Table of Contents Table of Contents
Previous Page  40 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 40 / 48 Next Page
Page Background

40

Varel

Friebo 10/2017

SG VTB/Altjührden vor dem

nächsten Abstiegsendspiel

Varel.

Nach drei Niederlagen

in Folge hat sich die sportliche

Situation des Drittligisten SG

VTB/Altjührden weiter ver-

schärft. Die Mannschaft von

Trainer Staszewski rutschte auf

einen direkten Abstiegsplatz

und muss jetzt einen Rückstand

auf die noch in Reichweite plat-

zierten „Mitbewerber“ wettma-

chen. Es ist davon auszugehen,

dass solch ein Umstand den

Druck auf die Mannschaft wei-

ter erhöhen wird. Mit dem MTV

Braunschweig stellt sich am

Samstag ein solcher Mitbewer-

ber in Altjührden vor. Mit drei

Spielen ohne Niederlage rund

um den Jahreswechsel schien

sich der Aufsteiger aus dem Ab-

stiegskampf zu verabschieden.

Mittlerweile ist das Strohfeuer

verpufft, die Mannschaft hat

sich wieder im r im Keller der

Liga zurückgemeldet. Für die

SG-Mannschaft gibt es nur eine

Option: Ein Heimsieg muss her!

Einmal, um den MTV auf den 1.

Abstiegsplatz zu schubsen und

wieder näher an Magdeburg II

und DHK Flensborg heranzu-

rücken. Nur so erhöht sich die

„Auswahl“ der Mannschaften,

die die SG VTB/Altjührden ggfs.

noch hinter sich lassen kann.

(mp)

Not macht erfinderisch! Um

die Spielerzahl erhöhen, wur-

de Jochen Toepler, ein Zeuge

besserer SG-Tage, aus sei-

nem

„Drittliga-Ruhestand“

ins Aufgebot katapultiert.

TuS Büppel will den ersten Sieg

nach der Winterpause

Büppel.

Mit zwei Niederlagen

startete der TuS Büppel in die

Fortsetzung der Saison. Daraus

zu schließen, dass die Mann-

schaft von Trainer Ralf Mrotzek

ihre Ambitionen auf die Fusi-

onsliga eingestampft hat, wäre,

so sieht es Trainer Mrotzek, ein

fataler Fehlschluss: „Die Nieder-

lagen gegen Esenshamm und

Gödens waren nicht unbedingt

nötig. Aufgrund der Verluste

zweier Spieler, die für unser Ge-

füge Bedeutung besaßen, und

dem Fehlen der zwei unverzicht-

baren Angreifer Schmidt und

Lüdtke gelingt es uns derzeit

nicht, den nötigen Druck aufs

Tor des Gegners zu entwickeln.

Dies wird sich in den nächsten

Wochen ändern. Es steht auf

jeden Fall fest: Wir haben den

Zettel, auf dem ‚Saisonziel Fusi-

onsliga’ steht, noch nicht in den

Papierkorb geschmissen und

spielen weiterhin um die Quali-

fikation.“ Gleiches gilt auch für

den Gegner TSV Abbehausen II,

der seine Ambitionen ebenfalls

unterstreichen will. Das Hinspiel

sorgte für reichlich Wirbel. Es

wurde wegen der aufgeheizten

Stimmung abgebrochen und

am grünen Tisch als Sieg für

den TuS Büppel gewertet. Bleibt

zu hoffen, dass niemand ir-

gendwelche „Rachegedanken“

ins Rückspiel bringt und beide

Teams beweisen wollen, dass

sie zu den besseren Mann-

schaften der Kreisliga zählen.

Anpfiff am Sonntag um 14 Uhr

auf dem Sportplatz Am Föhren-

weg.

(mp)

Letzter Heimauftritt der

VTB-Volleyballer

Varel.

Als letzten Auftritt der

Verbandsliga-Spielzeit 2016/17

in eigener Halle präsentieren

die Volleyballer des Vareler

Turnerbundes an diesem Wo-

chenende einen Doppelspieltag

mit der Partie gegen den Tabel-

lenletzten TV Bohmte und dem

Nordwest-Derby gegen die TG

Wiesmoor.

