Table of Contents Table of Contents
Previous Page  31 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 31 / 40 Next Page
Page Background

15. April 2017

Zetel

31

Dankeschön an den Lions Club Varel

Zetel.

Der Förderverein „Haus

am Urwald“ aus Zetel bedankt

sich noch einmal herzlich für die

großzügige Spende über 2.500

Euro vom Lions-Club Varel. Das

Geld wurde kürzlich durch den

Club-Präsidenten Matthias Brau-

er in der Einrichtung überreicht.

Mit dieser finanziellen Unter-

stützung möchte der Förderver-

ein ein Blockhaus im Garten der

Einrichtung bauen als Beitrag

zur Errichtung eines Erlebnisgar-

tens. Hier soll ein Rückzugsort

für Bewohner entstehen, die ein-

mal mehr Ruhe brauchen, oder

auch ein Treffpunkt für kleine Ar-

beitsgruppen. Den Aufbau sowie

das Anstreichen übernehmen die

Bewohner als Teil der Beschäf-

tigungstherapie. Sie schaffen

etwas selbstständig und können

darauf stolz sein.

Die Wohneinrichtung „Haus

am Urwald“ steht für erwachsene

Menschen mit geistigen und/oder

körperlichen Behinderungen im

Alter von 18 bis 68 Jahren offen.

Der Förderverein, der aus Famili-

enangehörigen und Freunden der

Bewohner des Hauses besteht,

springt für individuelle Anliegen

ein, die im gesetzlichen Rahmen

nicht finanziert werden. Es wird

so versucht, die Ausstattung des

Hauses „abzurunden“. Weitere

Vereinsmitglieder sind jederzeit

willkommen.

Die Bewohner freuen sich riesig über die finanzielle Zuwen-

dung. Bei der Übergabe dabei waren außerdem Matthias

Brauer vom Lions Club, Bianca Ewering-Janßen (1. Vorsitzen-

de), Marion Schmolke (2. Vorsitzende) und Ingo Reichenbä-

cher (Einrichtungsleiter).

Foto: privat

Osterferien heißt im Zeli: Ferienprogramm

Zetel.

Sicher, zwei Wochen

Osterferien sind nicht die Welt,

aber auch sie können lang wer-

den, wenn das Wetter nicht

passt oder die Eltern keinen

Urlaub nehmen können und ar-

beiten müssen. Das Zeli bietet

im April deshalb an insgesamt

vier Nachmittagen eine unter-

haltsame Abwechslung im Rah-

men seines Ferienprogramms.

Für die Erwachsenen steht ein

komödiantisches Familiendra-

ma der skurrilen Art auf dem

Programm. Abgerundet wer-

den die bewegten Bilder auf der

Leinwand durch einen Vortrag,

eine Lesung und den inzwischen

schon traditionellen Poetry

Slam. Aber der Reihe nach:

Als 2003 „Findet Nemo“ in

die Kinos kam, löste der süße

Animationsfilm wahre Begei-

sterungsstürme und eine un-

gewöhnliche Nachfrage nach

Clownfischen für das heimische

Aquarium aus. Ganz untypisch

für Hollywood dauerte es aller-

dings 13 Jahre, bis der Nach-

folger in die Kinos kam. „Findet

Dorie“ spielt ein Jahr später

und stellt den unter Amnesie

leidenden Paletten-Doktorfisch

Dorie in den Mittelpunkt der Ge-

schichte. Dorie versucht, ihre

Familie wiederzufinden. Natür-

lich spielen auch Nemo, Marlin

und die Bewohner des Aqua-

riums wieder mit. Im Zeli läuft

„Findet Dorie“ am

Dienstag, 11.

April, und Mittwoch, 12. April,

jeweils um 15 Uhr. Der Eintritt

beträgt drei Euro, FSK 0.

Eine Woche später, am

Diens-

tag, 18. April, und Mittwoch,

19. April,

läuft jeweils um 15 Uhr,

die liebevolle Verfilmung „Elliot,

der Drache“. Sie erzählt die Ge-

schichte des zehnjährigen Pete,

der bei einem Autounfall seine

Eltern verloren und fortan mit

dem gigantischen grünen Dra-

chen Elliot in den Wäldern lebt.

Eines Tages trifft ihn Grace, eine

Mitarbeiterin des Naturparks,

und nimmt ihn mit nach Hause.

