Table of Contents Table of Contents
Previous Page  13 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 13 / 48 Next Page
Page Background

22. April 2017

Varel

13

wir empfehlen:

vom 24.04. - 29.04.17

Obenstrohe 04451 / 9184330

Bockhorn 04453/ 71532

Varel

04451 / 9611207

Zetel 04453 / 64 54

Friedeburg 04465 / 97 92 92

Neuenburg

04452 / 84 00

Partyservice Angebot April

Leckeres aus der schnellen Küche

frische

Schweineleber

Gyrosgeschnetzeltes

Friesländer Kümmelwurst

hausgemachte

Bolognese

im Glas

Grillbauch

Kg

Kg

100 g

100 g

ca. 400g

dünn geschnitten

bratfertig

zubereitet

fertig mariniert

2.99

6.99

0.69

0,99

2,99

pro Person:

Rinderrouladen

11,-

00

mit Spießbraten ( als zweite Fleischbeilage ),

Salzkartoffeln, Rotkohl, Soße & Bohnensalat

Varel bleibt Innovationszentrum für 3D-Druck

Premium Aerotec baut mit Daimler und EOS eine neue Produktionsanlage im Technologiezentrum

Varel.

Der Vareler Aeropark

in Neuenwege wird als Innova-

tionsstandort für den industri-

ellen 3D-Druck weiter gestärkt:

Wie das Unternehmen Premium

Aerotec am Mittwoch mitteilte,

soll in Zusammenarbeit mit EOS

und Daimler im Technologie-

zentrum die nächste Generati-

on des industriellen 3D-Drucks

vorbereitet werden: Geplant ist

die gemeinschaftliche Entwick-

lung eines neuen Produktions-

systems zur additiven Serien-

fertigung von Metallbauteilen.

Die Technologie des metal-

lischen 3D-Drucks gewinne im

industriellen Umfeld zunehmend

an Bedeutung, Premium Aero-

tec verfüge dabei über eine Spit-

zenposition in der Branche. „Um

diese zu festigen und über die

Luftfahrt hinaus auszubauen,

setzt das Unternehmen auf die

Zusammenarbeit mit erfahrenen

Partnern wie dem führenden

Anbieter im industriellen 3D-

Druck EOS und dem Automobil-

hersteller Daimler. Gemeinsam

werden sie die nächste Gene-

ration der additiven Fertigung

(AM) im Projekt ‚NextGenAM‘

entwickeln. Damit schaffen die

Unternehmen die Grundlage für

den Einsatz dieser Technolo-

gie in der Großserienfertigung“,

heißt es in der Mitteilung vom

Mittwoch.

Ziel des Vorhabens sei es,

den Gesamtprozess des in-

dustriellen 3D-Drucks weiter zu

automatisieren. Davon verspre-

chen sich die Partner deutliche

Kostenvorteile und wichtige

Grundlagen, um die Techno-

logie zukünftig für Großserien

nutzen zu können. Die dem ei-

gentlichen Bauvorgang vor- und

nachgelagerten Prozessschritte

machen derzeit nach Unterneh-

mensangaben rund 70 Prozent

der Herstellkosten aus. Neben

einer weiterentwickelten Sys-

temtechnologie soll im Zuge des

Projekts auch die Qualifizierung

von Aluminium für die Verwen-

dung im industriellen 3D-Druck

erreicht werden.

Im Januar 2016 hatte Premi-

um Aerotec im Werk Varel eine

erste eigene Produktionshalle

für den 3D-Druck von Flugzeug-

bauteilen aus Titan eröffnet.

Damit startete das Unterneh-

men nach einer Testphase im

Technologiezentrum auch die

industrielle Serienfertigung von

Bauteilen nach dem Prinzip der

sogenannten additiven Ferti-

gung. Seither werden auf diese

Art unter anderem Bauteile für

den Militärtransporter A400M

hergestellt.

„Wir sind heute im metal-

lischen 3D-Druck in der Luft-

fahrtindustrie führend“, sagte

jetzt Dr. Thomas Ehm, Vorsitzen-

der der Geschäftsführung von

Premium Aerotec. „Nun kommt

es darauf an, diese Technolo-

gie konsequent weiterzuentwi-

ckeln, um ihr Einsatzspektrum

entscheidend zu erweitern. Ge-

meinsam mit unseren Partnern

sichern wir damit auch dem

Standort Deutschland eine Spit-

zentechnologie.“

Jeder der drei Partner werde

spezielle Fähigkeiten und Er-

fahrungen in das Projekt ein-

bringen: Premium AEROTEC ist

der weltweit erste Hersteller, der

3D-gedruckte Strukturbauteile

für Airbus-Flugzeuge in Serie

liefert. Bislang kommt dabei Ti-

tanpulver als Werkstoff zum Ein-

satz. EOS ist weltweiter Tech-

nologie- und Qualitätsführer für

High-End-Lösungen im Bereich

industrieller 3D-Druck. Mit Hilfe

von EOS soll es gelingen, den

AM-Produktionsprozess in eine

automatisierte Fertigungslinie

zu integrieren. Im Zentrum der

Fertigung steht dabei das hoch-

produktive Vier-Laser-System

EOS M 400-4 zur additiven Fer-

tigung von Metallbauteilen.

Automobilhersteller Daimler

wiederum verfügt über umfas-

sende Erfahrung in der Groß-

serienproduktion. Das im Zuge

von NextGenAM gemeinsam zu

entwickelnde wirtschaftliche,

aluminiumbasierte Gesamtsy-

stem soll sowohl im Automo-

bilbau als auch – mit entspre-

chender Adaption – in der Luft-

fahrt zum Einsatz kommen. Dies

bietet die Chance, die innovative

3D-Druck-Fertigungstechnolo-

gie für einen breiteren Anwen-

dungsbereich zu öffnen.

Die drei Partner arbeiten ge-

meinsam daran, wegweisende

Weiterentwicklungen hinsicht-

lich Wirtschaftlichkeit und Pro-

zesszeiten zu erreichen. Ge-

meinsam investieren sie dafür

mehrere Millionen Euro in Pla-

nung und Aufbau einer automa-

tisierten Produktionsstätte zur

additiven Serienfertigung. Im

Technologiezentrum Varel ent-

steht dazu in den nächsten Mo-

naten eine entsprechende Ent-

wicklungs- und Testumgebung.

Der offizielle Projektstart soll im

Mai 2017 erfolgen.

(fb)

Im Juli 2014 war im Technologiezentrum ein erstes Laser-Cu-

sing-System in Betrieb genommen worden. Damals machten

sich u.a. Landrat Sven Ambrosy, PA-Standortchef Gerd We-

ber und die Bundestagsabgeordnete Karin Evers-Meyer ein

Bild von der neuen Fertigungstechnik. Seit gut einem Jahr

liefert Premium Aerotec Bauteile aus dem 3D-Drucker in

die Serienfertigung. Nun will das Unternehmen mit weiteren

Partnern die nächste Ausbaustufe entwickeln.

Foto: Tietz

www.facebook.com/frieslaenderbote