Table of Contents Table of Contents
Previous Page  24 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 24 / 40 Next Page
Page Background

24

Musik & Szene

Friebo 21/2017

Sa. 27.05.

WHV – Pumpwerk: Viva

Andalucia, 20 Uhr

Bad Zw`ahn – Park der

Gärten: Tom Gaebel , 20 Uhr

OL – Wilhelm13: Lorenz

Boesche Trio & Friends,

20 Uhr

So. 28.05.

OL – Alhambra: Link + Set

and Setting, 19 Uhr

Mi. 31.05.

WHV – Pumpwerk: Blue-

berry Muffin, 19 Uhr

WHV – Stadthalle: Gregory

Porter, 20 Uhr

Do. 01.06.

Stadland – Mühle: Chuck

Plaisance & Band, 20 Uhr

WHV – Zur Deichbrücke:

Flowerstreet Jazztett, 20 Uhr

HB – Kulturzentrum Lager-

haus: Ugly Kid Joe, 20 Uhr

Fr. 02.06.

OL – Headcrash: Singing

Solo, 20 Uhr

HB – Kulturzentrum Lager-

haus: Nighthawks, 20 Uhr

HB – Meisenfrei: Local He-

roes, 21 Uhr

Sa. 03.06.

WHV – Pumpwerk: Jazul

feat. Ingolf Burkhardt, 20 Uhr

OL – Cadillac: Scenic Rou-

te To Alaska, 20 Uhr

OL – Headcrash: Nagelritz,

20 Uhr

OL – Wilhelm13: Elis & Ca-

therine, 20 Uhr

BRA – Harrier Hof: Kaurna

Cronin, 19 Uhr

BHV – Stadthalle: Deutsch-

land sucht den Superstar: Die

Top11 in Concert, 19 Uhr

So. 04.06.

WHV – Pumpwerk: Ju-

gend-Bigband

Wilhelms-

haven (13 Uhr) + Wilhelms-

haven Big Band (14.30) +

Jazzcoast Collective: Jazz im

Biergarten, ab 13 Uhr

OL – Cadillac: Headcrash

Festival, 19 Uhr

OL – Brauhaus: Campfire,

11 Uhr

OL – Cubes: Oldenbora at

Night, 22 Uhr

Ritterhuder Torfnacht: Fo-

reigner + The Weight, 19 Uhr

Worpswede Open Air: Mad

Monks + Kuersche +4, 15 Uhr

Weitere ausführliche (und

stetig aktualisierte) Live-

Tipps gibt es auch unter

www.ralf-koch.de

Rock-Legende bei 12. Torfnacht

„Foreigner“ live am 4. Juni

Ritterhude.

Auch die 12.

Torfnacht kann mit einem

echten Highlight aufwarten:

Am

Pfingstsonntag, 4. Juni

,

kommt eine der bekanntesten

Rockbands an die Hamme, um

das jährliche Open Air zu ver-

edeln.

Mit zehn Multi-Platin-Alben

und sechzehn Top-30-Hits ha-

ben sie eine beeindruckende

Erfolgsgeschichte vorzuweisen

– und es dürfte wohl kaum ei-

nen Ü30-jährigen geben, dem

nicht spontan einige ihrer Hits

einfallen. Um das Ganze zu

erleichtern haben die Herren

um Gründer und Gitarrist Mick

Jones gerade noch einmal

nachgelegt: Zu ihrem 40.(!)

Band-Geburtstag kommt die

Compilation „Forty Hits From

Forty Years“ inklusive zweier

neu aufgenommenen Tracks.

Support sind die Schweizer

Stoner-Rocker The Weight.

(rk)

Ein echtes Highlight: Die bekannte Rock-Band „Foreigner“

heizt auf dem diesjährigen Torfnacht Open Air ordentlich ein.

Foto: Privat

Jazztastic: Festivals im

Friebo-Land

Vom 31. Mai bis 4. Juni

Wilhelmshaven.

Der Sän-

ger und Songwriter Gregory

Porter gehört zu den wenigen

Musikern, die es schaffen, so-

wohl vollkommen aktuelle wie

gleichzeitig zeitlose Musik zu

machen. Seinem vielbeachte-

tem Blue-Note-Debüt “Liquid

Spirit” – mit über 20 Millionen

Streams das meist gestreamte

Jazzalbum der Gegenwart – ließ

er den nicht weniger beeindru-

ckenden Nachfolger „Take Me

To The Alley“ folgen, womit der

Grammy-Gewinner seinen Ruf

festigte, der Jazzsänger und

Songwriter der Stunde zu sein.

Am

Mittwoch, 31. Mai

, bildet

der Mann mit der Mütze mit

seinem Auftritt in der Stadthalle

den Auftakt des 19. Jade Jazz

Jam Festivals.

Weiter geht es am

Donners-

tag, 1. Juni

, mit der Aktion „Jazz

an der Allee“ mit „Flowerstreet

Jazztett im „Zur Deichbrücke“.

Am

3. Juni

tritt Jazztrompeter

Ingolf Burkhardt gemeinsam mit

seiner Band Jazul und mit sei-

nem neuen Album „Conquests“

im Pumpwerk auf. Seit 1990

festes Mitglied der NDR Big

Band, stand er mit Größen wie

Quincy Jones, Al Jarreau, Bob-

by McFerrin und Quincy Jones

auf der Bühne.

Abschluss des Festivals ist

am

Sonntag, 4. Juni

, die Ver-

anstaltung „Jazz im Biergarten“

mit der Jugend-Bigband Wil-

helmshaven, der Wilhelmshaven

Big Band und dem Jazzcoast

Collective.

(rk)

Jazzsänger und Songwriter

Gregory Porter.

Foto: Shawn Peters

Scenic Route to Alaska

Oldenburg.

Gern gesehene

Gäste dürfen wiederkommen:

Die Kanadier Scenic Route To

Alaska stellen ihre Mischung aus

Pop, Folk und Indie-Rock einmal

mehr im Cadillac vor. Eingängig,

abwechslungsreich,

intensiv,

irgendwo zwischen Crowded

House und Mumford & Sons sind

sie am

Samstag, 3. Juni

, in der

Stadt. Etwas lauter wird es am

Pfingstsonntag:

Da kehrt das Headcrash Fe-

stival zurück – mit sechs Kra-

chern zwischen Death, Thrash

und Heavy Metal, die den Saal

ordentlich zum Beben bringen

werden.

(rk)

Ugly Kid Joe

Bremen.

Ihre Version von

Harry Chapins „Cats in the Cr-

adle” machte sie in den 90ern

weltbekannt, 2010 fanden sie

nach 13 Jahren Pause wieder

zusammen, 5 Jahre später er-

schien sogar ein neues Album.

Ansonsten machen sie mit ihrer

Mischung aus Hardrock, Metal

und Funk v.a. live von sich Re-

den: Am

Donnerstag, 1. Juni

,

sind sie im Lagerhaus.

(rk)

An Early Cascade - Alteration

Gesang zwischen Melodie und

Emo bildet den Grundstein für

die spannungsreiche Mischung

der Stuttgarter. Spektakulärer

Alternative Rock mit Anspruch

zwischen Muse, The Intersphere

und Thrice!

(Midsummer / Cargo)

Seether – Poison The Parish

Die kantigen US Alternative Ro-

cker geben sich auf ihrem siebten

Album überraschend rauh und

wild. Melodische Grooves und

die kraftvolle Stimme von Front-

mann Shaun Morgan heben die

Songs aber weit übers Durch-

schnittsniveau. Klasse!

(Canine

Riot/Spinefarm)