Table of Contents Table of Contents
Previous Page  33 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 33 / 48 Next Page
Page Background

29. April 2017

Zetel

33

Tennisverein startet in die Sommersaison

Zetel.

Unter dem neu gewähl-

ten Vorstand startet der Ten-

nisverein Zetel e.V. am

Sonn-

tag, 30. April,

ab 14 Uhr in die

Sommersaison. Auf den Instand

gesetzten Außenplätzen und

nach umfangreichen Repara-

turarbeiten an den Dächern

der zugehörigen Gebäude der

Sportanlage erwartet die Ten-

nisgemeinde Spaß und sport-

liche Erfolge. Und es kehrt nach

der Winterpause wieder Leben

ein auf den Tennisplätzen am

Urwald, Oldenburger Straße 89

in Zetel.

Leider werden die Plät-

ze in den ersten Wochen nur

mit profillosen Tennisschuhen

bespielbar sein, da sie sonst

Schaden nehmen könnten und

gegebenenfalls für Punktspiele

nicht mehr verwendet werden

dürfen. Die Freude, dass auch

2017 Mannschaften der Jugend-

lichen, Frauen und Männer an

den regionalen Meisterschaften

und Ranglistenturnieren teilneh-

men werden, würde dadurch

nachvollziehbar getrübt.

Der ohne Gegenstimmen ge-

wählte Vorstand ist mit den neu-

en Mitgliedern Tobias Matschke

(Kassenwart) und Jochen Müller

(Presse- und Internetbeauftrag-

ter) erstmalig komplett besetzt,

da auch die langjährige Kassen-

wartin Birgit Irps-Borchers als

Schriftführerin erhalten bleibt.

Ein besonderer Dank ging noch

einmal an den nicht mehr zur

Wahl angetretenen alten Presse-

und Internetbeauftragten Peter

Diegel sowie an Birgit Irps-Bor-

chers für ihre gute Vorstandsar-

beit in den vergangenen Jahren.

Der finanzielle Stand des

Vereins ist gesund und für das

Sportjahr 2017 ist laut Haus-

haltsplan der Sportbetrieb ge-

sichert. Rücklagen für unvorher-

sehbare Ereignisse wie Schäden

an der Sportanlage oder an

schon altersschwachen aber le-

bensnotwendigen Anlagen wie

zum Beispiel der Heizung wur-

den wieder erneut beschlossen.

Im Instandsetzungsbereich gilt

großer Dank an die Gemeinde

Zetel für die Unterstützung bei

der Dachsanierung.

Sorge bereitet ein stetiger Mit-

gliederschwund in allen Alters-

gruppen. „Dabei gibt es auch

immer mehr interessierte er-

wachsene Anfänger, die sowohl

die sportliche Herausforderung

als auch das gesellige Miteinan-

der suchen und trotzdem den

Weg zu uns nicht finden. Denen

wollen wir einen Beginn anbieten

und zu Schnuppertreffen, jeweils

dienstags für die Damen und

mittwochs für die Herren, ab 17

Uhr einladen. Aber auch Paare

können gerne bei diesen Treffen

Schläger und Bälle einmal haut-

nah erleben“, so der Vorstand.

Anders als viele Kraftsportarten

kann Tennis problemlos bis ins

hohe Alter gespielt werden und

trägt dabei einen wichtigen Bei-

trag zur Gesundheit bei.

Im Jugendbereich hat der Ver-

ein auch für das laufende Jahr

die Aufrechterhaltung des Ko-

operationsvertrag mit der IGS-

Süd zur qualifizierten Tennisaus-

bildung mit Trainer Neil Taylor

begrüßt und beschlossen. So

hält Tennis, als Bestandteil des

Sportunterrichtes, auch immer

mehr Einzug in den Schulen.

Kinder und Jugendliche sind

natürlich auch außerschulisch

gerne beim Tennisverein gese-

hen und willkommen. Der Verein

bietet dazu fachliches Training

für alle Altersgruppen an.

„Tennis ist eben eine Sportart

für Jung und Alt. Wir würden uns

freuen, Sie zur Saisoneröffnung

auf den Plätzen am Urwald be-

grüßen zu können.“

Der neue Vorstand

v.li.

