Table of Contents Table of Contents
Previous Page  56 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 56 / 64 Next Page
Page Background

56

Sport

Friebo 12/2017

Aus dem Fußballprogramm des Wochenendes

Varel.

Ein breitgefächertes

Angebot bieten die Fußballligen

an diesem Wochenende. Vom

der Oberligaspitzenspiel der

Frauen über die Bezirksliga mit

ihren unterschiedlichen Anfor-

derungen, das Stadtderby der

Kreisliga bis hin zu zwei rich-

tungsweisenden Begegnungen

in der Bezirksliga der Frauen ist

alles vorhanden.

Die

Oberligafrauen des TuS

Büppel

erwarten am Sonntag

die FSG Twist zum Spitzenspiel.

Beide Teams gehören zur dicht

gedrängten

Verfolgergruppe

des Spitzenreiters Meppen.

Nach dem überzeugenden Start

in Schlichthorst und der FSG-

Niederlage am Vorsonntag in

Hollage geht der TuS Büppel als

leichter Favorit in dieses Verfol-

gerduell. Anpfiff Sonntag 15 Uhr,

Sportplatz Neuenwege.

Bezirksligist TuS Oben-

strohe

erwartet den TSV Ab-

behausen. Die Mannschaft von

Trainer Rainer Kocks sollte spä-

testens an diesem Wochenende

den ersten Sieg nach der Win-

terpause einfahren, um so die

Distanz zur Abstiegszone zu-

mindest zu erhalten. Abbehau-

sen überraschte in der letzten

Woche mit einem Unentschie-

den beim SV Brake. Anpfiff am

Sonntag um 15 Uhr, Plaggen-

krugstraße.

Vor einer schier unlösbaren

Aufgabe steht der

BV Bock-

horn:

Die abstiegsbedrohte

Mannschaft von Trainer Simon

Theilmann erwartet den Tabel-

lenzweiten SV Brake, der seine

Landesligaambitionen garan-

tiert nicht an der Hilgenholter

Straße in Bockhorn begraben

will. Anpfiff um 15 Uhr, Hilgen-

holter Straße.

Das Stadtderby

TuS Büp-

pel gegen den TuS Varel 09

scheint eine sichere Sache für

den Gastgeber zu sein, der wei-

ter am Sprung in die Fusionsliga

arbeiten will. Die 09er dagegen

wirkten zuletzt leicht angeschla-

gen, werden aber auf jeden Fall

alles tun, um ein zweites Deba-

kel wie zuletzt in Wilhelmshaven

zu vermeiden. Anpfiff Sonntag

14 Uhr, Sportplatz Am Föhren-

weg.

Vor einer vermeintlich leichten

Aufgabe steht die

SG N’burg/

D’moor

. Der Spitzenreiter der

Bezirksliga erwartet die ab-

stiegsgefährdete Mannschaft

des WSC Frisia. Der denkbar

knappe 1:0-Sieg gegen den FSV

Jever dürfte deutlich gemacht

haben, dass die Mannschaft

noch nicht in Bestform ist und

viel Aufwand treiben muss, um

auch gegen Abstiegskandidaten

zu gewinnen. So leicht wie im

Hinspiel, als die SG die Frisia-

Mannschaft mit 8:1 abwatschte,

dürfte es diesmal nicht werden.

Anpfiff am Sonntag um 11 Uhr,

Sportplatz Langendamm.

Im Spitzenspiel des Bezirks-

ligaspieltages erwartet der

TuS

Obenstrohe

den Tabellen-

zweiten Timmel/Moormerland

II. Mit einem Sieg könnte die

Mannschaft von Trainer Nattke

einen weiteren Beleg für ihre

Leistungssteigerung abliefern,

gleichzeitig der SG Neuenburg/

D’moor bezüglich Meisterschaft

einen großen Gefallen tun. Im

Hinspiel unterlag der TuS denk-

bar knapp mit 1:2. Anpfiff am

Sonntag um 12.30 Uhr, Sport-

platz Plaggenkrugstraße.

(mp)

Dank des Treffers von Ju-

lia Jechimers konnte die SG

N’burg/D’moor das Fries-

landderby gegen den FSV Je-

ver für sich entscheiden.

TuS Dangastermoor weiter auf einem guten Weg

Varel.

