Table of Contents Table of Contents
Previous Page  32 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 32 / 48 Next Page
Page Background

32

Musik & Szene

Friebo 10/2017

Sa. 11.03.

Varel – Waisenstift: Mer-

ci…my personal tribute to

Udo Jürgens, 20 Uhr

OL – 3Raumwohnung:

Challenger, 20 Uhr

OL – Kulturetage: Chariz-

ma Soul, 20 Uhr

OL – Wilhelm13: Tres Latin

Jazz, 20 Uhr

HB – ÖVB: Bülent Ceylan,

20 Uhr

HB – Pier2: Amy MacDo-

nald, 20 Uhr

So. 12.03.

AUR – Arena: Bosse,

20 Uhr

HB – St. Petri Dom: Ben

Becker: Ich, Judas, 20 Uhr

Mi.15.03.

HB – Kulturzentrum Lager-

haus: The Selecter, 20 Uhr

HB – Meisenfrei: King King,

20 Uhr

HB – ÖVB: Martin Rütter,

20 Uhr

Do. 16.03.

AUR – Arena: Ina Müller &

Band, 20 Uhr

HB – Glocke: Faun, 20 Uhr

Leer – Zollhaus: Carl Carl-

ton, 20 Uhr

Fr. 17.03.

WHV – Pumpwerk: Irish

Heartbeat Festival, 20 Uhr

OL – Molkerei: Off Limits

+2, 21 Uhr

OL – Wilhelm13: Jess Ab-

rams Quartet, 20 Uhr - Vocal-

Jazz

Leer – Zollhaus: Wendja,

20 Uhr

HB – Kulturzentrum Lager-

haus: Dad Horse, 20 Uhr

HB – Lila Eule: Marcel Brell,

20 Uhr

HB – Meisenfrei: Suntana,

21 Uhr

HB – Tower: Spidergawd,

20 Uhr

Sa. 18.03.

WHV – Pumpwerk: Wend-

ja, 20 Uhr

WHV – Stadthalle: Wise

Guys: Ausverkauft! Abschied-

stournee nach 25 Jahren

OL – Kulturetage: Marlene

Jaschke, 20 Uhr

OL – Wilhelm13: Don Alder,

20 Uhr

DEL – Riva: The Stokes, 21

Uhr

HB – Congress Centrum:

Annett Louisan, 20 Uhr

HB – Tower: Estikay, 19 Uhr

EMD – Nordseehalle: Atze

Schröder, 20 Uhr

Weitere ausführliche (und

stetig aktualisierte) Live-

Tipps gibt es auch unter

www.ralf-koch.de

„Engtanz“ mit Bosse

Am 12. März live in der Sparkassen-Arena

Aurich.

Ein Jahr ist sein Al-

bum “Engtanz” jetzt alt – und

den größten Teil davon hat Axel

Bosse gefühlt auf Reisen ver-

bracht. Was aber auch nicht

weiter verwunderlich ist, denn

nicht nur die Nachfrage ist un-

gebrochen, man kann ihm auch

bescheinigen, dass er seine Sa-

che richtig gut macht. Beseelt

und mit enormem Elan flitzt er

über die Bühne, spricht mit den

Zuschauern, integriert das Pu-

blikum und lässt seine Hits vom

Stapel. Kann man mehr erwar-

ten? Kaum. Am

Sonntag, 12.

März

, ist er in der Sparkassen-

Arena – Beginn 19.30 Uhr!

(rk)

Ina Müller kommt nach Aurich

Nachholtermin in der Sparkassen-Arena am 16. März

Aurich.

Ihr Konzert im Janu-

ar musste wegen einer starken

Erkältung kurzfristig abgesagt

werden, jetzt kommt der Nach-

holtermin: Am

Donnerstag, 16.

März

, kommt die Sängerin und

Entertainerin mit ihrer Band in die

Sparkassen Arena.

„Ich bin die“ heißt ihr neues

Album, einmal mehr ein selbst-

bewusstes Statement zwischen

Ballade, Chanson, Country und

Pop. Schlagfertig, authentisch,

unbequem und immer wieder

auch gegen den Strich. So wie

sie sich als Quasselstrippe im

Fernsehen gibt, punktet sie auch

auf CD.

