Table of Contents Table of Contents
Previous Page  17 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 17 / 48 Next Page
Page Background

4. März 2017

Varel

17

Fa. Onken

Inh. Jörg Onken

Fahrradhaus REINERS

26316 Varel-Seghorn

Altjührdener Straße 2a

Telefon 0 44 51 - 9 79 00 52

www.fahrradhaus-reiners.de

Schülerfloh und Kaktus räumen Preise ab!

Der „Juniorenpressepreis 2016“ geht wieder an Schülerzeitungen aus Varel

Hannover/Varel.

„Es war

ein schönes Abenteuer und wir

sind jederzeit bereit, es gerne

noch mal zu machen“, sagt Le-

onie, die zusammen mit ihren

ehemaligen Mitschülern von der

„Schülerfloh“-AG der Grund-

schule Grabstede vergangene

Woche nach Hannover gefahren

ist. Dort wurde dieses Jahr zum

27. Mal der „Juniorenpresse-

preis“ vom Verband der Nieder-

sächsischen

Jungredakteure

e.V. (VNJ) verliehen, um die Ar-

beit der besten Schülerzeitungen

des Landes zu würdigen.

Die jungen Reporter vom

Schülerfloh waren für die Kate-

gorie „Grundschule“ vornomi-

niert und nahmen stellvertretend

für über 60 weitere Nachwuchs-

journalisten an der Preisverlei-

hung teil. So viele Schüler von

sieben verschiedenen Schulen

aus der Region hatten aktiv an

der aktuellen Schülerflohausga-

be von 2016 mitgearbeitet. „Wir

waren ganz schön gespannt,

welchen Platz wir wohl belegt ha-

ben…“, erzählt Fabian. Über 40

eingereichte Schülerzeitungen

waren zuvor von einer Jury nach

verschiedenen Kriterien journa-

listischer und inhaltlicher Quali-

tät mit Punkten bewertet worden

– aber das Ergebnis des Bewer-

tungsbogens erfuhren die Schü-

ler erst bei der feierlichen Veran-

staltung des VNJ im Erlebnis Zoo

Hannover. Die Siegerurkunden

überreichte der Schirmherr Mi-

nisterpräsident Stephan Weil im

„Prunksaal des Maharadscha“.

Die Schülerflöhe waren aber

nicht nur von dem ganz beson-

deren Ambiente bei der Veran-

staltung begeistert: „Die Preis-

verleihung fand in einer richtig

imposanten Halle statt und es

war ein ganz tolles Gefühl, als

wir vorne auf der Bühne standen

und dann auch noch den ersten

Platz belegt haben“, schwärmt

Lilli. „Wir waren überrascht, ge-

wonnen zu haben“, ergänzt Jo-

nas und Lea weiß warum: „Wir

haben nämlich eine gute Zeitung

geschrieben!“

An diesem Erfolg sind viele

beteiligt: Der Schülerfloh ist

ein gemeinsames Projekt aller

Grundschulen aus Varel und

Umgebung, der Pestalozzischule

und der Wehdeschule Seghorn.

Betreut werden die Schüler bei

ihrer Arbeit für den Schülerfloh

von dem Redaktions-Team, den

Journalistinnen Anke Kück, Ker-

stin Brinkmann und der Medien-

pädagogin Cosima Rieker – die

aktuelle Ausgabe wurde zudem

von Samira Rieker und Stefan

Losch für das Layout unterstüt-

zend begleitet. Den Druck und

die kostenlose Verteilung ermög-

lichten die Sponsoren (EWE-

Stiftung, Inklusions-Fonds des

Landkreises, Aktion Mensch,

Barthel Stiftungsfonds der JA-

Wir Stiftungen, Lokale Agenda

21 Varel, OLB AG, Friesländer

Bote) und ein großes Danke-

schön gilt auch den Lehrkräften

der Schulen und den engagier-

ten Eltern.

