Table of Contents Table of Contents
Previous Page  10 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 48 Next Page
Page Background

10

Varel

Friebo 10/2017

Karl Schiller

Varel, Lange Straße 5

Telefon 0 44 51 / 58 07

Bestattungen

Sarglager

Überführungen

seit 1969

Eine

Reise von

NATUR PUR

Reisen

Toll/TrimkowskiGbR

Hamburg

06. Mai 2017

Hafengeburtstag

p.P. 29,– €

+++ FRIEBO-Leserreisen +++ FRIEBO-Leserreisen +++

Friesländer Bote

Elisabethstraße 13 · 26316 Varel

Tel.: 04451/9119-0 · Fax: 911919

E-Mail:

jeannettegalda@friebo.de

Franz Radziwill: Die Palette des Malers

Neue Ausstellung widmet sich Radziwills eigenwilligem Farbgebrauch – Eröffnung am 19. März

Dangast.

Unter dem Titel

„Die Palette des Malers“ wird

am

Sonntag, 19. März,

eine

neue Ausstellung im Franz Rad-

ziwill Haus in Dangast eröffnet.

Zu sehen sein werden in der

Jahresausstellung insgesamt 24

ausgesuchte Gemälde aus allen

Schaffensphasen des Künst-

lers, dessen Werk sich durch

einen besonderen Farbeinsatz

auszeichnet.

Unter den gezeigten Bildern

befinden sich Leihgaben ver-

schiedener Museen sowie aus

Privatbesitz. Unterschiedliche

Motive, darunter Portraits,

Landschaften und Stillleben,

sollen einen repräsentativen

Eindruck von Radziwills Farbpa-

lette vermitteln.

Das Oeuvre von Franz Rad-

ziwill (1895–1983) ist überaus

facettenreich. Auf ein expressi-

onistisches Frühwerk folgte die

neusachliche Periode, Radziwill

wurde bekannt als Meister des

Magischen Realismus. Seine

Leidenschaft für Farbe bezeu-

gen viele hundert Gemälde.

Den Werken ist ein unverkenn-

bares Kolorit gemein, das ihnen

eine magische Aura verleiht.

Auf vielfältige Weise bestimmen

Rot, Blau, Gelb und Grün zeit-

lebens seine Bildschöpfungen.

Radziwills eigenwilliger Ge-

brauch der Farbe ist das Thema

der diesjährigen Ausstellung,

die bis Januar 2018 laufen wird.

Sie bildet den zweiten Teil eines

insgesamt fünfjährigen Ausstel-

lungsprojektes, mit dem sich

die Franz Radziwill Gesellschaft

dem 125. Geburtstag des Ma-

lers im Jahr 2020 nähert. Aus

diesem Anlass werden erstmals

die formalen Gestaltungsmittel

untersucht, die seinen Werken

ihren einzigartigen Charakter

verleihen.

Gleichzeitig feiert das Franz

Radziwill Haus im Jahr 2017 das

30-jährige Bestehen als öffent-

liches Künstlerhaus. Seit 1987

finden im ehemaligen Wohn-

haus des Malers wechselnde

Ausstellungen statt. Der hohe

Backsteinbau ist eines der we-

nigen Künstlerhäuser, die im

Originalzustand erhalten sind.

Die Feier zur Ausstellungser-

öffnung beginnt am Sonntag,

19. März, um 11.30 Uhr erstmals

im Gasthof Zur Linde in Rallen-

büschen, Dangaster Straße 96.

Es sprechen neben Kuratorin

Birgit Denizel und Konstanze

Radziwill auch Jürgen Müllender

als Vorsitzender der Radziwill-

Gesellschaft, Landrat Sven Am-

brosy sowie Eske Nannen von

der Kunsthalle Emden.

Im Anschluss sind ab 12.30

Uhr Gäste herzlich eingeladen,

die neue Ausstellung im Künst-

lerhaus an der Sielstraße in Au-

genschein zu nehmen. Ab dem

22. März ist das Franz Radziwill

Haus dann jeweils mittwochs

bis freitags von 15 bis 18 Uhr,

sowie samstags, sonn- und

feiertags von 11 bis 18 Uhr ge-

öffnet. Die erste Führung findet

am Sonntag, 2. April statt. Wei-

tere Infos auch im Internet unter

www.radziwill.de.

(fb)

Titelbild der neuen Radziwill-Ausstellung: „Der Fischer“, Öl-

gemälde (1967, Privatbesitz).

Abb.: Franz Radziwill Gesellschaft

Erfreuliches Sammelergebnis

Hoher Spendenbetrag für die Kriegsgräberfürsorge

Varel.

Drei Vareler Schulen

beteiligten sich im November/

Dezember 2016 gemeinsam mit

der Reservistenkameradschaft

Varel an einer Sammlung zugun-

sten des Volksbundes Deutsche

Kriegsgräberfürsorge e.V. Die

Oberschule Varel war mit zehn

Schülern, die Oberschule Oben-

strohe mit 28 Schülern und das

Lothar-Meyer-Gymnasium mit

26 Schülern vertreten.Durch die

Sammlung der Schüler konnte

ein Erlös in Höhe von 2.442,01

Euro an den Volksbund über-

wiesen werden. Die Reservisten-

kameradschaft erzielte einen

Betrag von 2.011,23 Euro. Insge-

samt kam mit weiteren Spenden

ein Betrag in Höhe von 4.815,24

Euro zusammen. „Das Sammel-

ergebnis ist sehr erfreulich und

belohnt damit die gute Arbeit des

Volksbundes Deutsche Kriegs-

gräberfürsorge e.V.“ so Bürger-

meister Gerd-Christian Wagner.

Börse „Alles fürs Kind“

Varel.

Am

Sonntag, 12. März,

ist wieder soweit: Das Musik-

und Majorettencorps Friso Varel

veranstaltet in den Räumen der

Weberei, Oldenburger Straße 21,

seine Börse „Alles fürs Kind“.

In der Zeit von 10 Uhr bis 15

Uhr kann dann wieder nach

Herzenslust in dem breitge-

fächerten Angebot von Beklei-

dung ab Größe 50/56 bis 188,

Babyzubehör, Bedarfsartikel für

Schwangere,

Kinderbüchern,

Sportbekleidung und Spielwa-

ren, Kindersitzen für Fahrrad/

Auto sowie Kinderzimmer-Deko

geschnüstert werden. Dank der

mehr als 100 Anbieter und über

8.000 diverser Artikel rund ums

Kind kann für ein interessantes

und breitgefächertes Angebot

garantiert werden. Hier wird mit

Sicherheit jeder fündig und sein

Schnäppchen machen können.

Alle zum Verkauf angebotenen

Artikel werden von den Mitglie-

dern des Vereins in der Halle

nach Größe und Verwendungs-

zweck arrangiert.

Am

Samstag 11. März,

ist

von 17 bis 19 Uhr extra für

schwangere Frauen ab der 25.

Schwangerschaftswoche ge-

öffnet, damit diese fernab vom

Menschenandrang in Ruhe ein-

kaufen können. Der Mutterpass

ist unbedingt mitzubringen.

Auch lädt die Cafeteria am

Sonntag mit selbstgemachten

Torten und Kuchen sowie Tee

und Kaffee die Besucher auf

eine Pause ein. Selbstverständ-

lich werden die Backwaren auch

gerne zum Mitnehmen verpackt.

Der Verein freut sich auf regen

Besuch und viel Spaß für alle

Beteiligten.