„Ich bin die, die brüllend auf

dem Tresen steht, die immer viel

zu laut mitsingt, die nicht zuhört,

die immer unterbricht, gern mal

einen hebt.“ Düfte ein unterhalt-

samer Abend werden!

(rk)

Eine gute Mischung

„Mother‘s Cake“ bringen den Saal zu Kochen

Bremerhaven.

Ist das noch

Retro-Rock oder schon die näch-

ste Stufe des PsychedelicBlues-

Rock mit Funk-Elementen? Ende

letzten Jahres waren sie mit

Wolfmother unterwegs, was sich

nicht nur als äußerst passend

erwies: Andrew Stockdale und

seine beiden Mitstreiter konnten

im Nachhinein froh sein, dass die

Songs von Mother`s Cake den

meisten wahrscheinlich noch zu

neu und unbekannt waren, um ih-

nen als Hauptband die Show zu

stehlen. Aber wenn man dieses

Album erst einmal in Ruhe ver-

arbeitet hat, bleibt kein Zweifel,

dass ihre Größe der der Austra-

lier in nichts nachsteht. Die In-

nsbrucker feuern einen Stapel

grandioser Songs aus der Hüfte,

die in allen Songlängen (von 3 bis

10 Minuten) extrem unterhaltsam

und mitreißend ist. „NoRhyme

No Reason” heißt ihr aktuelles

Album, das sie nicht nur im Fe-

bruar bereits beim Gegenbesuch

in Australien vorstellen durften,

sondern jetzt auch wieder in

norddeutschen Gefilden:

Am

Samstag, 18. März

, sind

sie im Rock Center (BHV), einen

Tag später auch in der Villa in

Rotenburg.

(rk)

Auch optisch der Hauptband Wolfmother nicht unähnlich

– Mothers Cake im Aladin.

Foto: Ralf Koch

Reflektierte Zerrissenheit

Bremen. Leer. Wilhelms-

haven.

Der Österreicher mit Va-

ter aus Peking wächst zwischen

den Welten auf, erst in Öster-

reich, dann in China. Jahrelang

rappt und schreibt in seinem

Kinderzimmer, baut Beats, singt.

Irgendwann platzt der Knoten:

Mit seinem Duo landet er zwei

Nummer 1-Singles, ein Platin-

und zwei Goldalben in Österrei-

ch. 120 Auftritte pro Jahr, drei

Jahre Höhenflug – zwei Jahre

Fall. In seinem neuen Album

„Poet & Prolet“ setzt er sich mit

den intensiven Erfahrungen aus-

einanden und reflektiert musi-

kalisch seine Zerrissenheit. Die

Essenz aus über 80 Songs, die

in dieser Zeit entanden, und in

denen Wendja Frieden schließt

mit den Kontrasten seiner Per-

sönlichkeit. Lyrik steht neben

Brass, Beats und cleveren Raps

sowie funky Partygranaten ne-

ben tiefer gelegten Poptracks.

Jetzt geht’s auf Tournee: Am

Donnerstag,

16. März

, ist er in

Bremen am Kulturbahnhof, am

Freitag,

17. März

, im Zollhaus

Leer und am Samstag,

18. März

,

im Pumpwerk.

(rk)

Geschichten von der Küste

Uwe Mannsbarth live im Tivoli Zetel

Zetel.

Der Oldenburger Gitar-

rist Uwe Mannsbarth präsentiert

auf seiner aktuellen Strandcafé-

Tour sein neues deutschspra-

chiges Programmmit Geschich-

ten von der Küste.

Am

Sonntag, 12. März

, spielt

der Oldenburger, der sowohl mit

Gesang und Gitarre als auch mit

der Harp begeistert, ab 20 Uhr

im Tivoli in der Bohlenberger-

straße 2 in Zetel. Der Eintritt ist

frei.

(jg)

Am 12. März tritt der gutge-

launte Oldenburger im Tivoli

auf.

Foto: Michael Rathje