Table of Contents Table of Contents
Previous Page  26 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 26 / 40 Next Page
Page Background

26

Friesische Wehde

Friebo 21/2017

Immer mehr Kinder in der Gemeinde Bockhorn

Bockhorn.

„Wir können froh

sein, dass wir so viele Kinder

in unserer Gemeinde haben.

Jetzt müssen wir in Steinhau-

sen eine Krippe einrichten, um

den Rechtsansprüchen von El-

tern genügen zu können.“ Das

erklärte die Bockhorner stell-

vertretende Bürgermeisterin im

Amt, Katja Lorenz, jetzt vor dem

Schul-, Jugend-, Kultur-, Sport-

und Marktausschuss im Rat-

haus.

Bereits zum Kindergartenjahr

2018/19 soll im Erdgeschoss der

einstigen

Pfadfinderbildungs-

stätte Raum für 15 Vormittags-

oder

Ganztagskrippenplätze

geschaffen werden. Dafür wird

eine Kindergartengruppe in den

ersten Stock umziehen. Für das

laufende Kindergartenjahr muss-

ten nach Auskunft der Verwal-

tung bereits zehn Absagen für

Krippenkinder erteilt werden.

Es werden geschätzte Kosten

in Höhe von rund 172.000 Euro

entstehen. Der Ausschuss un-

ter Leitung von Mathias Ihmels

(SPD) stimmte der Beschluss-

empfehlung zu; die Verwal-

tung soll beauftragt werden,

Zuschüsse zu beantragen und

Personal einzustellen. Der Bau

des Kindergartens in Steinhau-

sen war einst umstritten, jetzt

konnte sich Harald Duttke (FDP)

über die „Weitsicht freuen“. Chri-

stian Bergfeld (SPD) fügte hinzu:

„Jetzt sind wir in Steinhausen

schon wieder am Ende der Ka-

pazitäten angelangt, das müs-

sen wir im Auge behalten.“

Die Evangelische Kirchenge-

meinde Bockhorn bittet um eine

Ergänzung zumVertrag zwischen

Kommune und Kirche über die

Finanzierung des Evangelischen

Kindergartens. Hintergrund sind

Beschlüsse der Landessynode

der Kirche zu Abrechnungsmo-

dalitäten. Für Bockhorn ändert

sich zunächst fast nichts, der

pauschale Zuschuss für zehn

Prozent der Personalkosten blie-

be für 2018 bei 54.000 Euro.

Katja Lorenz: „Im Moment

haben wir keine Einbußen, aber

das wird sich anders entwickeln,

der Netto-Zuschuss wird im

Rahmen von Tariferhöhungen

schmelzen. Wenn bei uns die

Schmerzgrenze erreicht wird,

müssen wir neu verhandeln.“

Der Ausschuss folgte der Vor-

lage bei einer Enthaltung von

Christa Hoppenheit (UWG). Für

die CDU mit Thorsten Krettek

und Christel Bartelmei stellt sich

die Frage: „Wie sieht die Zukunft

aus. Auch uns laufen die Kosten

weg.“

(hip)

Kunstwoche zum Thema „Filz“

Neuenburg.

Der Kunstver-

ein „Bahner“ lädt vom 12. bis

18. Juni zur 34. Neuenburger

Kunstwoche ein. Das diesjäh-

rige Thema ist der Werkstoff

„Filz“, einer der ältesten Werk-

stoffe der Menschheit, der

nichts an seiner Anziehungs-

kraft auf Künstler verloren hat.

Den vorläufigen Höhepunkt

in Bezug auf eine künstlerische

Auseinandersetzung mit dem

Werkstoff „Filz“ sehen wir in vie-

len Arbeiten von Joseph Beuys.

Er hatte das Material für seine

Kunst wiederentdeckt und da-

mit weltberühmt gemacht.

Die

fünf

teilnehmenden

Künstlerinnen Sandra Struck-

Germann aus Düsseldorf, Konni

Sswat-Mollwitz aus Berumbur,

Ricarda Aßmann aus Hennef,

Andrea Noeske-Porada aus

Wiesbaden und Elke Hennen

aus Karlsruhe zeigen, wie viel-

fältig der Filz ist. Sie nutzen den

Werkstoff als Basisrohstoff zur

Gestaltung eines Kunstwerkes

– Bild, Objekt oder Perfor-

mance. Sie richten ihre Werk-

stätten am Montag, 12. Juni, ein

und arbeiten dann eine Woche

lang an der Realisation ihrer

Projekte.

