Table of Contents Table of Contents
Previous Page  28 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 28 / 48 Next Page
Page Background

28

Musik & Szene

Friebo 16/2017

Vatertag

Wir suchen noch Mitarbeiter!

25. Mai 2017

ab 8.00 Uhr

Der Kult- Frühtanz

Zelt- Saal- Openenair

Sons of Morpheus zum 3. Mal in Oldenburg

Oldenburg.

Sie kommen aus

der Schweiz, dürften generell

noch als Newcomer bezeichnet

werden, sind aber in Oldenburg

bereits alte Bekannte: Am

Frei-

tag, 28. April,

werden sie ihre

energetische Mischung aus Re-

tro-, Psychedelic und Stoner-

Rock in der Stadt präsentieren.

Im Charly´s stellen sie ihr brand-

neues Album „Nemesis“ vor.

Bassist Lukas äußerte vorab:

Der Sound ist der gleiche,

der Ansatz ein etwas neuerer,

oder?

„Ja, das erste Album war noch

mehr retro und Jam, beim neu-

en haben wir ein bisschen mehr

herumgespielt, sind abwechs-

lungsreicher, haben das Ganze

auch digital aufgenommen, das

hat uns ein paar mehr Möglich-

keiten eröffnet. Die Songs haben

das verlangt.

Als Trio ist man ja auch etwas

begrenzter in den Möglichkeiten

Genau, und bei der Bandauf-

nahme auch. Digital kann man

ein wenig mehr experimentie-

ren.“

Die Band gibt es seit 2014,

aber Rudi an den Drums ist

neu.

„Ja, der ist seit eineinhalb Jah-

ren dabei. Das Ganze begann ja

als Soloprojekt vom Manu, da

hat er Heavy-Rock/Stonermusik

auf Schwitzerdeutsch gemacht.

Er hatte mich gefragt, ob ich den

Bass noch einmal neu einspielen

könnte, und dann sind wir auch

zusammen getourt, auch nach

Deutschland, hatten damit auch

Erfolg aber es zeichnete sich ab,

dass sich der Sound durch das

Live-Spielen veränderte, auch

mehr öffnete für weitere Spiel-

arten – mal progressiver, mal ein-

gängiger – und dass die Sprache

vielleicht doch nicht überall opti-

mal passte. Also haben wir das

umbenannt und noch einmal neu

gestartet.“

Was können wir denn erwar-

ten am kommenden Freitag im

Charly‘s?

„Eine harte Fresse roher, un-

gestümer Rock‘n‘Roll Musik.

Wir sind keine Band, die jetzt

groß versucht, eine Show zu ma-

chen, wir fangen an, sehen, was

mit den Leuten geht und wenn

es sich gut anfühlt, dann im-

provisieren wir, dann geht’s los

und wohin wissen wir m Voraus

selbst nicht so genau. Da kann

alles passieren, die Live-Musik

wird zelebriert, dann gibt’s auch

keine Schranken.“

Also eigentlich genau das,

was man von dieser Art von

Musik erwartet, oder?

„Absolut (lacht)! Ich wollte dir

das nur noch einmal bestäti-

gen.“

(rk)

Sa. 22.04.

WHV – Pumpwerk: Mono

Inc., 20 Uhr

BRA – Zentraltheater: Ray

Wilson & Band, 20 Uhr

OL – Charly`s: Yeti and the

Machines, 21 Uhr

OL – 3Raumwohnung:

Christian Falk, 20 Uhr

OL – Kulturetage: Sissi

Perlinger, 20 Uhr

OL – Tränke: A.I.T. & The

Electric Circus, 20 Uhr

Ofenerdiek – Kulturzen-

trum: Vocal Dente, 19.30 Uhr

Aurich – Stadthalle: Sweet,

20 Uhr

Mo. 24.04.

OL – Litfaß: Karen Dahl-

strom, 20 Uhr

Di. 25.04.

OL – Kulturetage: Adrian

Belew Power Trio, 20 Uhr

OL – Wilhelm13: Petteri Sa-

riola & Mike Dawes, 20 Uhr

Mi. 26.04.

HB – Aladin: Milow, 20 Uhr

HB – Meisenfrei: Terry

Hoax + Kyles Tolone, 20 Uhr

HB – Modernes: Vonda

Shepard, 20 Uhr

Do. 27.04.

WHV – Pumpwerk: Volker

Weininger, 20 Uhr

OL – Polyester: Shirly

Holmes, 20 Uhr

OL – Wilhelm13: Van Roo-

yen & Herbolzheimer, 20 Uhr

HB – Lagerhaus: Judith

Holofernes, 20 Uhr

HB – Meisenfrei: Eyevory,

20 Uhr

Fr. 28.04.

WHV – Kling Klang: EA 80,

21 Uhr

OL – Amadeus: Groove

Garderobe, 19 Uhr

OL – Charly`s: Sons of

Morpheus, 21 Uhr

OL – Kulturetage: Night-

wash, 20 Uhr

OL – Wilhelm13: Sietske &

Band, 20 Uhr

Wardenburg – Dahms:

Soulrise, 20.30 Uhr

HB – Tower: Abay & Sup-

port, 20 Uhr

Sa. 29.04.

Seefeld – Mühle: Phønix,

20 Uhr

WHV – Pumpwerk: Postyr,

20 Uhr

OL – Cadillac: Randy Han-

sen, 20 Uhr

OL – Kulturetage: Christian

Steiffen, 20 Uhr

Leer – Zollhaus: Les Brü-

nettes, 20 Uhr

Weitere ausführliche (und

stetig aktualisierte) Live-

Tipps gibt es auch unter

www.ralf-koch.de

Shirley Holmes

Oldenburg.

Zwei Frauen an

Mikros, Gitarre und Bass, ein

Mann am Schlagzeug – 100 Pro-

zent reine Energie. Made in Ber-

lin. Nenn es Rock, Punk, Grunge

oder 90’s – oder stell dir Ideal

und Mudhoney beim Schlamm-

catchen vor. Battle-Gesangs-

parts, Texte in deutsch und eng-

lisch und eine Attitude von der

Größe Alaskas: Ihre Fangemein-

de wächst stetig – nicht zuletzt

durch ihre Live-Präsenz (u.a.

im Vorprogramm von Therapy?.

Am

Donnerstag, 27. April,

sind

sie im Polyester.

(rk)

Adrian Belew

Power-Trio

Oldenburg.

Entdeckt in den

70ern durch Frank Zappa, wur-

de der amerikanische Gitar-

renvirtuose durchgereicht, um

den Musikgrößen die richtigen

Saiten zu zeigen. David Bowie,

Talking Heads, Paul Simon, Mike

Oldfield, Jean Michel Jarre, Nine

Inch Nails oder Porcupine Tree

und nicht zuletzt King Crimson,

deren Frontmann er über 30

Jahre lang war. Mit seinem Po-

wer Trio Adrian Belew zelebriert

Belew deren Songs sowie seinen

ganz persönlichen Progressive

Rock. Am

Dienstag, 25. April,

ist er in der Kulturetage.

(rk)