: Ernst Reiner Linden (1. Vors.), Ursula

Prill (Jugendwartin), Harald Görg (2. Vors. und Sportwart),

Birgit Irps-Borchers (Schriftführerin), Jochen Müller (Presse-

und Internetbeauftragter), Rolf Gribbe (Liegenschaftswart,

oben), Dieter Schwerdtfeger (Festausschuss unten), Tobias

Matschke (Kassenwart) und Ingo Bohlen (Trainer)

Foto: privat

Segelflieger starten in die neue Flugsaison

Bohlenbergerfeld.

Bei durch-

wachsenem Wetter sind die Se-

gelflieger aus Bohlenbergerfeld

kürzlich in die neue Flugsaison

gestartet. Bevor es aber in die

Luft gehen konnte, stand zu-

nächst das jährliche Sicherheits-

briefing, durchgeführt vom „Vor-

stand Flugbetrieb“, Nico Szege-

di, für alle Piloten an. In diesem

Briefing wurde unter anderem

auf neue Luftraumstrukturen, die

natürlich auch die Segelflieger

beachten müssen, hingewiesen.

Außerdem wurden alle Anwe-

senden für bestimmte Situati-

onen beim Fliegen und auf dem

Flugplatz sensibilisiert. Die spe-

zielle Belehrung für die Flugleiter

schloss sich an das Briefing an.

Nach dem Ausräumen der

Flugzeuge aus der Halle und dem

Aufbau der Startwinde konnten

dann am frühen Nachmittag lei-

der nur noch zwei Starts durch-

geführt werden. Petrus machte

den erwartungsvollen Piloten

mit Regenschauern einen Strich

durch die Rechnung. Diese er-

sten Starts wurden von Christina

Bärtl und Moritz Seifert durchge-

führt.

So kamen dann aber am

Sonntag bei bestem Wetter die

Piloten dazu, ihre Einweisungs-

flüge für diese Saison zu absol-

vieren, erste Thermikflüge konn-

ten durchgeführt werden. Auch

der erste Streckenflug wurde

von Imke-Sarina van Lessen

bewältigt. Jetzt hoffen die Se-

gelflieger auf viele weitere schö-

ne Flugtage in der laufenden

Saison. Wie immer können sich

am Segelflugsport Interessierte

bei einem Besuch auf dem Se-

gelflugplatz über dieses Hobby

informieren, auch Gastflüge sind

möglich.

Informationen über die Se-

gelflieger aus Bohlenbergerfeld

sind im Internet unter

www.se- gelflieger-zetel.de

zu finden.

Moritz Seifert und Christina Bärtl bei ihrem Start in die Segel-

flieger-Saison.

Foto: privat

Himmelische Lieder

Zetel.

„Erfülle dein Leben mit

deinem Lied. Hebe es empor in

den neuen Morgen. Achte die Vi-

sion deines Weges, singe deinen

Lobgesang jeden neuen Tag.“

Unter diesem Motto trifft sich ab

9. Mai eine Gruppe sangesfreu-

diger Menschen zu einem be-

sonderen Klangerlebnis. Unter

Leitung von Theresia de Jong

treffen sich immer dienstags,

um 19 Uhr, in der St. Martins-

Kirche in der Kirchstraße in Zetel

Interessierte zum gemeinsamen

Gesang von Kraftliedern und

spirituellen Liedern verschie-

dener Kulturen. Auf dem Pro-

gramm stehen ebenso neue wie

alte Lieder, die eines gemeinsam

haben: Sie können in Kürze mit-

gesungen werden. Dabei geht

es nicht darum, professionell zu

singen, sondern die eigene Stim-

me mit Freude kennen zu lernen

und zu genießen. Daneben stär-

kt das Singen in einer Gruppe

nachweislich das Immunsystem

und macht den Kopf frei.

Infos und Anmeldung bei der

Ev.

Familien-Bildungsstätte

Friesland-Wilhelmshaven,

04421/32016 oder www.efb-

friwhv.de.