Table of Contents Table of Contents
Previous Page  38 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 38 / 48 Next Page
Page Background

38

Sport

Friebo 9/2017

Vorstand des TV Varel einstimmig im Amt bestätigt

Varel.

Komplett im Amt be-

stätigt wurde bei der Jahres-

hauptversammlung des Tennis-

vereins Varel unlängst der Vor-

stand des TV: Dr. Uli von Essen

als erster Vorsitzender, Oliver

Brandt als zweiter Vorsitzender

und Leiter der Tennisschule,

Geschäftsführerin Anke Ulffers,

Sportwart Marc-André Hase,

Schriftführerin Angelika Tapken,

Jugendwartin Susanne Reiche,

Platz- und Hallenwart Jörg Wür-

demann,

Breitensportbeauf-

tragte Maike Hennings sowie

Pressewart Tim Kamps werden

die Geschicke des Traditions-

vereins ein weiteres Jahr leiten.

Die Berichte der einzelnen

Vorstandsmitglieder über das

letzte Jahr zeichneten ein po-

sitives Bild des Vereins. In der

Gesamtbilanz stehen zwei In-

vestitionen in die Anlage (neuer

Bodenbelag bei der Außenter-

rasse sowie neue LED-Beleuch-

tung in der Halle), zwei neue

Leistungsklassen-Tagestur-

niere auf der Außenanlage, die

Sportwart Marc-Andre Haase

ins Leben rief, und das Advents­

turnier mit einem sehr stark be-

setzten Feld, unter anderem mit

zehn Top-1000-Spielern aus

Deutschland. Sportliche Ausru-

fezeichen setzten die Damen 40

sowie die Herren 40, 50 und 60,

die jeweils Aufstiege feierten.

Im Jugendbereich gerieten das

Street-Tennis-Turnier mit 130

teilnehmenden Kindern sowie

das Kleinfeldturnier der Red-

Tour mit 27 Kindern zu vollen

Erfolgen und Charlotte Klie-

gelhöfer belegte bei mehreren

Turnieren, dass sie die ambiti-

onierteste Nachwuchsspiele-

rin des Tennisvereins Varel ist.

In der laufenden Wintersaison

werden alle Mannschaften vo-

raussichtlich ihre Klasse halten.

Im Aufstiegsrennen befindet

sich lediglich die Damenmann-

schaft unter der Regie der

Mannschaftsführerin Kathrin

Oeltjen.

Die sportlichen Planungen für

das Jahr 2017 beinhalten das

Osterturnier, zwei LK-Tagestur-

niere und das Adventsturnier.

Die Sommersaison wird am 25.

April unter demMotto „Deutsch-

land spielt Tennis“ mit einem

buntes Rahmenprogramm für

Jung und Alt eingeläutet und im

Herbst mit einem Sportlerfest

beendet werden. Nähere Infor-

mationen dazu folgen in den

kommenden Wochen. Geplant

sind zudem die Erneuerung

des Treppenaufgangs auf der

Außenanlage sowie die Reno-

vierung der Gasheizung auf der

Außenanlage. Für das bevorste-

hende Tennisjahr werden drei

neue Platzwarte eingestellt, die

mit Hilfe einer Fremdfirma die

Sandplatzaufbereitung erlernen

und diese Tätigkeit dann zu-

künftig selbstständig ausführen

sollen. Dank einer Sachspende

der Firma Maschal Möbel konn-

te bereits eine Spielecke in der

Tennishalle installiert werden.

(mp)

Südfriesische Bezirksligisten wollen punkten

Friesland.

Heimspiele stehen

an diesem Wochenende im Pro-

gramm der Bezirksligisten TuS

Obenstrohe und BV Bockhorn.

Die Kocks-Elf erwartet GVO Ol-

denburg, der BVB holt die aus-

gefallene Partie gegen Eintracht

Wiefelstede nach. Ob die Spiele

tatsächlich stattfinden können,

entscheidet sich erst kurzfristig.

TuS Obenstrohe – GVO

Oldenburg, Sonntag 14

Uhr, Plaggenkrugstraße

Noch ohne Sieg nach der

Winterpause ist der TuS Oben-

strohe. Die beiden „Ausflüge“

nach Wilhelmshaven brachten

einen Punkt für das Habenkon-

to. Während das 0:3 gegen den

Aufstiegsaspiranten SV Wil-

helmshaven am vergangenen

Wochenende nicht überraschte,

war das Remis gegen den durch

vereinsinterne Querelen tau-

melnden Aufsteiger STV Wil-

helmshaven eine Enttäuschung.

