag zu verleben. Wie

immer ist das Treffen offen für

Jeden.

(ak)