Table of Contents Table of Contents
Previous Page  31 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 31 / 40 Next Page
Page Background

18. März 2017

Sport

31

Aufstiegsendspiele in der Arngaster Straße

Varel.

Sportlerherz, was willst

Du mehr? So könnte man die

Stimmungslage der Volleyball-

frauen des Vareler TB umschrei-

ben, die an diesemWochenende

in eigener Halle vor dem letzten

Doppelspieltag der laufenden

Saison stehen, an dem sie den

Aufstieg in die Landesliga eintü-

ten können.

Ein Zuckerschlecken dürfte

dieser letzte Saisonauftritt aller-

dings nicht werden. Schließlich

wartet in der ersten Begegnung

des Spieltages der aktuelle

Spitzenreiter FTC Hollen, in der

zweiten Partie geht es gegen

den derzeitigen Tabellenvierten

SV Nortmoor. Im Bezirksliga-

Aufstiegskrimi 2017 stehen drei

Mannschaften, der FTC Hol-

len, BW Emden-Borssum und

der VTB, von oben nach unten

jeweils durch einen Punkt ge-

trennt. Die VTB-Mannschaft

steigt von Tabellenplatz 3 aus

in den Saison-Showdown ein

und hat als einziges Team noch

zwei Spiele. Dass bei solchen

sportlichen Konstellationen im

Vorfeld gerechnet wird, hat Tra-

dition. Für den VTB führt der

Lösungsweg der Aufstiegsauf-

gabe natürlich über einen Dop-

pelsieg mit 6 Punkten aus den

beiden Spielen gegen Hollen

und Nortmoor. Damit käme die

VTB-Mannschaft auf 40 Punkte

und kehrt nach einjähriger Ab-

stinenz mit Punktvorsprung in

die Landesliga zurück. Eine Nie-

derlage gegen Hollen versenkt

dagegen den Direktaufstieg und

lässt nur eine vage Chance auf

den Relegationsplatz, für den

ein VTB-Sieg gegen Nortmoor

bei gleichzeitiger Niederlage

von BW Borssum-Emden im

letzten Saisonspiel gegen den

Abstiegskandidaten VG Emden

nötig wäre. FTC Hollen wird

Meister mit einem Sieg gegen

Varel, nach einer Niederlage

fährt die Mannschaft auf jeden

Fall mit der „Goldenen Ananas“

auf Platz 3 nach Hause. Die

Blau-Weißen aus Emden-Bors-

sum stehen aktuell auf Tabel-

lenplatz 2 und haben allerdings,

einen eigenen Erfolg im Derby

gegen den Abstiegskandidaten

VG Emden vorausgesetzt, den

Relegationsplatz schon sicher.

Ob es mehr wird, hängt von

den Ergebnissen der Konkur-

renz ab. Fazit: Für die

VTB-Mannschaft ist

ein Sieg gegen den

FTC Hollen unver-

zichtbar. Er öffnet die

Türen für beide Auf-

stiegsmöglichkeiten.

Für das Vareler Team

spricht die recht gute

Heimbilanz, die bis

dato fünf Siege, lei-

der aber auch die

im Saisonendspurt

richtig schmerzende

Niederlage

gegen

BW Emden-Borssum

enthält. Im Prinzip

ist aber eigentlich

alles ganz einfach:

Die VTB-Mannschaft

wiederholt ihre Hin-

rundensiege gegen

Hollen und Nortmoor

und lässt sich an-

schließend von ihren

Gegnerinnen zu Mei-

sterschaft und Auf-

stieg gratulieren. Die

erste Begegnung des

Spieltages lautet VTB

gegen den FTC Hol-

len. Sie besitzt das

größte Spannungs-

potential, weil sie die

Weichen für die fol-

genden Entscheidungen stellt.

Anpfiff ist am Samstag um 15

Uhr in der Sporthalle Arngaster

Straße.

(mp)

Die Volleyballfrauen des VTB können am letzten Spieltag der Saison in

eigener Halle den Aufstieg in die Landesliga eintüten.

BVB-Baskets schmieden am Aufstiegseisen

Bockhorn.

Mit der Begeg-

nung gegen den TV Hude be-

ginnen die Basketballer des BV

Bockhorn an diesem Wochen-

ende die 2. Hälfte der Rück-

runde. Die Ausgangsposition

der Mannschaft blieb in der

Spielpause unverändert. Der

BVB ist weiterhin ungeschla-

gener Tabellenführer und die

Edewechter Wattworms bleiben

mit zwei Punkten Rückstand

der einzige echte Verfolger. Die

Entscheidung über den Aufstieg

könnte schon am kommenden

Wochenende beim Spiel in Ede-

wecht fallen, wo sich die BVBer

sogar eine Niederlage mit we-

niger als acht Punkten leisten

können, ohne den Aufstieg in

Frage zu stellen. Dann sind al-

lerdings zwei Siege gegen Hude

und den BTB Pflicht.

Gegen den TV Hude will die

Mannschaft jetzt erst einmal

beweisen, dass die über die ge-

samte Spielzeit gezeigte gute

Verfassung in der Spielpause

nicht gelitten hat. Das Hinspiel

entschied der BVB mit 72:38

deutlich für sich. Angesichts der

Bockhorner Dominanz käme

eine Niederlage gegen Hude

einem Erdrutsch gleich. Perso-

nell gibt es an diesem Wochen-

ende kein Problem, und Trainer

Bujisic wird darauf achten, dass

seine Mannschaft das Spiel mit

der richtigen Einstellung angeht.

Die BVB-Mannschaft hat alle

Trümpfe in der Hand. Zu überle-

gen zeigte sie sich im bisherigen

Saisonverlauf. Es steht nicht zu

erwarten, dass sie eins der noch

ausstehenden Spiele verlieren

könnte.

(mp)

Egal, wie groß die Gegenwehr des Gegners ist, die Bockhor-

ner Basketballer (weiße Trikots) wollen sich auf keinen Fall

vom Erreichen ihres Saisonzieles „Aufstieg in die Bezirks-

klasse“ abdrängen lassen.