Die TuS-Mannschaft ringt also

noch kräftig um ihre Form, was

zusätzlich durch das unselige

Verletzungspech noch forciert

wird. Ob sich die „Abwesen-

heitsliste“ für dieses Wochenen-

de leeren wird, stand Mitte der

Woche noch nicht fest. Spie-

ler wie Pascal Beyer, Matthias

Lamche und Gerrit Kersting, der

zumindest wieder Kurzeinsätze

absolvieren kann, fehlen dem

Trainer in jeder Beziehung. Bis

dato ist die Spielzeit 2016/17

irgendwie eine gebrauchte Sai-

son. Selbst das auf „Wir wollen

noch den einen oder anderen Ta-

bellenplatz nach oben klettern!“

umgedichtete Saisonziel scheint

angesichts der Verfassung der

Mannschaft kein Selbstgänger

zu sein. Gegner GVO bestritt

nach der Winterpause bereits

drei Begegnungen und konn-

te dabei zwei Siege einfahren.

Auf das überraschende 1:0 im

Stadtderby setzte es im näch-

sten Spiel eine 1:2-Niederlage

gegen den Abstiegskandidaten

FC Rastede und ein 2:0 beim

STV Wilhelmshaven. Durch

diese Erfolge setzte sich das

Team mit Platz 5 an die Spitze

des Tabellenmittelfeldes, das

beim TuS Obenstrohe auf Platz

11 endet. GVO ist deshalb keine

Überfliegertruppe, scheint aber

aktuell in recht guter Verfas-

sung zu sein, so dass die TuS-

Mannschaft am Sonntag schon

richtig zulegen muss, um den 1.

Sieg 2017 einzufahren. Ein Sieg,

der angesichts der folgenden

Gegner Brake und Heidmühle

noch mehr Bedeutung erhält.

Denn ohne ihn und mit den zwei

zu erwartenden Niederlagen

gegen die Aufstiegsfavoriten

könnte sich der TuS Obenstrohe

in drei Wochen urplötzlich am

Rand des Abstiegskellers be-

wegen.

BV Bockhorn – Eintracht

Wiefelstede, Sonntag 15

Uhr Hilgenholter Straße

Vom Wetter ausgebremst

wurde am vergangenen Wo-

chenende der BV Bockhorn:

Das so wichtige Heimspiel ge-

gen den FC Hude fiel buchstäb-

lich ins Wasser. So konnte die

Mannschaft von Trainer Simon

Theilmann den Schwung, den

ihr der Sieg beim VfL Oldenburg

verpasst hat, nicht nutzen. In

der abgelaufenen Trainingswo-

che galt es, diesen Schub zu

bewahren und in die Nachhol-

begegnung gegen Wiefelstede

hinüber zu retten. Ob es gelun-

gen ist, wird sich am Sonntag

zeigen. Wiefelstede tummelte

sich zur Überraschung der Kon-

kurrenz lange Zeit im oberen

Tabellendrittel zwischen Platz 3

und Platz 5. Mittlerweile folgte

eine kleine Rutschpartie ins Mit-

telfeld, die nicht nur durch Nie-

derlagen, sondern auch durch

ausgefallene Spiele in Gang

gesetzt wurde. In den letzten

Punktspielen gegen Brake (1:7)

und VfB Oldenburg II (0:8) fing

sich die Mannschaft jedoch

zwei kräftige Watschn ein, die

doch überraschten.

Beim BVB stieg die Stim-

mung nicht nur wegen des 1.

Sieges nach fünf Partien ohne

Sieg, sondern auch, weil die

Veränderungen im Aufgebot

offensichtlich positive Wirkung

zeigen und weil der Rückstand

zum rettenden Ufer noch nicht

unüberbrückbar erscheint. Mit

einem Sieg gegen Wiefelstede

könnte die BVB-Mannschaft

dafür sorgen, dass der Kontakt

zu dieser Zone nicht abreißt.

Im torlosen Hinspiel bewies der

BVB, dass er die Eintracht-Of-

fensive in Schach halten kann.

Es wäre zu wünschen, dass dies

auch am Sonntag erneut gelingt

und dass die BVB-Offensive um

Wilke Runkel wenigstens einmal

trifft. Heraus käme dann einer

jener „dreckigen“ Siege, der je-

doch genauso drei Punkte auf

die Habenseite packt wie ein

glanzvoller.

(mp)

Torhüter Steffen Lühr, vor-

mals TuS Obenstrohe, über-

nahm in der Winterpause den

Part von Immo Lammers, der

zum FC Zetel in die 1. Kreis-

klasse wechselte.

Zweiradfachgeschäft Hegeler

Wir verkaufen nicht nur –

wir reparieren auch!

Gaststr. 17 ∙ 26316 Varel ∙ 04451-4710