Table of Contents Table of Contents
Previous Page  10 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 40 Next Page
Page Background

10

Varel

Friebo 15/2017

Fahrradhaus REINERS

26316 Varel-Seghorn

Altjührdener Straße 2a

Telefon 0 44 51 - 9 79 00 52

www.fahrradhaus-reiners.de

Show-Trucks aus Altjührden in ganz Europa unterwegs

Wirtschaftsminister Lies übergibt Förderbescheid an Fahrzeugbau Eilers

Varel.

Welch technisches

Know-how sich in unserer Re-

gion verbirgt, davon ist Wirt-

schaftsminister Olaf Lies immer

wieder überrascht und auch be-

geistert. Am vergangenen Mon-

tag war er willkommener Gast

bei der Diedrich Eilers GmbH in

Altjührden bei Varel.

Mit dabei hatte er einen För-

derbescheid über 105.000 Euro

(Gesamtinvestitionssumme

420.000,- Euro). Damit wer-

den eine Betriebserweiterung

ermöglicht und zwei Dauerar-

beitsplätze, davon ein Ausbil-

dungsplatz, geschaffen.

Das Unternehmen an der

Wiefelsteder Straße 209 wurde

bereits 1897 als Stellmacherei

gegründet und hat sich seitdem

stets der jeweiligen Epoche und

dem technischen Stand ange-

passt. Inzwischen führt Dirk

Eilers das Unternehmen in der

dritten Generation: „Mein Vater

Diedrich Eilers hat immer sehr

weitsichtig gehandelt.“

Heute werden in Varel vor

allem aufwändige Sonderanfer-

tigungen für Fahrzeugaufbauten

– sogenannte Promotion-Trucks

– hergestellt. Und das ist längst

nicht alles. Dirk Eilers: „Wir bie-

ten unseren Kunden eine Kom-

plettbetreuung bis hin zur Pla-

nung der Touren. Dabei haben

wir auch für ganz individuelle

Wünsche praktisch immer eine

Lösung.“

So sind oder waren die Show-

Trucks der Firma als „Rollendes

Klassenzimmer“ für die Uni Gro-

ningen, für Unternehmen wie

Brillux, Fissmann oder die EWE

und ganz aktuell als Reforma-

tionstruck für die Evangelische

Kirche in ganz Europa unter-

wegs.

Etwa sieben bis zehn Fahr-

zeuge hat das Unternehmen

im eigenen Bestand und regel-

mäßig werden Trucks nach den

ganz speziellen Wünschen der

Auftraggeber gefertigt. Dabei

kommt es bei den großen Fahr-

zeugen, die mit Erker, Winter-

garten oder gar Dachterrasse

ausgerüstet werden können,

immer auch besonders auf das

Gewicht an und dafür wurde

jetzt eine spezielle Vakuumpres-

se für die Fertigung von GFK-

Paneelen (Glasfaserverstärkter

Kunststoff) angeschafft.

Dazu Wirtschaftsminister

Olaf Lies: „Die Investition in

neue Maschinen kommt genau

zur richtigen Zeit. Im Fahrzeug-

bau wird vermehrt auf Leichtbau

gesetzt und auch hier in Varel

kann die Produktion künftig die-

ses zukunftsträchtige Segment

bedienen“, und Varels Bürger-

meister Gerd-Christian Wagner

lobte: „Sie haben hier maßge-

schneiderte Pakete mit großer

Vielfalt. Damit bieten Sie einen

ganz besonderen Service für

ihre Kunden.“

Für Dirk Eilers ist seine Arbeit

mit viel Leidenschaft verbun-

den, das spürt man deutlich

und der Unternehmer drückt es

letztlich ganz einfach aus: „Das

Wichtigste um erfolgreich zu

sein ist die Motivation und wenn

wir dann von den ersten Ideen in

die Umsetzungsphase kommen,

dann macht das richtig Spaß.“

Mehr Informationen auch un-

ter

www.eilers-fahrzeugbau.

com oder der Facebookseite

Eilers Fahrzeugbau.

(ak)

Beeindruckt von den Show-rucks aus Altjührden, die in ganz

Europa unterwegs sind (v.l.): Bürgermeister Gerd-Christian

Wagner, Minister Olaf Lies und der Wirtschaftsförderer des

Landkreises Friesland Rainer Graalfs. Dirk Eilers (2.v.r.) gab

einen Einblick in die individuellen Angebote seines Unterneh-

mens.

Foto: Anke Kück

Obenstroher Schüler arbeiten mit 3D-Drucker

Obenstrohe.

„Ich weiß ja

nicht, wie es euch geht, aber

ich habe gerade viel Spaß beim

Konstruieren“, erklärtee Marcel

aus der 9. Klasse der Oberschu-

le Obenstrohe. Die beiden Kurse

des Profils Technik der 9. Klas-

sen nahmen an einem zweitä-

gigen 3D-Workshop am außer-

schulischen Lernort Natur und

Technik im Klinkerpark Bock-

horn teil. Dabei wurden sie von

ihren Fachlehrern Claas Schoon

und Jens Dreesmann begleitet.

Zuvor hatten sie als Vorberei-

tung im Unterricht technisches

Zeichnen erlernt. Sie zeich-

neten Bohrungen, komplexe

Werkstücke und beschäftigten

sich mit den verschiedenen An-

sichten von Werkstücken. Pa-

rallel dazu fertigten sie schon an

einem Zeichenprogramm einige

Schiffskörper.

Diese Grundlagen wurden nun

am Lernort mit Hilfe eines 3D-

Progammes vertieft. Die Schü-

ler konstruierten verschiedene

Modelle am Rechner. Dabei

wurden Würfel, Schlüsselan-

hänger, Handyschalen, Han-

dyhalter, Trinkbecher und auch

ein Ansaugstutzen für ein Mofa

gezeichnet, die dann später mit

den verschiedenen 3D-Druckern

ausgedruckt wurden.

Aber auch die Theorie kam

nicht zu kurz. So wurden The-

men wie die Produkthaftung und

die Möglichkeiten des Bio-Prin-

ting diskutiert. Überrascht waren

die Schüler über die unzähligen

Möglichkeiten im medizinischen

Bereich wie die Herstellung von

patientenspezifischen Prothe-

sen, von maßgefertigten Zahn-

kronen, individuellen Hörgeräten

und das Drucken von Ohren aus

den Stammzellen des Patienten.

Auch wurden Parallelen zu aktu-

ellen 3D-Druckern gezogen, die

bereits beim Flugzeugbau Ver-

wendung finden.

Die erfolgreiche Teilnahme

wurde mit einem Zertifikat hono-

riert. Ihre ausgedruckten Model-

le konnten die Schüler mit nach

Hause nehmen.

Robin Georg, Phillipp Selnow, Philipp Bergmann, Romke Hoffmann, Kevin Jürgens, Florian

Ferner, Lynes Harbers, Marcel Zeidler, Fynn Ole Oeltjen, Christian Lühring, Hannes Braje (v.

li.) waren mit Begeisterung dabei.

Foto: Oberschule Obenstrohe