Will der Tabellenzweite aus

Varel die zuletzt geäußerten

Ambitionen auf den Relegati-

onsplatz unterstreichen, sind

unbedingt zwei möglichst deut-

liche Erfolge ohne Punktverlust

nötig. Denn leider konnte die

VTB-Mannschaft ihre tolle Aus-

gangsposition, die ihr vor dem

letzten Heimspieltag Anfang

Februar noch alle „Relegations-

türen“ weit offen hielt, aufgrund

von zwei unerwarteten Nie-

derlagen gegen das Kellerkind

Ofenerdiek in eigener Halle und

gegen das NWVV-Team nicht

sichern.

In die drei noch ausstehen-

den Begegnungen – die letzte

findet am 25. März beim be-

reits feststehenden Aufsteiger

TV Baden II statt – gehen der

VTB auf Tabellenplatz 2 und der

punktgleiche Tabellendritte VfL

Lintorf II im Gleichschritt. Ris-

kiert man einen kurzen Blick auf

die noch ausstehenden Gegner

beider Teams, dann lässt sich

ein Vorteil für Lintorf ausma-

chen, das auf die drei aktuell

am Tabellenende rangierenden

Mannschaften aus Bloherfelde,

Ofenerdiek und Bohmte trifft,

während die Gegner des VTB,

zumal im letzten Saisonspiel, bis

auf Bohmte schon mehr Quali-

tät besitzen. Trotz der nicht ganz

so erfolgversprechenden Aus-

gangsposition kann man davon

ausgehen, dass die Mannschaft

von Spielertrainer Andreas Sin-

ke beim letzten Heimauftritt

der Saison noch einmal ihre lei-

stungsstarke Seite abruft und

sich mit zwei Siegen von ihrem

Publikum verabschieden wird.

Der Anpfiff der 1. Begegnung

gegen Bohmte erfolgt um 15

Uhr, das 2. Spiel gegen Wies-

moor dürfte gegen 16.15 Uhr

angepfiffen werden. Spielort ist

die Sporthalle Arngaster Straße

in Varel.

(mp)

Der Countdown für die

Aufstiegsrelegation läuft!

Sande.

Drei

Spiele bleiben dem

EC Jadehaie Sande

noch, um sich den

letzten Schliff zu

verpassen für die

Relegationsspiele

gegen den Staffel-

sieger der Landes-

liga Nord Gruppe

B, die Wedemark

Scorpions 1b, die

am 1. und 8. April

über den Aufstieg

in die Oberliga ent-

scheiden. Es gilt,

die

Anspannung

h o c h z u h a l t e n ,

denn die Scorpions

stellen mit Sicher-

heit eine so schwe-

re Herausforderung

dar, wie sie die Haie

in der abgelaufenen

Spielzeit noch nicht

erlebt haben. Doch Vorsicht! Die

Scorpions sind noch Zukunft,

die Gegenwart heißt, zumin-

dest an diesem Wochenende,

Adendorfer EC. Gehen die Haie

diese und die folgenden zwei

Auswärtsaufgaben in Bremer-

haven und erneut auswärts in

Adendorf mit der nötigen Kon-

zentration und Konsequenz an,

dann wird der Sieger jeweils EC

Sande heißen.

Die friesische Sportszene, die

den EC Jadehaie Sande mit Be-

geisterung im Sportangebot der

Region begrüßt haben, darf sich

schon heute auf einen span-

nenden Showdown der 1. Haie-

Spielzeit, der am 8. April mit

dem Rückspiel gegen Wede-

mark in eigener Halle terminiert

ist, freuen. Der Anpfiff erfolgt am

Samstag, 11. Februar, um 19 Uhr

in der Eishalle Sande.

(mp)

Fabian Janssen in Aktion! Der Torhüter ist

auf dieser Position die unumstrittene Nr.

1 der Jadehaie Sande.

Online:

www.friebo.de