Table of Contents Table of Contents
Previous Page  44 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 44 / 56 Next Page
Page Background

44

Friesische Wehde

Friebo 18/2017

Rat beschließt Nachtragshaushalt für 2017

Ausbau im Runden Moor ist mit 725.000 Euro größter Posten

Zetel.

Der Zeteler Gemein-

derat hat in der letzten Sitzung

unter anderem die Satzung für

den ersten Nachtragshaushalt

besiegelt. Diese ist aufgestellt

worden, da es zusätzliche Ein-

und Ausgaben geben wird, die

im Haushaltsplan noch nicht be-

rücksichtigt worden waren.

Einer der größten Punkte war

dabei der Ausbau des Runden

Moores mit insgesamt 725.000

Euro. Diese Summe teilt sich wie

folgt auf: 65.000 Euro Planungs-

kosten, 444.000 Euro für die

Vermessung, den Straßenbau

und den Regenwasserkanal,

155.000 Schmutzwasserkanal,

15.000 Euro für die Beleuch-

tung, 45.000 Euro für Grünan-

lagen sowie 66.000 für ein Re-

genrückhaltebecken. Außerdem

werden für den Erwerb des Ge-

bäudes Jakob-Borchers-Straße

2 in diesem Jahr 214.000 Euro

fällig. Dieser Kauf gehört zu den

generellen Sanierungsarbeiten

im Ortskern. Mit dem Kauf des

Hauses, welches drei Woh-

nungen und momentan noch ein

Sonnenstudio enthält, sichert

sich die Gemeinde das Recht,

über künftige Entwicklungen zu

entscheiden. Ausschlaggebend

war dabei die Nähe zum Rat-

haus und zum neuen Ärztehaus.

Doch es gibt auch zusätzliche

Einnahmen im Nachtragshaus-

halt zu verbuchen: So wird die

Gemeinde aus Grundstücks-

verkäufen 200.000 Euro mehr

einnehmen als zuvor geplant.

Außerdem werden 114.000 Euro

an Schlüsselzuweisungen und

225.000 Euro aus Ausgleichs-

flächen der Windkraftanlagen

im Herrenmoor dazukommen.

Die Straße „Plaggendamm“

wird von der Einmündung „Baa-

senmeerstraße“ bis zur Einmün-

dung „Tarbarger Landstraße“

ausgebaut. Außerdem wurde

die weitere Bebauung an der

Horster Straße (Bebauungs-

Überschüsse aus dem

Gemeindeökostrom

Gemeinderat berät über mögliche Verwendungen

Zetel.

„Durch eigene Wind-

kraftanlagen und die Beteili-

gung an Windrädern wird die

Ökostrom-Gesellschaft der Ge-

meinde voraussichtlich 430.000

Euro verdienen“, erklärte Bernd

Hoinke, Geschäftsführer der

Ökostrom-Gesellschaft,

dem

Ausschuss für Wirtschaft, Finan-

zen und Feuerschutz.

Im Gegensatz zum letzten

Jahr, in dem die Winderträge

weit unter dem Durchschnitt la-

gen, scheint das Jahr 2017 bis-

her ein gutes Windjahr zu sein.

„Es ist ein April, wie man ihn

kennt: wild, sonnig und mit viel

Wind“. Wie die daraus resultie-

renden Überschüsse verwendet

werden, berät nun der Gemein-

derat.

Das verfügbare Geld könnte

für den Wohnungsbau genutzt

werden. Ein gutes Beispiel ist das

Wohnhaus Am Wall, das kürzlich

Richtfest feierte. Schon jetzt sind

so gut wie alle Wohnungen ver-

geben. „Wir könnten das gleiche

nochmal bauen und wir würden

es loswerden“, sagte Bürger-

meister Heiner Lauxtermann.

Natürlich wäre es auch möglich

mit dem Geld Haushaltslöcher

zu stopfen, Straßensanierungen

voranzutreiben oder laufende

Investitionen zu unterstützen.

Dazu müsste das Geld jedoch in

den Haushalt überführt werden,

was Steuern zur Folge hätte. Zu-

nächst die Besteuerung durch

die Kapitalertragssteuer mit 15

Prozent und dem Solidaritätszu-

schlag von 7,5 Prozent.

Die Gemeinderatsmitglieder

haben nun die Wahl, wie die

Überschüsse benutzt werden.

Über beschädigte Postsendungen

Vortrag beim Briefmarkenverein Zetel

Zetel.

Der Verein der Brief-

markenfreunde Zetel startet sei-

ne diesjährige Vortragsreihe im

Mai zum Thema „beschädigte

Postsendungen“. Auch nach Ka-

tastrophen wie Flugzeugabstür-

zen und Eisenbahnunglücken

werden beschädigte Postsen-

dungen noch zugestellt. Diese

besonderen Poststücke stehen

im Mittelpunkt eines Vortrages,

der am

Dienstag, 9. Mai,

um

18.30 Uhr in der Alten Schule

Marschstraße in Zetel beginnt.

