Table of Contents Table of Contents
Previous Page  24 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 24 / 40 Next Page
Page Background

24

Bockhorn

Friebo 11/2017

Musterzimmerbesichtigung

im Wohnpark Bockhorn

Am 01. April 2017 eröffnen wir unseren

neuen Wohnpark Bockhorn. Aufgrund

der großen Nachfrage bieten wir am

Sonntag, den 19. März von 14:00 bis

17:00 Uhr,

neben einer Beratung auch die

Möglichkeit, ein erstes Musterzimmer zu

besichtigen und sich sein Wunschapartment

bereits zu reservieren.

Die neue und schöne Alternative zum

Pflegeheim!

Hilgenholter Str. 33 · 26345 Bockhorn

Ansprechpartnerin: Frau Meyer

Telefon: 04453 - 48363 - 0

Wohnpark-Bockhorn@PflegeButler.de

·

www.PflegeButler.de

ca. 30 m²

Wohnen imWohnpark Bockhorn – die Alternative zum Pflegeheim

– Anzeige

Bockhorn.

Das spezielle An-

gebot im „Wohnpark Bockhorn“

ist das Betreute Wohnen mit inte-

grierter Tagespflege und ambu-

lanter Pflege & Betreuung.

Unsere komfortablen Apart-

ments verfügen über rund 30

Quadratmeter Wohnfläche inklu-

sive behindertengerechtem Bad.

Die Wohneinheiten sind teils mit

Terrasse oder Balkon ausgestattet;

dazu gehören eine kleine Küche,

Telefon- und Notrufanlage (rund

um die Uhr sofortige Hilfe im Not-

fall durch im Haus stationierte

exam. Krankenschwestern und Al-

tenpfleger/innen), Flachbildschirm

mit digitalem Satellitenempfang,

Internetzugang,

Einbauschrank

sowie hochwertige elektrisch ver-

stellbare Betten mit Nachtschrank.

Eigene Möbel finden natürlich

auch noch genügend Platz. Die

ums Haus angelegten Grünanla-

gen mit Baum- und Strauchbe-

stand laden zumVerweilen ein. Auf

dem Gelände befinden sich ver-

schiedene Stallungen mit Tieren,

die gepflegt und umsorgt werden

können. Die Mieter des Betreuten

Wohnens können die Vorzüge der

im Haus befindlichen Tagespflege

nutzen. Weitere Räume stehen für

private Feiern und Treffen zur Ver-

fügung – aber auch, um gemein-

sam gemütlich zu klönen und zu

spielen.

Darüber hinaus können die

Therapieräume mit allen kranken-

gymnastischen Angeboten (un-

ter anderem manuelle Therapie,

Osteopathie, Massagen) genutzt

werden.

Friseur und Fußpflege sowie

Ärzte und Therapeuten kommen

ins Haus.

Die modernen und behinder-

tengerechten Apartments sind

entweder ebenerdig angelegt

oder bequem mit dem Fahrstuhl

erreichbar. Sollten Sie pflegebe-

dürftig werden oder bereits sein,

können Sie die gute Betreuung

nutzen, zum Beispiel durch unser

häusliches Pflegeteam, und die im

Haus befindliche Tagespflege be-

suchen. Der Wohnpark Bockhorn

eröffnet am 1. April 2017.

„Gemütlichkeit“ tritt nicht mehr auf

Grabsteder Chor singt nur noch für sich bei Monatstreffen – weiter Hoffnung auf neue Männerstimmen

Grabstede.

Ein

Fun-

ken Hoffnung besteht noch

beim

gemischten

Chor

„Gemütlichkeit “Grabstede:

„Vielleicht finden sich ja doch

noch Männer, die mitsingen

möchten – besonders fehlt es

uns an Tenorstimmen. Zwei

würden ja erstmal reichen.“ Da

sind sich Heidemarie Mollmann,

Gerd-Bernd Kruse, Erna Kruse

und Irma Reiners vom Vorstand

des Gesangvereins einig.

136 Jahre nach der Gründung

haben die 18 Sängerinnen und

vier Sänger ihre wöchentlichen

Übungsabende eingestellt,

treten nicht mehr öffentlich auf

und kündigen ihren Austritt aus

dem Sängerbund an – durch die

fehlenden Männerstimmen ist

die Klangfülle nicht mehr gege-

ben. Der Chor wird aufgelöst,

wenn nicht noch ein Wunder

geschieht. Ein Jahr lang wollen

sich die Sängerinnen und Sän-

ger noch einmal im Monat tref-

fen, um zu klönen und einige

Lieder gemeinsam zu singen.

„Es tut richtig weh, nach all

den Jahren nun mittwocha-

bends zu Hause zu bleiben, wir

waren so lange zusammen, man

weiß gar nicht, was man an dem

Abend machen soll“, sagt Erna

Kruse, seit 1981 Schriftführerin

im Verein.

Im vergangenen Jahr hat der

Männerchor aus Bredehorn die

Grabsteder noch stimmgewaltig

unterstützt, und dafür bedan-

ken sie sich herzlich. Auch der

letzte öffentliche Auftritt war in

Bredehorn auf dem Sänger-

fest. Aber auf Dauer könne die

Stimmausleihe im Nachbardorf

keine Lösung sein, meinen die

Grabsteder, die sich mit Freu-

de an die vielen Jahre gemein-

samer Aktivitäten erinnern. Sie

haben zu unzähligen Geburts-

tagen und anderen Anlässen

gesungen, zusammen gefeiert,

Ausflüge unternommen und sich

an dörflichen Gemeinschaftsak-

tivitäten wie Ernteumzug oder

Blumenzwiebelplanzaktion be-

teiligt.

Auch wenn das Bedauern

groß ist – Gerd-Bernd Kruse

sieht die Sache realistisch: „Mit

den Jahren hat sich ja vieles im

dörflichen Leben geändert. Die

traditionellen Gastwirtschaften

verschwinden ebenso wie die

kleinen Läden und Handwerks-

betriebe, die Menschen leben

mehr für sich und nicht mehr so

sehr in der Gemeinschaft.“

Am

Mittwoch, 22. März,

um

20 Uhr findet das erste Monats-

treffen der Chormitglieder im

Grabsteder Hof statt, und dazu

sind neue Sangesfreudige herz-

lich willkommen. Darüber hinaus

erteilen Erna und Gerd-Bernd

Kruse unter

04452/352 so-

wie Heidemarie Mollmann unter

04453/9865662 gern nähere

Auskünfte.

(jf)

Die Sängerinnen und Sänger vom gemischten Chor „Gemüt-

lichkeit“ bedanken sich herzlich beim Männergesangverein

„Harmonie“ Bredehorn für die stimmliche Unterstützung.

Foto: privat