Table of Contents Table of Contents
Previous Page  23 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 23 / 48 Next Page
Page Background

11. März 2017

Wesermarsch

23

Hauptversammlung

Diekmannshausen.

Der

Bürgerverein „Rund um Diek-

mannshusen“ lädt zur diesjäh-

rigen Jahreshauptversammlung

im Landhaus Diekmannshausen

ein, die ausnahmsweise nicht

an einem Freitag, sondern am

Montag, 13. März,

stattfinden

wird. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Über eine rege Teilnahme wür-

de sich der Vorstand sehr freu-

en. Zum Schluss gibt es etwas

zu essen und einen Schluck.

Musik: „Legenden“

Rodenkirchen.

Das Blasor-

chester der Turn- und Musikver-

einigung Rodenkirchen nimmt

Zuhörer mit auf einemusikalische

Reise: Unter dem Motto „Legen-

den“ spielt das Orchester unter

Leitung von Peter Abbenseth am

Sonntag, 12. März

, um 15 Uhr

in der Markthalle Rodenkirchen

ein abwechslungsreiches Pro-

gramm. Durch den Nachmittag

führt Kai Bölle. Karten sind an

der Tageskasse erhältlich.

Unterhaltung im 8-Minutentakt

„Nerd Nite – lütt Avend vull Spleens“

Seefeld.

Weet ji wat´n „Nerd“

is? Ik weet blots so veel: De

kummt ut Amerika. Tja, wecke

neemodschen Saken kaamt dor

nich her.

Bei ihrer Nerd Nite am

Don-

nerstag, 16. März,

bietet die

Seefelder Mühle ab 20 Uhr Un-

terhaltung auf ganz besondere

Art: Einen Mix aus Stammtisch

und Expertenvortrag mit viel in-

tellektueller Verschrobenheit.

Fünf „schräge Vögel“ halten

schrullig-ernsthafte

Vorträge

über ihre ganz besonderen Lei-

denschaften. Die Zuhörer ge-

nießen bei Knabberzeug und

Getränken die Präsentation der

abwegigen Themen und bekom-

men danach Gelegenheit zum

Austausch mit den selbster-

nannten ExpertInnen. Wer weiß

– vielleicht retten Nerds irgend-

wann die Welt. An diesem Abend

bekommt man zumindest das

Gefühl, als schräger Vogel nicht

allein zu sein. Moderiert wird der

Abend von Meike Janßen.

Was es wohl mit dieser Gerät-

schaft auf sich hat?

Foto: privat

Drucke mit Frischhalte- und Alufolie als Werkzeug

Helmut Feldmann zeigt einzigartige Monotypien im Künstlerhaus Jan Oeltjen

Jaderberg.

„Wir haben Hel-

mut Feldmann schon seit einiger

Zeit im Auge, doch er ist ein eher

zurückhaltender Mensch“, sagte

Lür Steffens zu der Ausstellung,

die seit vergangenem Freitag

im Künstlerhaus Jan Oeltjen zu

sehen ist. Druckgrafiken sind

das, und so lapidar das klingt,

so verblüffend sind die Expo-

nate des Oldenburgers Helmut

Feldmann. Mit einem Hauch von

Farbe schafft er monotypisches

Werk, das, so Steffens, „in sei-

ner einzigartigen Räumlichkeit

und Atmosphäre unübertroffen

ist.“ Feldmanns Kunst, betonte

Steffens abschließend, passe

ideal zum Konzept des Jader­

berger Künstlerhauses, auch

Werke norddeutscher Künstler

auszustellen.

Ein Rundgang durch die

Ausstellungsräume des Jan-

Oeltjen-Hauses zeigt, dass sich

Feldmann ebenso klassischen

Themen wie „Mutter mit Kind“

oder Tierdarstellungen mit Be-

zug zur Mythologie widmet. Sei-

ner freien Herangehensweise

der Darstellung ist es jedoch zu

verdanken, dass diese Motive

niemals gestellt wirken, sondern

mit frischen visuellen Aspekten

bereichert werden.

Man muss schon die Druck-

technik kennen, um zu erfas-

sen, mit welcher Professionalität

sich Feldmann an seine künst-

lerischen Experimente macht.

Solche Monotypien entstehen,

indem man auf eine mit Farbe

beschichtete Platte eine Zeich-

nung durch ein aufgelegtes Blatt

aufträgt. Zwar werden die klas-

sischen Materialien des Druckes

verwendet – auch die Drucker-

presse. Dennoch entstehen so

Unikate, ein Auflagendruck ist

nicht möglich. Helmut Feldmann

aber nutzt statt einer starren

Glasplatte unter anderem ein-

gefärbte Frischhalte- oder auch

Alufolien, „deren Zartheit und

Vergänglichkeit sich nicht nur

im fertigen Druck erahnen lässt,

sondern der Grafik neue visuelle

Ebenen hinzufügt“, erklärte es

Dirk Meyer bei der Ausstellungs-

eröffnung. Etwa 70 Besucher

lauschten zunächst ihm, dann

Christina Braun, die der Eröff-

nungsfeier am Violoncello den

musikalischen Rahmen verlieh.

Die Ausstellung im Künstler-

haus an der Bahnhofstraße ist

bis zum 30. April zu sehen. Ge-

öffnet ist freitags bis sonntags

jeweils von 15 bis 18 Uhr sowie

nach Vereinbarung.

(off)

Bernadette Dierichs, Mitglied des Leitungsteams des Künstlerhauses und der Laudator Dirk

Meyer (v.l.) im Gespräch mit dem Künstler Helmut Feldmann.

Foto: Volker Maeusel

Jade.

Der Landfrauenverein

Jade lädt herzlich ein zu ei-

ner dreitägigen Busreise zum

„Spätsommer in Schleswig-

Holstein“. Reisetermin ist das

Wochenende vom 15. bis 17

September 2017. Vorgese-

hen ist laut Programm unter

anderem eine Stadtführung in

Friedrichsstadt, eine Panora-

ma-Schifffahrt vorbei an Inseln,

Halligen und Seehundbänken

nach Sylt sowie ein Besuch in

der Seehundstation Friedrichs-

koog und bei einem Obstbau-

betrieb im Alten Land

Zu den Inklusivleistungen ge-

hören u.a. alle Busfahrten, zwei

Übernachtungen mit Frühstück,

die ganztägige Schifffahrt, eine

Rundfahrt auf Sylt sowie der

Besuch des Obsthofes mit Füh-

rung und Kaffee & Kuchen.

Verbindliche Anmeldungen

nimmt Angelika Reuter unter

04454/948950 oder E-Mail:

landfrauen-jade@gmx.de

ent-

gegen.

3 Tage in Schleswig-Holstein