Table of Contents Table of Contents
Previous Page  35 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 35 / 64 Next Page
Page Background

25. März 2017

Musik & Szene

35

Sa. 25.03.

WHV – Stadthalle: Rüdiger

Hoffmann, 20 Uhr

OL – Laboratorium: Astrid

North & Band, 20 Uhr

OL – Polyester: Maida Vale,

20 Uhr

HB – Kito: Jan Plewka &

Marco Schmedtje, 20 Uhr

So. 26.03.

Jever – Lokschuppen: Olaf

King Allstars, 11 Uhr

WHV – Pumpwerk: Kaba-

rett-Brunch, 10.30 Uhr

OL – Brauhaus: Die Tüdel-

band, 17 Uhr

Mo.27.03.

OL – Litfaß: This Frontier

Needs Heroes, 20 Uhr

Di.28.03.

HB – Aladin: New Model

Army + Guests, 20 Uhr

HB – Meisenfrei: Mike

Tramp & Band, 20 Uhr

Mi. 29.03.

WHV – Jadehochschule:

New A-Capella Festival,

20 Uhr

HB – Glocke: Branford

Marsalis Quartet, 20 Uhr

HB – Tower: Owls By

Nature, 20 Uhr

Do. 30.03.

OL – Polyester: Boiband,

23.30 Uhr

OL – Wilhelm13: Dirk

Meyer, 20 Uhr

AUR – Stadthalle: Der Po-

polski, 20 Uhr

BHV – TiF: Klaus Lage, 20

Uhr

HB – Lagerhaus: Disco En-

semble, 19.30 Uhr

Fr. 31.03.

OL – Charly`s: Jailbreakers,

21 Uhr

OL – Kulturetage: Der Po-

polski, 20 Uhr

OL – NGO: Off Limits, 20

Uhr

HB – Schlachthof: Carl

Carlton, 20 Uhr

HB – Tower: Rantanplan,

20 Uhr

Sa. 01.04.

WHV - Anno 1300: San-

gesfolk, 21 Uhr

OL – Cadillac: Handge-

macht Festival, 13 Uhr

OL – Charly`s: Jailbreakers,

21 Uhr

OL – Kulturetage: Mark

Gillespie‘s Kings of Floyd, 20

Uhr

OL – Wilhelm13: Jonathan

Kluth & Band, 20 Uhr

Weitere ausführliche (und

stetig aktualisierte) Live-

Tipps gibt es auch unter

www.ralf-koch.de

This Frontier Needs Heroes

Hutkonzert im Litfaß am 27. März

Oldenburg.

This Frontier

Needs Heroes ist der Projektna-

me des Brooklyner Songwriters

Brad Lauretti.

Der Amerikaner, wohnhaft in

Nashville, hat mittlerweile vier

Alben veröffentlicht und tourt

damit durch die großen Städte

Nordamerikas und Europas.

Seine Entschlossenheit und

sein Do-It-Yourself-Ethos füh-

ren ihn auf eine epische Reise

rund um die Welt und erweitern

Schritt für Schritt seine interna-

tionale Fanbase. Am

Montag,

27. März

, ist er für ein Hutkon-

zert im Litfaß – der Eintritt ist

frei, aber über eine kleine Spen-

de freuen sich Musiker und Ver-

anstalter.

(rk)

Brad Lauretti aus Brooklyn will die Welt mit seiner Musik ein

bisschen besser machen.

Foto: This Frontier Needs Heroes

Etwas für die Seele

Astrid North mit „Precious Ruby“ im Laboratorium

Oldenburg.

1996 und 1997

machten die Hits “Tic Toc Hit

And Run” und “Sugar Sugar

Honey” die Cultured Pearls in

Deutschland bekannt, heute ist

die in Berlin lebende Musikerin

solo unterwegs.

Mit “Precious Ruby” veröf-

fentlichte Astrid North zuletzt ihr

zweites Solo-Album, auf dem

sie ihren Weg mit Akustik-Soul-

Pop fortsetzt. An der Seite von

Illay Chester (Cello) und Benny

Glass (Schlagzeug) glänzt die

Sängerin und Pianistin v.a. mit

ihrer tollen Stimme. Am

Sams-

tag 25. März

, ist sie im Labora-

torium.

(rk)

Der POPolski Wohnzimmershow

Aurich/Oldenburg.

Seinem

Urgroßvater Piotrek Popols-

ki blieb der große Durchbruch

leider versagt, nachdem er vor

mehr als 100 Jahren beim Pfarr-

fest nach 22 Gläsern Wodka sei-

ne erste kleine Melodie ersonnen

hatte.

Die Erfindung der Popolski

Musik, welche später als Pop-

musik bekannt wurde. Obwohl

die drei Akkorde dieser genialen

Komposition später von erstaun-

ten Fachleuten in 90 Prozent aller

internationalen Tophits wiederer-

kannt wurden, blieb ihr Erfinder

zeitlebens unbekannt. Der älte-

ste Urenkel Pawel Popolski will

das ändern – und zieht weiter

unermüdlich durch die Lande:

Am

Donnerstag, 30. März

, ist

er in der Stadthalle in Aurich, am

Freitag, 31. März

, in der Kulture-

tage in Oldenburg.

(rk)

Philipp Poisel – Mein

Amerika

Von Null auf 1 in die Album-

charts: Auch sein neues Al-

bum präsentiert ein Dutzend in

typischer Manier des Singer/

Songwriters. Größtmögliche Inti-

mität auf größtmöglicher Bühne.

Er schafft den Spagat wie sein

Ziehvater Grönemeyer.

(Grön-

land Records/GTG)

Wolf Maahn – Live & Seele

Es wurde in der Tat mal wie-

der Zeit für die Full-Band & fully

plugged Live Show! Tolle Setlist,

gute Versionen, ein rundes (2-

CD-)Paket. Der Kölner hat – auch

wenn die Öffentlichkeit nicht

mehr ganz so groß ist – immer

noch einiges zu sagen!

(Libero

Records/SPV)

Exquirla – Para Quienes

Aún Viven

Eine faszinierend ungleiche

Gemeinschaft: Toundras Instru-

mentalrock-Soundwälle treffen

auf den spanischen Gesang des

Flamenco-Künstlers Niño de

Elche. Das Ergebnis ist umwer-

fend!

(Superball/Sony)

Blackfield – V

Steven Wilson light: Mit sei-

nem Songwriting Partner Aviv

Geffen gibt er sich wesentlich

zugänglicher. Anspruchsvoller

Pop zwischen Radio-Leichtigkeit

und Melancholie.

(Kscope/Edel)

Retro-Rock aus Schweden

MaidaVale am 25. März im Ployester

Oldenburg.

Retro-Rock ga-

lore: Was Siena Root vor über

zehn Jahren in Stockholm lostra-

ten und die Blues Pills viele Jahre

später auf ein neues Erfolgslevel

hieven konnten, ist mittlerwei-

le in aller Munde – nicht nur in,

bzw. aus Schweden. Trotzdem

sind MaidaVale der nächste hei-

ße Tipp aus dem Königreich. Mit

ihrem Heavy Blues/Psychedelic

Rock sind die Schwedinnen der

groovigste Stern, der derzeit den

Himmel des 60er- und 70er-Re-

tro-Rock erklimmt.

Ihr Debüt-Album „Tales of the

Wicked West“ wurde im August

2016 von The Sign Records ver-

öffentlicht und wirbelte eine Men-

ge Staub auf. Deshalb kommen

sie jetzt noch einmal auf Tour-

nee und spielen am kommenden

Samstag, 25. März

, im Polyes-

ter.

(rk)