Table of Contents Table of Contents
Previous Page  13 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 13 / 56 Next Page
Page Background

6. Mai 2017

Varel

13

wir empfehlen:

vom 08.05. - 13.05.17

Obenstrohe 04451 / 9184330

Bockhorn 04453/ 71532

Varel

04451 / 9611207

Zetel 04453 / 64 54

Friedeburg 04465 / 97 92 92

Neuenburg

04452 / 84 00

Leckeres aus der Feinkostküche

Snirtjebraten

Gyrosrippe

Zwiebeltaschen

hausgemachter

Labskaus

frischer

Aufschnitt

m. Bierschinken

Kg

Kg

100 g

100 g

Dose

bratfertig zubereitet

bratfertig zubereitet

gef. m. Zwiebeln, Tomaten

u. Hirtenkäse

nach original

Rezept

5.99

6.99

1.10

0,99

2,50

Partyservice Angebot Mai

pro Person:

Rinderrouladen

11,-

00

mit Spießbraten ( als zweite Fleischbeilage ),

Salzkartoffeln, Rotkohl, Soße & Bohnensalat

Frank Piontek verabschiedet

Varel.

Frank Piontek, Kri-

minalhauptkommissar, seit 33

Jahren auf dem Kommissariat

in Varel tätig, wurde jetzt in den

Ruhestand verabschiedet. Der

Leiter der Dienststelle, Rainer

Schönborn, sprach ihm bei einer

Abschiedsfeier in der „Altdeut-

schen Diele“ in Steinhausen zu,

auf eine besondere, persönliche

Art die Polizei sowohl intern als

auch nach außen positiv verkör-

pert zu haben: „Mit seinen Leis-

tungen waren wir immer zufrie-

den.“ Auch für Manfred Schulz,

Leiter des Kriminalermittlungs-

dienstes und stellvertretender

Revierleiter, war Piontek immer

eine „sehr verlässliche Hilfe“.

Frank Piontek, er lebt in Jader-

berg und ist da in Sportvereinen

verwurzelt, bekannte, „doch mit

einer Träne im Auge in den Ru-

hestand zu gehen.“

Kriminalhauptkommissar Frank Piontek (links) wurde von

Rainer Schönborn in den Ruhestand verabschiedet.

Bild: Kai Hippen

„Gewässerwoche Jaderegion“

Aktionen in Dangast im Überblick

Ausstellungseröffnung

am

Sonntag, 14. Mai, 18

Uhr, im Kurhaus Dangast:

„Badekultur im Nordseebad

Dangast in der ersten Hälfte

des 20. Jahrhunderts“.

Auf historischen An-

sichtskarten von 1895 bis

1965 ist die Strand- und Ba-

dekultur in Dangast mit mo-

dischen Entwicklungen im

Laufe der Jahrzehnte sehr

gut erkennbar und liefert einen

Überblick über die Sozial- und

Kulturgeschichte eines Bade-

ortes. Sie geben eine Anre-

gung zum Weiterforschen und

Neuentdecken, aber auch zum

Wiederentdecken.

Zu sehen bis zum 11. Juni,

jeweils freitags bis sonntags

von 9 bis 19 Uhr im Kurhaus

Dangast, An der Rennweide

46, Eintritt frei.

Eine Führung unter dem

Titel „Kunst am Wasser“ ent-

lang des Kunstpfades ans Ufer

beim Kurhausstrand wird an-

geboten am

Montag, 15. Mai,

um 11 Uhr.

Dangast ist ein gutes Bei-

spiel für die inspirierende Wir-

kung des Wassers auf einen

Künstler. Im Ort findet man

viele Werke, die das Meer

zum Thema haben. Auf einem

Rundgang durch den Künstler-

ort Dangast zeigt Maren Tap-

ken Bilder entlang des Kunst-

pfades sowie Objekte am Ufer

und erklärt deren Bedeutung.

Treffpunkt ist das

Kurhaus Dangast,

eine Anmeldung

ist nicht erforder-

lich. Teilnahmege-

bühr 4 Euro.

Vielfältige In-

fos zum Skulptu-

renprojekt „Kunst

am Deich: Natur

gestalten – Kul-

tur bewahren“ rund um den

Jadebusen gibt es bei zwei

Halbtages-Bustouren am

Mitt-

woch, 17. Mai

, direkt am Deich

entlang:

Führung I, Abfahrt 9 Uhr: Die

sieben Tage der Schöpfung;

Dangast – Cäciliengroden

(Frühstückspause), – Marien-

siel – Dangast.

Führung II, Abfahrt 14 Uhr:

Die Sintflut – Bewahrung

der Schöpfung; Dangast –

Schwimmendes Moor Sehe-

stedt, Seefelder Mühle (Kaf-

feepause) – Eckwarderhörne

– Langwarden (Kulturhaus am

Wattenmeer) – Dangast.

Treffpunkt jeweils am Welt-

naturerbeportal Dangast, Teil-

nahmegebühr 20 Euro inkl.

Frühstück oder Kaffee. Anmel-

dung im Weltnaturerbeportal

Dangast,

04451/91140.

Weitere Tipps zu Veranstal-

tungen im Rahmen der Ge-

wässerwoche Jaderegion vom

14. bis 21. Mai lesen Sie in der

nächsten Friebo-Ausgabe.

Erfolgreiche Schützinnen

Obenstrohe.

Beim diesjäh-

rigen Schießen mit der Luftpi-

stole konnte sich kürzlich die

Mannschaft Altjührden 1 mit

3124 Ringen vor Altjührden 2

(2992) und Obenstrohe (2980)

durchsetzen. Die Schützen

vom SV Grabstede belegten mit

2962 Ringen den 4. Platz. Die

siegreiche Mannschaft (Foto)

besteht aus den Schützinnen

Edeltraud Eilers, Hannelore Ma-

rohn und Margaretha Stiehler.

Die beste Einzelschützin wurde

Hannelore Marohn mit 1071 Rin-

gen.