Langsam verstehen sie die schi-

er unglaubliche Geschichte des

Jungen und seines Drachen. Als

der Wald dann abgeholzt wer-

den soll, müssen alle zusam-

menarbeiten, um Elliot zu retten.

Der Eintritt beträgt drei Euro,

FSK 6.

Einen der wohl skurrilsten

Filme des vergangenen Jahres,

heimlicher Star während der

Filmfestspielen in Cannes und

Träger des Europäischen Film-

preises zeigt das Zeli am

Frei-

tag, 28. April, und Samstag,

29. April,

jeweils ab 20 Uhr: „Toni

Erdmann“ erzählt die Geschich-

te des pensionierten und allein-

lebenden Musiklehrers Winfried

Conradi. Er besucht seiner Toch-

ter Ines in Bukarest, wo diese als

Unternehmensberaterin arbei-

tet. Nach einem denkwürdigen

Empfang ihrer Firma, auf den

Ines ihren Vater mitnimmt, reist

dieser scheinbar wieder ab – um

wenige Tage später als Toni Erd-

mann mit dunkelhaariger Perü-

cke und vorstehenden, falschen

Zähnen erneut zu erscheinen

und das Leben seiner Tochter

auf den Kopf zu stellen. Humor,

Trauer, Lachen und Weinen lö-

sen sich dabei genauso schnell

wie gekonnt ab. Der Eintritt be-

trägt 5,50 Euro, FSK 12.

Zusätzlich zum cineastischen

Angebot findet im April drei

weitere Veranstaltungen statt.

Bereits zum fünften Mal startet

am

Samstag, 8. April,

um 20

Uhr der Poetry-Slam. Es treten

Teilnehmer der Zeteler Schreib-

werkstatt auf, die ihre kreativen

Texte zum Besten geben. Die

Zuschauer bewerten anschlie-

ßend die Auftritte der Dichter.

Karten gibt es in der Mediathek,

bei der Buchhandlung Lübben

und im Mehrgenerationenhaus.

Der Eintritt beträgt sieben Euro,

im Vorverkauf 6,50 Euro.

Eine Lesung von Annika Blan-

ke findet am

Samstag, 22.

April,

um 20 Uhr statt. Sie liest

aus ihrem neuen Buch „Neulich

war gestern noch heute“. Die

Zuschauer erwartet ein Abend

zwischen laut und leise, zwi-

schen nachdenklich und ko-

misch, zwischen Lesung und

Slam Poetry, gespickt mit etwas

Plattdeutsch, der die wichtigen

Fragen des Lebens klärt. Für

die musikalische Umrahmung

sorgt Merle Strudhoff aus Hude.

Der Eintritt beträgt fünf Euro, im

Vorverkauf in der Mediathek, bei

der Buchhandlung Lübben und

im Mehrgenerationenhaus vier

Euro.

Der Heimatverein Zetel e.V.

empfängt am

Donnerstag, 27.

April,

seine Besucher ab 19.30

Uhr zu einem ganz besonde-

ren Vortrag. Als Gastreferentin

konnte die Geologin Dr. Frede-

ricke Bungenstock vom Nieder-

sächsischen Institut für histo-

rische Küstenforschung in Wil-

helmshaven gewonnen werden.

Sie wird zum Thema „Ostfrie-

sische Inseln – Aufbau, Alter und

Entstehungstheorien“ sprechen.

Zwar kennen wir die Inseln alle,

doch gibt es aus geologischer

Sicht noch zahlreiche Rätsel:

Wie sind sie entstanden? Und

wann? Und was passiert, wenn

der Meeresspiegel weiter steigt?

Antworten gibt es im Vortrag.

Der Eintritt ist für Mitglieder des

Heimatvereins frei, Nichtmit-

glieder zahlen drei Euro.

Weitere Informationen zum

Programm sowie zu allen son-

stigen Veranstaltungen des Zeli

finden sich im Internet unter

www.zeli-zetel.de

.

Dorfgemeinschaft

Astederfeld

Astederfeld.

Am Freitag,

21.

April

lädt die Dorfgemeinschaft

Asterderfeld/Collstede zur ihrer

Jahreshauptversammlung ein.

Die Veranstaltung beginnt

um 20 Uhr und findet im Land-

café bei Ella Neumann in der

Baasenmeerstrasse 6 in 26340

Astederfeld statt.

(eb)

www.friebo.de

Das Team vom Friebo

wünscht frohe Ostern