Zur Abschlusspräsentation

am

Samstag, 17. Juni,

ab 17.30

Uhr, und

Sonntag, 18. Juni

, ab

14.30 Uhr, werden die fertigen

Arbeiten im Vereenshuus Neu-

enburg gezeigt.

Sielacht beschließt Haushalt für 2017

Der Verbandsbeitrag bleibt weiterhin stabil

Bockhorn.

Der Verbands-

ausschuss der Sielacht Bock-

horn-Friedeburg hat bei sei-

ner Sitzung im „Landhotel

Oltmanns“ in Friedeburg den

Haushaltsplan 2017 festgesetzt.

Eine erfreuliche Nachricht gibt

es dabei für die Mitglieder des

Verbandes zu vermelden: Der

Beitragssatz bleibt auch in die-

sem Jahr stabil bei 18,50 Euro/

ha. Trotz der gestiegenen Ko-

sten im Energiebereich und für

die Unterhaltung der Schöpf-

werke kann der Verband auch

für das Beitragsjahr 2017 noch-

mals auf eine Beitragserhöhung

verzichten.

Im Rahmen der Haushalts-

beratungen zog Geschäftsfüh-

rer Kock Bilanz: Die Unterhal-

tungsarbeiten an Gewässern

und Schöpfwerken konnten

im vergangenen Jahr planmä-

ßig erfolgreich abgeschlossen

werden. Für das Dangaster Siel

wurden erste Planungen vorge-

nommen zur Ertüchtigung des

Bauwerkes. Notwendig wurde

dieser Schritt, weil ein neues

Gutachten der Forschungsstelle

Apke Galts, Helmut Haschen und Renke Onken wurden nach

vielen Jahren der ehrenamtlichen Verbandstätigkeit feierlich

verabschiedet.

Foto: privat

Ins Sauerland

Neuenburg.

Der Bürgerverein

Ruttel-Ruttelerfeld-Spolsen und

der Ortsverband Neuenburg des

Sozialverbandes Deutschland

vom 8. bis 13. Juli ins Sauerland

und hat noch Restplätze frei.

Los geht es am

Samstag, 8.

Juli,

um 8 Uhr ab ZOB Neuen-

burg. Zu den Leistungen gehö-

ren u.a. fünf Übernachtungen

(mit Halbpension) und ein Früh-

stück am Abreisetag. Anmel-

dungen bei Hans Meine,

04452/8724. Hier gibt es auch

Infos zum genauen Programm,

den Kosten usw.

(gri)

5 Jahre Kaffeehaus

Zetel.

Das Mehrgeneratio-

nenhaus „Zeteler Kaffeehaus“

lädt anlässlich des fünfjährigen

Bestehens für

Freitag, 2. Juni,

von 10 bis 17 Uhr zu einem Tag

der offenen Tür ein. Eingeladen

sind neben den Mitarbeitern,

Ehrenamtlichen, Kooperations-

partnern und Förderern auch

Nachbarn und Interessierte,

um die fünf vergangenen Jahre

Revue passieren zu lassen. An

diesem Tag besteht zudem die

Möglichkeit, sich über verschie-

dene Angebote im Haus zu in-

formieren.

Küste erhöhte Wasserstände für

den Bereich des Sieles vorher-

sagt und dadurch die statische

Sicherheit der Toranlagen nicht

mehr ausreichend gewährlei-

stet ist. Diese Planungen sollen

im kommenden Haushaltsjahr

soweit fortgeführt werden, dass

im Jahr 2018 mit den Umbauar-

beiten begonnen werden kann.

Die Sielacht hat für diese Maß-

nahme zunächst in diesem Jahr

130.000 Euro angesetzt und

hofft auf Bewilligung von Mitteln

aus dem Küstenschutz.

Ebenfalls im Rahmen der

Haushaltssitzung wurden auch

die Ausschussmitglieder Apke

Galts (Sande), Helmut Haschen

(Zetel) und Renke Onken (Neu-

enburg) nach langjähriger eh-

renamtlicher Verbandstätigkeit

feierlich verabschiedet. Ver-

bandsvorsteher Irps-Borchers

aus Seghorn dankte den Dreien

im Namen des gesamten Vor-

standes für die seit vielen Jah-

ren gute und verlässliche Zu-

sammenarbeit.

Als Nachfolger wurden bei

den Ausschusswahlen im Fe-

bruar die Herren Heino Boltes,

Heiko Hobbie und Heiko Warn-

ken in den Verbandsausschuss

gewählt.