Table of Contents Table of Contents
Previous Page  36 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 36 / 56 Next Page
Page Background

36

Bockhorn

Friebo 20/2017

Rathaus der Gemeinde Bockhorn ist stillfreundlich

Bockhorn.

Mittlerweile ist

Bockhorn die 4. Gemeinde im

Landkreis Friesland, die ihr Rat-

haus als stillfreundlichen Ort hat

zertifizieren lassen.

Nachdem die Rathäuser in

Jever, Hohenkirchen und San-

de bereits zertifiziert sind, folgt

nun das Rathaus der Gemein-

de Bockhorn. Für die Gleich-

stellungsbeauftragte

Gisela

Schweers-Steindor war es

schon immer eine Selbstver-

ständlichkeit, dass Frauen im

Rathaus stillen dürfen und kön-

nen. „Wir hoffen, dass sich viele

Frauen angesprochen fühlen

und das Angebot wahrnehmen“,

da sind sich die Gleichstellungs-

beauftragte Frau Schweers-

Steindor und die stellvertretende

allgemeine Vertreterin des Bür-

germeisters im Amt Frau Lorenz

einig. „Wir möchten nicht nur

von einer familienfreundlichen

Gemeinde reden, sondern dies

auch aktiv leben“, erklärt Frau

Lorenz weiter.

Und so kann man insgesamt

von einem familienorientierten

Bockhorn sprechen, welches

bei einer Geburtenzahl von 72

neuen Erdenbürgern in 2016 flei-

ßig Krippenplätze ausbaut und

nebenbei, mit einer ganz eige-

nen Willkommenskultur für die

Kleinsten, von sich reden macht.

„Dies ist ein tolles Signal für die

Mütter! Es ist wirklich vorbildlich,

wie viele Gedanken sich auch

dieses mal wieder gemacht

wurden“, freut sich Christina

Harms-Janßen, Kreisdelegierte

Hebamme für Friesland/ Wil-

helmshaven.

Teilnehmen können alle in

Friesland, Wilhelmshaven und

Umgebung, die in ihren Räumen

eine (still-)freundliche Atmo-

sphäre bieten können. Beson-

dere räumliche Vorgaben gibt

es nicht. Für die Zertifizierung

ist es bereits ausreichend, wenn

folgende Anforderungen erfüllt

werden:

– Sitzmöglichkeit zum Stillen

– Toiletten

– Unterstützung bzw. Schutz

bei unhöflichem Verhalten Dritter

– kostenloses Getränk z.B.

Leitungswasser für die Stillende

– Möglichkeit zum Wickeln

(optimal aber nicht zwingend).

Erfolgreich teilnehmende Un-

ternehmen und Einrichtungen

erhalten

– eine Urkunde über die er-

folgte Zertifizierung als still-

freundliche Einrichtung

– für die Außenwerbung eine

offizielle Plakette als stillfreund-

liche Einrichtung

– denEintrag als stillfreundliche

Einrichtung auf einer Karte im

Internet, auf der alle stillfreund-

lichen Orte in Leer, Friesland und

Wilhelmshaven gekennzeichnet

und aufgeführt sind.

Bewerbungen sind möglich

unter

stillfreundlich@gmail.com

für die kostenlose Zertifizierung

als stillfreundliche Einrichtung.

Weitere Infos zum Thema auf

Facebook unter „stillfreundliche

Orte“ oder auf der Google Karte

„Stillfreundliche Orte“.

(eb)

Die Gleichstellungsbeauftragte Frau Gisela Schweers-Stein-

dor, Frau Lorenz (stellv. allg. Vertreterin des Bürgermeisters

im Amt), die das Zertifikat von der Kreisdelegierten Hebam-

me Christina Harms-Janßen überreicht bekommen und Herr

Stephan Haaken, Leiter der Verwaltungssteuerung

(v.li.

).

„Außerschulischer Lernort Klinkerpark“ besucht

Bockhorn.

Der ehrenamtliche

Geschäftsführer des „Lernort

Technik und Natur e.V“, Per Thie-

me und sein Kollege Herr Vogel

führten kürzlich 15 Mitglieder des

Präventionsrates der Gemeinde

Bockhorn durch den Standort

Bockhorn. Der außerschulische

Lernort für Technik und Natur,

der bislang in der Vareler Pe-

stalozzischule

untergebracht

war, ist zum 1. August 2016 in

das neue Ausbildungszentrum

„Klinkerpark“ an der Südstraße

in Bockhorn eingezogen.

Am „Außerschulischen Lern-

ort“ werden Kinder und Jugend-

liche spielerisch an die Gesetze

von Natur und Technik heran-

geführt. Praktisches und hand-

lungorientiertes Lernen führt sie

an technische und naturwissen-

schaftliche

Zusammenhänge

heran mit dem Ziel, sie frühzeitig

für technisch-gewerbliche Be-

rufe aus dem MINT-Bereich zu

interessieren.

Im Rahmen des im November

2011 gestarteten und EFRE-

geförderten Projektes „JadeBay

forscht“ wurde das erfolgreiche

pädagogische Konzept des au-

ßerschulischen Lernorts Technik

und Natur e.V., das es seit der

EXPO 2000 in Wilhelmshaven

gibt, nun auch in Bockhorn an-

gesiedelt.

Der Landkreis Friesland hat

die Räume zunächst für drei

Jahre angemietet. „Wir konnten

nun unseren Einzugskreis ver-

größern“, erklärt Lernort- und

Projektleiter Per Thieme. Er freut

sich über eine große Resonanz

aus den umliegenden Schulen.

„Viele Klassen haben in den ver-

gangenen Monaten schon den

Lernort besucht und es werden

immer mehr.“

Mit der angeschlossenen

Wohngruppe in diesem Ausbil-

dungszentrum richtet sich das

Projekt „Klinkerpark“ an be-

nachteiligte Jugendliche ab 14

Jahren mit und ohne Migrations-

hintergrund. Die Berufsanfän-

ger kommen aus vollstationären

Maßnahmen der Jugendhilfe und

sollen lernen, selbstständig ihren

Alltag zu meistern und im Berufs-

leben Fuß zu fassen.

Der außerschulische Lernort

ist mit seinen multifunktionalen

Werkstattbereichen

räumlich

vom Ausbildungsbereich der

Wohngruppe „Klinkerpark“ ge-

trennt, aber dennoch Teil davon.

Kinder und Jugendliche können

sich dort praxisorientiert mit

den Themen Energie, Fliegen,

Steuerung von CNC-Maschinen

und Robotik auseinandersetzen.

Auch drei Wassertische sollen

zum Experimentieren einladen.

Dort können Schüler unter an-

derem Wasserströmungen erfor-

schen und auch Windkraft ist ein

Thema.

Die Mitglieder des Präventi-

onsrates nahmen die Ausfüh-

rungen mit großem Interesse

zur Kenntnis. Besonders erfreut

zeigten sie sich über die gute

Zusammenarbeit der beiden

Grundschulen der Gemeinde mit

dem Lernort.

Die Mitglieder des Präventionsrates konnten sich eingehend

über den „Außerschulischen Lernort“ informieren.

Foto: privat