Table of Contents Table of Contents
Previous Page  38 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 38 / 48 Next Page
Page Background

38

Zetel

Friebo 16/2017

Arbeitsreiches Jahr liegt hinter den Einsatzkräften

Jahreshauptversammlung: Feuerwehrleute aus Zetel und Neuenburg befördert und geehrt

Zetel.

Gemeindebrandmei-

ster Stefan Eilers blickte auf

der gemeinsamen Jahreshaupt-

versammlung der Ortswehren

Zetel und Neuenburg im Zeteler

„Wehdehof“ wieder einmal auf

ein arbeitsreiches Jahr zurück.

Traditionell wurde die Ver-

sammlung genutzt, um gegen-

über den politisch Verantwort-

lichen Rechenschaft über die

geleistete Arbeit der Feuerwehr

und ihrer Unterabteilungen ab-

zulegen. Außerdem diente die-

ser würdige Rahmen auch der

Auszeichnung und Beförderung

verdienter Kameraden.

Neben den Kameraden aus

den Jugend-, den Einsatz- so-

wie den Alters- und Ehrenab-

teilungen beider Feuerwehren

nahmen unter anderem auch

Zetels Bürgermeister Heiner

Lauxtermann und Ordnungs-

amtsleiter Olaf Oetken mit sei-

nem Kollegen Matthias Kraul

an der Veranstaltung teil. Aus

der Politik war MdB Karin Evers-

Meyer (SPD) anwesend. Zu den

Ehrengästen zählte ebenfalls

Notfallseelsorger Michael Tripp-

ner.

In seinem Grußwort dankte

Heiner Lauxtermann den Ka-

meraden für die unermüdliche

Arbeit im zurückliegenden Jahr.

Er würdigte dies wichtige eh-

renamtliche Tätigkeit in der Ge-

meinde: „Es wird im Haushalt

nicht gezippelt. Was die Feuer-

wehr braucht, werden wir be-

schaffen“.

Gemeindebrandmeister Ste-

fan Eilers berichtete, dass die

Feuerwehr Zetel 55 Kameraden

zählt, die Feuerwehr Neuenburg

40. 47 Mitglieder sind in der Ju-

gendfeuerwehr, im Spielmanns-

zug 24.

Beide Ortswehren rückten

2016 zu 82 Einsätzen, ein-

schließlich sechs Alarmübungen

Die geehrten Kameraden halten der Feuerwehr seit vielen Jahren die Treue – sie sind minde-

stens 25 Jahre und bis zu 75 Jahre Mitglieder.

Foto: Bernd Harms

Gegen illegale Müllentsorgung

UWG stellt Antrag zur Schilderaufstellung

Zetel/Neuenburg.

Auf ge-

meindeeigenen Plätzen wird

immer wieder von Unbekannten

Sperrmüll – auch Unrat – einfach

entsorgt. So zum Beispiel Ende

Februar Autoreifen, Badarma-

turen und alte größere Elektro-

geräte auf dem Parkplatz am Ur-

wald an der B 437 beim „Urwald-

hof“ in Neuenburg. Auch wurde

in der Jagdhütte direkt im Forst

gefeiert: leere Flaschen, Becher

und Müll blieben einfach liegen.

Den Mitgliedern der Unabhängi-

gen Wählergemeinschaft Zetel-

Neuenburg ist aufgefallen, dass

an diesen Standorten keine

Verbotsschilder stehen, des-

halb stellte nun die Fraktion der

UWG Anfang März einen Antrag

zur Aufstellung von Schildern an

solchen Standorten.

Auf diesen Schildern sollte

deutlich gemacht werden, dass

mit strafrechtlichen Konse-

quenzen zu rechnen ist, falls

jemand Müll absichtlich ent-

sorgt. Die UWG setzt hier auf

eine deutliche Abschreckung.

Ein Hinweis auf Kameras oder

Webcams könnte dieses unter-

stützen.

und fünf Fehlalarmen aus. Dabei

handelt es sich um 28 Brandein-

sätze und 43 Hilfeleistungen,

wie Verkehrsunfälle und Perso-

nensuche.