Der Referent, Herr Hans-Peter

Boyken (Mitglied des Vareler

Briefmarkenvereins), zeigt an-

hand von Belegstücken den oft

kuriosen Weg solcher Postsen-

dungen auf.

Auch interessierte Nichtmit-

glieder sind zu diesem Vortrag

herzlich eingeladen. Der Eintritt

ist frei.

Weitere Informationen gibt

es auch auf der Homepage des

Briefmarkenvereins Zetel. www.

briefmarkenfreunde-zetel.de

Hoinke bleibt erster Gemeinderat

Zetel.

In der letzten Zeteler

Gemeinderatssitzung

stand

die Wahl des ersten Gemein-

derats an, denn zum 30. Juni

2017 wäre die aktuelle Stelle

ausgelaufen. Doch sowohl Bür-

germeister Heiner Lauxtermann

und Ratsvorsitzender Bernd

Pauluschke wie auch der ge-

samte Gemeinderat waren sich

einig, dass Bernd Hoinke die-

ses Amt sehr zufriedenstellend

bekleidet habe: „In den letzten

acht Jahren zeichnete er sich

durch zuverlässige Arbeit und

kreative Lösungsansätze aus“,

sprach sich Lauxtermann für ihn

aus. So beschloss der Rat, dass

die Stelle nicht öffentlich ausge-

schrieben wird, sondern Hoin-

ke zur Wiederwahl aufgestellt

werden solle. Die anwesenden

Ratsmitglieder waren sich einig,

dass die erfolgreiche Zusam-

menarbeit fortgesetzt werden

soll, und wählten ihn dann auch

für weitere acht Jahre in das

Amt des ersten Gemeinderats.

Bernd Hoinke freute sich über

das große Vertrauen der Rats-

mitglieder in seine Arbeit und

nahm das Amt dankend an.

(sb)

Öffentlicher Grillabend

Zetel.

Die Gemeinschaft

Friesische Wehde im Verband

Wohneigentum Niedersachsen

e.V. lädt zum ersten öffentlichen

Grillabend in diesem Jahr im

Zeteler Freibad am

Dienstag,

9. Mai,

ab 18 Uhr ein.

Wie immer bieten die freiwil-

ligen Helfer der Gemeinschaft

neben dem bewährten Grillgut

hausgemachte Salate und Kalt-

getränke an. Ein Jonglierkünst-

ler wird die „kleinen Besucher“

unterhalten und zum Mitma-

chen anregen.

Da es sich um den ersten öf-

fentlichen Grillabend der Sai-

son im Freibad handelt, hofft

die Gemeinschaft auf eine rege

Beteiligung der Bevölkerung der

Friesischen Wehde.

Diabetesstammtisch

Bockhorn.

Ende April fand

der zweite „Diabetes Stamm-

tisch Bockhorn“ in den Räu-

men des Krankenpflegediens-

tes „Bliev to Huus“ in Bockhorn

statt. Wie bereits beim ersten

Stammtisch konnte eine sehr

große Resonanz verzeichnet

werden. Diabetesfachkraft und

Initiatorin des Stammtischs Bär-

bel Lücking gelang es, den zir-

ka dreißig interessierten Anwe-

senden Grundlagenkenntnisse

zum Thema Ernährung nahe zu

bringen.

Der nächste Stammtisch am

Mittwoch, 17. Mai,

wird sich

um das Thema: „Ernährung

Diabetes Typ 1/Typ 2 mit Insu-

linpflicht“ drehen. Es wird auf

die BE/KE eingegangen, auf den

Bereich Korrekturberechnung

(wer Lust hat darf auch an Bei-

spielen rechnen).

Die Organisatoren freuen sich

auf die nächste Frage- und Dis-

kussionsrunde mit den Diabeti-

kern und Angehörigen, die herz-

lich dazu eingeladen sind.

Beginn ist am 17. Mai um 18

Uhr im „Bliev to Huus“. Um eine

telefonische Anmeldung wird

gebeten unter

04453/988279.

plan Nr. 115) beschlossen. Zu

den Bebauungsplänen in Klein

Schweinebrück, Astede, Bleys

Patt und dem Bereich zwischen

dem Adlerweg und Falkenholz

gab es keine Anregungen oder

Bedenken aus der Öffentlich-

keit, sodass auch diese bereits

beschlossen wurden.

Letztendlich kommt es zu ei-

ner Unterdeckung von 594.000

Euro, die allerdings durch liqui-

de Mittel abgedeckt werden

kann.

(sb)