Varel – die Stadt der

Nachwuchsjournalisten

Wie in den Vorjahren waren

bei der Verleihung des Junio-

renpressepreises nicht nur die

erstplatzierten

Schülerflöhe

aus Varel und Umgebung wie-

der erfolgreich vertreten – auch

die Schüler vom Lothar-Meyer-

Gymnasium waren nominiert

und erlangten mit ihrem „Kaktus“

einen 3. Platz. Dabei lagen die

drei Gewinner in der Kategorie

„Gymnasium“ punktemäßig sehr

dicht beieinander. „Es ist für den

journalistischen Nachwuchs bei

diesem Wettbewerb schon aller-

erste Sahne, den dritten Platz er-

langt zu haben“, betonte Jurymit-

glied Prof. Dr. Harald Rau, Kom-

munikationswissenschaftler von

der Ostfalia Hochschule Salzgit-

ter. „Egal, welchen Preis ihr ge-

winnt, ihr leistet eine großartige

Arbeit“, bestätigte auch Mini-

sterpräsident Stephan Weil und

erklärte: „Die Schülerzeitungen,

die ich heute so zu Gesicht be-

kommen habe, unterscheiden

sich rein äußerlich überhaupt

nicht von irgendwelchen pro-

fessionellen Zeitungen, die man

kaufen kann!“. Er schilderte den

Nachwuchsjournalisten den frü-

heren Produktionsprozess zu

seiner Zeit als ehemaliger Schü-

lerzeitungsreporter. Auch wenn

es heute ganz andere gestalte-

rische Möglichkeiten gäbe, sei

die Aufgabe aber dieselbe ge-

blieben, „sich kritisch mit einem

Thema auseinander zu setzen

und den Leser so zu informieren,

dass er sich darauf verlassen

kann und nicht befürchten muss,

irgendwelchen

sogenannten

fake news aufzusitzen.“

Die erfolgreiche Schülerfloh-

Redaktion erhielt für ihren ersten

Platz einen Gutschein für den

Besuch der „Neuen Presse“ in

Hannover und die Nachwuchs-

journalisten vom LMG durften

sich über eine Einladung zu „Ra-

dio ffn“ freuen.

Artikel für den nächsten

„Schülerfloh“, der vor den

Sommerferien erscheint, kön-

nen bis zum 1. Mai an schue-

lerfloh@freenet.de

oder anke.

kueck@ewetel.net

geschickt

werden

(cr)

Die „Schülerflöhe“ erlebten einen aufregenden Tag im Zoo

Hannover. Sie erhielten ihre Auszeichnung als beste Schüler-

zeitung (Kategorie Grundschulen) von Philipp Struck und Tim

Mittelstaedt von Verlag der Niedersächsischen Jungredak-

teure.

Foto: Wolfgang Weihs

Auch Niedersachsens Mini-

sterpräsident Stephan Weil

zeigte sich von den Leistun-

gen der Nachwuchsjourna-

listen sichtlich beeindruckt.

Foto: Anke Kück

Mensch und Natur im Fokus

Schüler des LMG stellen aus

Varel.

Schüler des Semi-

narfachs Fotografie am Lo-

thar-Meyer-Gymnasium Varel

präsentieren ab 10. März eine

Kunstausstellung zum Thema

„Mensch und Natur“. Die Schü-

ler haben aus ihrem individuellen

Blickwinkel heraus Fotografien

von der friesischen Natur ange-

fertigt und sich dabei auch mit

der Frage auseinandergesetzt,

in welchem Verhältnis Mensch

und Natur stehen können.

Die Schüler des Seminar-

fachs Fotografie laden nun am

Freitag, 10. März,

zur Eröff-

nung der Ausstellung in die

Räumlichkeiten der Zollamt-Ga-

lerie am Vareler Hafen ein. Die

Vernissage beginnt um 19 Uhr.

Die gezeigten Arbeiten sind dort

bis einschließlich 23. April – je-

den Samstag und Sonntag von

13 bis 17 Uhr – zu sehen.