Table of Contents Table of Contents
Previous Page  31 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 31 / 56 Next Page
Page Background

20. Mai 2017

Wesermarsch

31

Neue Ladestation für Elektroautos in Jaderberg

EWE und Edeka Tiemann errichten Stromtankstelle – Jahres-Tankkarten zu gewinnen

Jaderberg.

Auftanken können

Kunden in Zukunft beim Edeka-

Markt Tiemann in Jaderberg –

wenn sie mit einem Elektrofahr-

zeug zum Einkauf kommen und

die neue Ladesäule am Rande des

Parkplatzes nutzen, die seit eini-

gen Wochen in Betrieb ist.

Es ist die erste öffentliche „Strom­

tankstelle“ in der Gemeinde Jade,

und etliche Kunden hätten das

neue Angebot bereits genutzt,

wie Inhaber Rainer Tiemann und

Marktleiterin Julia Hapanionek zu

berichten wissen. Gemeinsam mit

Fred von Häfen von der EWE und

dem stellvertretenden Bürgermei-

ster Helmut Höpken stellten sie

das neue Angebot in Jaderberg

jetzt vor. Denn auch die Gemein-

de hat Interesse am Ausbau einer

Infrastruktur für Elektrofahrzeuge,

wie Höpken betont. „In Jade sollen

nach Möglichkeit weitere Stand-

orte folgen, beispielsweise am

Tierpark in Jaderberg sowie bei der

Touristik-Info in der Kaskade Diek-

mannshausen“.

Denn die neue Ladesäule, an der

zwei E-Autos gleichzeitig geladen

werden können, ist eine Gemein-

schaftsinvestition des Energiean-

bieters und des Edeka-Marktes

Tiemann. Rund 13.000 Euro ko-

steten Aufbau und Anschluss der

Ladestation, zwischen der EWE

und dem Edeka-Verbund gibt es

in ganz Weser-Ems eine Koopera-

tion zum Ausbau der öffentlichen

Ladeinfrastruktur. Im Nordwesten

Deutschlands plant EWE noch in

diesem Jahr, an 60 Supermarkt-

Standorten der genossenschaft-

lich organisierten Edeka Minden-

Hannover Ladestationen zu er-

richten. Auch beim von der Familie

Tiemann betriebenen Edekamarkt

in Westerstede können Kunden

bereits Strom tanken.

Fast 600 Kilowattstunden hat

die neue Ladesäule in Jaderberg

bereits an Automobile abgege-

ben, und das, ohne dass dafür

groß geworben wurde. Regel-

mäßige Nutzer der neuen Stati-

on sind unter anderem Johanna

von Häfen und ihr Vater aus See-

feld: Die Familie ist seit 2013 mit

einem elektrisch betriebenen

Renault Zoe unterwegs. Johanna

von Häfen hat erst seit kurzem

den Führerschein, ist aber schon

ausgewiesene Fachfrau in Sachen

Elektromobilität, hat sie doch für

die Schule eine Facharbeit zu dem

Thema geschrieben.

„An dieser Ladesäule kann jeder

Fahrer eines Elektroautos tanken“,

betont Fred von Häfen, „unabhän-

gig davon, ob man Kunde der EWE

ist oder nicht.“ Ein QR-Code an der

Station macht es möglich, dass

der Nutzer per Smartphone-App

selbst entscheiden kann, welchen

Zahlungsweg er wünscht. Die EWE

bietet aber auch eine Strom-Tank-

karte an, mit der dann für einen

einmaligen Betrag ein Jahr lang an

allen EWE-Säulen getankt werden

kann – nach dem Motto „All you

can drive“ ohne kWh-Limit.

Im Rahmen der Vertragspart-

nerschaft überlässt die EWE den

Edeka-Märkten jeweils einige die-

ser Strom-Tankkarten: Eine davon

überreichte Rainer Tiemann jetzt

an Johanna von Häfen als erste

Ladesäulen-Stammkundin,

zwei

weitere sollen nun verlost werden:

Elektromobilfahrer, die ein Jahr

lang an öffentlichen EWE-Säulen

gratis Strom für ihr Fahrzeug bezie-

hen wollen, können sich per E-Mail

bei Rainer Tiemann bewerben:

>> Einfach

bis Mittwoch, 24.

Mai,

eine E-Mail senden an die

Adresse rainer.tiemann@minden.

edeka.de

mit dem Betreff „Strom

tanken“ – unter allen Einsendern

werden zwei Karten verlost, der

Rechtsweg ist dabei ausgeschlos-

sen.

