Table of Contents Table of Contents
Previous Page  34 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 34 / 48 Next Page
Page Background

34

Aus dem Geschäftsleben

Friebo 19/2017

Herzlichen Glückwunsch!

Elektro Heinrich Duden

Horster Str. 74 • 26340 Zetel

Tel.: 0 44 53 / 26 30 • Fax: 0 44 53 / 39 38

www.Elektro-Duden.de

Elektro • Heizung • Sanitär

Inh. Andreas Mannott

G

l

ü

c

k

w

u

n

s

c

h

!

Lars Mensing

Zetel

Auch wir gratulieren!

Glückwunsch!

Herzlichen

Glückwunsch zum

50-jährigen Bestehen

und weiterhin viel

Erfolg!

li

l

-jährigen Bestehen

i

i i l

l

Wir gratulieren!

Meisterbetrieb

Ihr Partner für das Verlegen von

Fliesen, Platten, Mosaik und Marmor

26345 Bockhorn · Landesstraße 2A

Telefon: 0 44 53 / 75 33

0 44 61 / 91 35 65

www.fliesen-schweer.de info@fliesen-schweer.de

Das Team des Evangischen Kindergartens Regenbogenfisch bedankt sich sehr für das entgegengebrachte Vertrauen und lädt herzlich

zum Festgottesdienst und Tag der offenen Tür am 20. Mai ein.

Große Feier zum 50. Geburtstag

mit Festgottesdienst und Tag der offenen Tür am 20. Mai

– Anzeige –

Zetel.

Bereits seit 50 Jahren

öffnet der Evangelische Kinder-

garten Regenbogenfisch zuver-

lässig seine Türen für die Kleins-

ten in Zetel. Mit seinen 14 päda-

gogischen Fachkräften, die die

Kinder zwischen dem dritten und

sechsten Lebensjahr betreuen

und „miterziehen“, ist er für viele

Eltern eine große Unterstützung.

In all den Jahren ist nicht nur

der Bedarf an Kindergartenplät-

zen sehr gewachsen – 1967 be-

suchten etwa 60 Kinder den Kin-

dergarten im Bleichenweg 6-8,

heute sind es rund 150 – und das

Kindergartengebäude hat nach

seiner Sanierung in 2011 „ein

neues Gesicht bekommen“.

Die größte Veränderung hat

wohl die pädagogische Arbeit

erfahren: Vor 50 Jahren hat es ein

Rahmenprogramm mit einem

Thema für die ganze Gruppe ge-

geben, heute steht das individu-

elle Kind im Fokus. „Die Bedürf-

nise der Kinder werden heute

viel mehr wahrgenommen und

es wird ihnen auch mehr nachge-

kommen“, erklärt Kindergarten-

leitung Maren Strey, die in diesem

Jahr ihr 25-jähriges Dienstjubilä-

um als Erzieherin begeht. „Heu-

te wird spontaner entschieden,

was an dem Tag gemacht wird

– und zwar gemeinsam mit den

Kindern.“ Es sei zwar auch an-

strengender in einer Gruppe von

25 Kindern allen gerecht zu wer-

den, aber letztendlich sei so die

Arbeit für Kinder und Kollegen

„wertvoller“. „So können wir den

Kindern wirklich etwas geben“,

betont die Erzieherin.

Zudem werde die Entwicklung

des Kindes in dem Portfolio (Ich-

Buch) sorgfältig dokumentiert.

Hier können die Kinder ihren Ord-

ner selbst gestalten und entschei-

den, in einem Gespräch mit ihrer

Erzieherin, was rein soll und wie

es formuliert werden soll.

Die 14 pädagogischen Fach-

kräfte im Regenbogenfisch arbei-

ten nach dem Prinzip der Partizi-

pation und dem situationsorien-

tierten Ansatz. Das heisst die Be-

dürfnisse der Kinder stehen stets

im Vordergrund.

Durch Beobachtungen der Er-

zieherinnen und Gespräche mit

den Kindern entstehen Projekte.

Gemeinsam mit den Kleinen wird

an diesen gearbeitet und Ent-

scheidungen getroffen – die Kin-

der sind aktiv beteiligt und lernen

dabei ein mitbestimmender Teil

der Gruppe zu sein. Die Arbeit mit

dem „Ich-Buch“ nimmt hier zu-

sätzlich einen großen Teil in der

täglichen Arbeit ein.

„In unserem evangelischen

Kindergarten begleiten uns religi-

onspädagogische Angebote, wie

Geschichten aus der Bibel und

Gottesdienste, im Kindergarten-

jahr. Auch diese Programme wer-

den mit den Kindern zusammen

erarbeitet.

Pastorin Sabine Indorf unter-

stützt und begleitet uns bei die-

ser Arbeit“, erläutert Maren Strey

die Religionspädagogik im Re-

genbogenfisch.