Dreißig Mitglieder wa-

ren im Vereinsheim des TuS

Dangastermoor

erschienen,

um der Jahreshauptversamm-

lung des Vereins beizuwohnen.

„Es war ein arbeitsreiches und

gutes Sportjahr“, so lautete

das Fazit des TuS-Vorsitzenden

Kurt-Dieter Ehlen, der in seinem

Bericht das Bild eines durchaus

lebhaften Vereins zeichnete.

Das „Vorstandsleben“ des Jah-

res 2016 mit seinen Tagungen

auf Vereinsebene, zum Beispiel

zur Erstellung neuer Finanz- und

Geschäftsordnungen, umfasste

noch eine Reihe von Sitzungen,

in denen die Ballsportlandschaft

der Stadt Varel (Handball + JFV)

neu strukturiert wurde.

Die 782 Mitglieder verteilen

sich auf fast 30 Sportgruppen

in insgesamt 9 Abteilungen mit

Turnen und Gymnastik für ver-

schiedene Altersklassen, fünf

Gruppen aus dem Bereich Ge-

sundheitssport, Outdoorsport

mit Wandern und Walking,

Tischtennis, Volleyball, Ringen,

Fußball und Handball. Die bei-

den letztgenannten Sportarten

sind bis auf die E-Jugendmann-

schaft „ausgegliedert“ und bil-

den Spielgemeinschaften mit

dem TuS Obenstrohe (Handball

und Fußball) sowie Frauenfuß-

ball mit dem TV Neuenburg.

Bis auf die E-Junioren, die sich

den Hallentitel sicherten, spielt

die Fußballjugend ab den D-

Junioren aufwärts im Rahmen

des JFV Varel, die Handballju-

gend gehört zur JHSG Varel.

Im Fußball bahnen sich zwei

Aufstiege an. Die 1. Herren- und

die Frauenmannschaft agie-

ren zurzeit recht erfolgreich.

Während die Frauen der SG

N’burg/D’moor vor dem Sprung

in die Landesliga stehen, hat die

1. Mannschaft der SG D’moor/

O’strohe beste Chancen auf die

Qualifikation für die Kreisliga.

Bereits eingetütet sind die Er-

folge im Tischtennis. Alle drei

zum Spielbetrieb gemeldeten

Teams (1. und 2. Herren sowie

die Schülermannschaft) feierten

Staffelsiege. Zum ohnehin um-

fangreichen

Sportprogramm

des Vereins gesellten sich im

abgelaufenen Jahr mit „Tanzen

für Ältere“, Pilates und Ringen

drei weitere neue Sportange-

bote. Finanziell steht der Verein

auf gesunden Beinen. Es gab

keine Einwände gegen die Ar-

beit des Vorstandes, so dass er

von der Versammlung einstim-

mig entlastet werden konnte.

Die

gemeinschaftfördernden

Veranstaltungen fanden unter-

schiedliche Beachtung. Wäh-

rend die ausgerichteten Däm-

merschoppen gute Resonanz

fanden, blieb die Beteiligung an

der Übungsleiterfete hinter den

Erwartungen zurück. Die Jah-

reshauptversammlung bildete

auch den Rahmen für die Eh-

rungen langjähriger Mitglieder.

„Rekordhalterin“ bleibt Marga

Schmidt, die bereits 70 Jahre

lang Sport im TuS betreibt. Auf

50 Jahre bringen es Annelies

Heeren und Dietlinde Höpken.

Das Ehrenzeichen in Gold er-

hielten Jürgen Rohlfs, Rosel

Renken, Jürgen Giesenberg,

Heidrun Meyer und Monika Ei-

lers, die Silberne Ehrennadel

ging an Helmut Sollermann,

Fenja Mustermann, Ursula Wil-

ken und Almuth Ehlers.

Mit einem großen Dank an

die Vereinsmitarbeiter, an die

Mitglieder, die Sponsoren und

die Unterstützung leistenden

Institutionen des Kreises, der

Stadt und der Sportverbände

beendete der Vorsitzende sei-

nen Jahresbericht 2016.

(mp)

TuS-Vorsitzender Kurt-Dieter Ehlen (r.) und 2. Vorsitzende

Hannelore Steinmetz (l.) verliehen die Ehrenzeichen an (v.l.)

Jürgen Rohlfs, Dietlinde Höpken, Uwe Eichhorst, Marga

Schmidt und Edeltraud Meiners.