Nahmen jetzt die neue Stromladesäule an der Vareler Straße

in Jaderberg in Betrieb: Fred von Häfen (EWE), stv. Bürger-

meister Helmut Höpken, E-Mobil-Kundin Johanna von Häfen,

Edeka-Marktleiterin Julia Hapanionek und Inhaber Rainer

Tiemann (v. links).

Anwohner liefern neue Ideen

UWG will Verkehrskonzept nochmal diskutieren

Jade.

Die Gremien des Jader

Gemeinderats sollen nach An-

sicht der UWG-Fraktion weitere

Überlegungen zum Verkehrs-

konzept für das Quartier Georg-

straße/Gewerbestraße in Jader-

berg anstellen. Deshalb soll das

Verkehrskonzept bei der näch-

sten Sitzung des Planungs- und

Bauausschusses noch einmal

diskutiert werden.

Bei der jüngsten Gemeinde-

ratssitzung hatten sich einige

Anwohner zu Wort gemeldet,

die sich von der zunächst vom

Rat bevorzugten Lösung zur

Entlastung der Georgstraße

keine Verbesserung, dafür aber

erhebliche Nachteile für die di-

rekten Anlieger einer solchen

neuen Verbindung versprechen

(wir berichteten). Auch vor dem

Hintergrund dieser Kritik haben

sich Mitglieder der UWG-Frakti-

on im Gemeinderat vor Ort un-

längst nochmal alle möglichen

Straßenverläufe

angeschaut.

Zum Teil seien dabei eigene Ein-

drücke bestätigt worden, ferner

hätten einige Bürger spontan

die Gelegenheit zum Austausch

genutzt und den Politikern neue

Anregungen mit auf den Weg

gegeben. Diese Anregungen

sollten unbedingt in den politi-

schen Gremien diskutiert wer-

den, so die Meinung der UWG-

Ratsmitglieder. Besonders die

Skizze eines Anwohners zeige,

wie man eine Entlastung der

Straße sehr gut mit den Plänen

des Investors am Schütte-Hof

kombinieren und zugleich die

direkte Betroffenheit jetziger

Grundstückseigentümer gering

halten könnte. Die nächste Sit-

zung des Bauausschusses ist

für den 8. Juni vorgesehen.

(fb)

Anzeige –

Stadland.

Die Eröffnung der

diesjährigen Ausstellung „HER

SPACE“ wird am

Sonntag,

21. Mai,

um 15 Uhr in der Pri-

vatgalerie Ysabel Sureth in Ach-

terstadt, Gemeinde Stadland,

stattfinden.

Zu dem fünfjährigen Jubiläum

stellen zwei Künstlerinnen aus

Barbados und Kanada aus. In

der Remise sind Malereien von

Heidi Berger zu sehen und in der

Alten Schule Arbeiten der Foto-

künstlerin Becky Comber.

Die Sprachwissenschaftlerin

Dr. Fleischmann vom Literatur -

Kabinett Oldenburg wird in die

Ausstellung HER SPACE einfüh-

ren. Ein Barista verwöhnt sie mit

Kaffeespezialitäten und die Bre-

mer Konzertgitarristin Tatyana

Rizhkova wird den Nachmittag

der Ausstellungseröffnung mu-

sikalisch untermalen.

Heidi Berger lebt und arbeitet

seit vier Jahrzehnten auf der Ka-

ribikinsel Barbados. Der Groß-

teil ihres Oeuvres besteht aus

Frauenportraits. In der Remise

werden sie in unterschiedlichen

Formaten zu sehen sein.

Becky Comber studierte

an der Ryerson Universität in

Toronto freie Kunst mit dem

Schwerpunkt Fotografie und

schloss mit dem Bachelor ab.

Hauptthema ihrer Arbeit ist die

unberührte und wilde Natur.

Die Galeristin Ysabel Sureth

lädt zu einem ca. einstündigen

Rundgang durch die Ausstel-

lung und den Skulpturengarten

ein. Dieser findet statt an den

Sonntagen 11. und 17. Juni, je-

weils um 17 Uhr.

Eine Finissage findet dann

zum Abschluss am Sonntag, 2.

Juli, um 15 Uhr statt.

Ausstellung „Her Space“

Vernissage in der Galerie Ysabel Sureth am Sonntag