Weiter listete Stefan Eilers alle

Ausbildungen und Lehrgänge

der Feuerwehrkameraden auf

und berichtete über diverse Ver-

sammlungen, Veranstaltungen,

Zusatzdienste und Anschaf-

fungen 2016. So rief die Feuer-

wehr zu mehreren Blutspende-

terminen auf. Feuerwehrkame-

raden hielten die Ehrenwache

am Denkmal in der Dammstraße

und am „Dicken Stein“ anläss-

lich des Volkstrauertages, be-

gleiteten die Laternenumzüge

oder führten die Wertstoffsam-

melaktion durch.

Die 95 aktiven Mitglieder bei-

der Ortswehren leisteten 11.939

Gesamtdienststunden. Jeder

aktive Feuerwehrmann hat

sich damit rund 16 Tage zu je

acht Stunden unentgeltlich für

die Allgemeinheit eingesetzt.

Der Gesamtpersonalstand ein-

schließlich Jugendfeuerwehr,

Spielmannzug und Alterskame-

raden liegt bei 197 Mitgliedern.

Auch Ehrungen und Beför-

derungen standen bei der Ver-

sammlung auf der Tagesord-

nung.

Lena Henkensiefken, Maximi-

lian Selke, Jonas Hoinke, Jan-

nick Cornelius, Hannes Zunker,

Marek Oetjengerdes, Deeke

Leffers, Maximilian Peters, Ni-

cole Ajwasow, Rieke Wehlau,

Dirk Langediers, Levin Visser

und Jan-Ole Schattschnieder

wurden in die aktive Wehr über-

nommen.

Nach den Beförderungen

wurde eine Reihe von Feuer-

wehrkameraden geehrt.

Für 25jährige Dienstzeit aus-

gezeichnet wurden Hans Jörg

Cornelius, Klaus Borchers und

Reiner Bredehorn; für 40jährige

Dienstzeit Dieter Haesihus und

Hans-Jürgen Tumforde. Egon

Quathamer ist 50 Jahre dabei.

Richard Gabriel-Jürgens, Fritz

Lampe, Heinz Juilfs und Gerd

Hurling blicken auf 60jährige

Zugehörigkeit zurück und Albert

Husmann auf 70 Jahre. 75 Jah-

re dabei ist Johann Hurling, der

1941 in die Jugendfeuerwehr

eintrat und 1948 nach Neuen-

burg wechselte.

Darüber hinaus erfolgte noch

eine Scheckübergabe über

5.000 Euro der Landesbrand-

kasse für das neue Fahrzeug

HLF 10 der Ortswehr Neuen-

burg. Die Übergabe erfolgte

durch Frank Janßen von der Öf-

fentlichen Versicherung.

(ha)

Flohmarkt zum Oldtimertreffen

Bohlenbergerfeld.

Am

Samstag, 29.,

und

Sonntag,

30. April

, wird auch zum 22.

Oldtimertreffen ein Flohmarkt

auf dem Privatgelände Wehde-

straße 75 in Bohlenbergerfeld

stattfinden.

Zwischen Oldtimerplatz und

ausgewiesenem Parkplatz ist

der Flohmarkt nicht zu über-

sehen. Die Stände werden ab

9 Uhr bestückt und mit vielen

Schnäppchen auf sich aufmerk-

sam machen. Neben zahlreichen

Anbietern, die schon von An-

fang an dabei sind, werden auch

„Überraschungsstände“ zu fin-

den sein.

Die Diele wird für die großen

und kleinen Leser geöffnet sein.

Dort sind eine große Auswahl

an Kinderbüchern, Taschenbü-

chern, Büchern aus dem Bereich

Kriegsgeschichte, Militär oder

Marine, plattdeutsche Bücher,

Bildbände, Filme und vieles mehr

zu finden.

Der begehrte Eiswagen ist

ebenfalls wieder mit dabei. Zur

Stärkung werden Kaffee und Ku-

chen angeboten.

Der diesjährige Überschuss

wird, wie in den Jahren zuvor, für

einen guten Zweck gespendet.

Einige Stellplätze wären noch

frei. Anmeldungen nimmt Fami-

lie Jürgens unter

04453/1526

oder

0162/2598221 entgegen.