Table of Contents Table of Contents
Previous Page  15 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 15 / 48 Next Page
Page Background

10. Juni 2017

Varel

15

„Es ist unser aller Projekt!“

Einladung zum 1. Spatenstich für das Haus der Hospiz- und Palliativarbeit „Am Jadebusen“

Varel.

Ein enormes Engage-

ment aller Beteiligten und eine

breite Welle der Unterstützung

aus der ganzen Region machen

es möglich:

Am

Donnerstag, 22. Juni

2017 um 14 Uhr

, findet der erste

Spatenstich für das Haus der

Hospiz- und Palliativarbeit „Am

Jadebusen“ statt:

Herzliche Einladung

Der Termin findet auf dem

Baugrundstück im ehemaligen

Gelände der Friesland Kaserne

statt und alle Menschen, die

dieses Projekt begleitet haben

oder begleiten möchten, sind

dazu herzlich eingeladen. (Zu-

fahrt über die Rudolf-Winicker-

Straße bis zum Kreisverkehr.

Dort bitte südlich fahren bis zum

derzeit noch provisorischen Zu-

gang zum ehemaligen Kaser-

nengelände).

Im Anschluss werden Vertre-

ter der Trägergesellschaft und

des Architekturbüros „Kapels

Architekten“ über das Vorhaben

informieren. Außerdem sind alle

Gäste zu einem kleinen Imbiss

und zum Austausch herzlich

eingeladen.

Die

Gesellschafter

der

für das Projekt eigens ge-

gründeten gGmbH sind die

mission:lebenshaus

gGmbH,

die Hospizbewegung Varel e.V.

und die Stadt Varel. Sie betonen

noch einmal, dass dieser Erfolg

ohne die erlebte enorme Unter-

stützung nicht möglich gewesen

wäre: „Wir sind sehr dankbar,

dass durch das hohe Engage-

ment der Bürger und verschie-

denster Institutionen der Region

unser Haus der Hospiz- und

Palliativarbeit ‚Am Jadebusen’

Wirklichkeit wird: Ein Modell-

projekt, das Hilfsangebote für

Menschen in der letzten Phase

ihres Lebens unter einem Dach

vereint: Hospiz- und Palliativ-

versorgung, ambulant und sta-

tionär!“

Anke Kück, Vorsitzende der

Hospizbewegung,

berichtet:

„Auch unser zweiter Hospiztag

war ein wunderbarer Erfolg, bis

heute sind schon über 62.000

Euro aus den Aktionen um die-

sen Tag auf dem Spendenkonto

eingegangen und noch kommen

täglich Beträge hinzu. Wir dan-

ken allen Läufern, Sponsoren

und Unterstützern von Herzen

und freuen uns nun sehr darauf,

dass der Bau beginnen kann.“

Geplant ist ein Haus mit acht

freundlichen

Gästezimmern,

Wohnküche sowie Büro- und

Schulungsräumen für die ambu-

lante und stationäre Arbeit. Eine

großzügige Außenanlage mit

rund 4.300 Quadratmetern bie-

tet Ruhe- und Rückzugszonen.

Die Geschäftsführerin der

mission:lebenshaus

gGmbH,

Irene Müller, erklärt: „Ambulante

und stationäre Hospizarbeit un-

ter einem Dach – damit leisten

wir alle einen wichtigen Beitrag

zur optimalen und wohnortna-

hen Versorgung von unheilbar

kranken Menschen in ihrer letz-

ten Lebensphase hier in der

Region. Ich bin dankbar dafür,

dass wir mit unserem Hospiz am

Wattenmeer an entscheidender

Stelle dazu beitragen können.“

Das Angebot richtet sich an

die Menschen in Varel, den um-

liegenden Gemeinden wie Zetel,

Bockhorn, Jade und der gesam-

ten Wesermarsch.

Die Kosten für das Projekt

werden gut zwei Millionen Euro

betragen, die Hälfte davon wird

durch Fördermittel und Spen-

den aufgebracht, die andere

Hälfte soll finanziert werden.

Der Geschäftsführer der gG-

mbH, Daniel de Vasconcelos

berichtet dazu: „Aktuell lau-

fen die Ausschreibungen und

wir hoffen auf gute Angebote

und Unterstützung der unter-

schiedlichen Gewerke für den

Bau. Dieser Tag symbolisiert

den Übergang von der Idee zur

Realität und wird für die vielen

Unterstützer und Antreiber die-

ses Projektes einen hoch emo-

tionalen Moment darstellen. Ich

freue mich auf die Herausforde-

rungen der Bauphase“

Für die Stadt Varel ist, so

Bürgermeister Gerd-Christian

Wagner, „der erste Spatenstich

der wichtigste Meilenstein für

dieses Projekt der ganzen Re-

gion. Ganz Varel wird den Bau

begleiten und wartet auf die Er-

öffnung. Es ist unser aller Pro-

jekt.“

(ak)

Beim Hospiztag wurde die Baugenehmigung für das Haus der Hospiz- und Palliativarbeit

„Am Jadebusen“ offiziell übergeben. Nicht nur die Sonne strahlte in diesem Moment, son-

dern auch die Beteiligten (v.l.): Bürgermeister Gerd-Christian Wagner, Irene Müller, Anke

Kück und Daniel de Vasconcelos. Ganz rechts Moderator Rüdiger Schaarschmidt.

Foto: Uwe Brennecke

Besuch vom Bundespräsidenten

Frank-Walter Steinmeier zu Gast bei Premium Aerotec

Leni und Nico aus Obenstrohe durften für den „Schülerfloh“

am Pressetermin mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter

Steinmeier teilnehmen. Das Staatsoberhaupt stattete dem

3D-Druckzentrum von Premium Aerotec am Donnerstag

einen Besuch ab. Viel Zeit für Fragen war zwar nicht, ger-

ne aber gab der Bundespräsident ein Autogramm auf dem

neuesten Exemplar der Zeitung von Kinder für Kinder, die

in diesen Tagen an den Vareler Grundschulen verteilt wird.

Einen ausführlichen Bericht über den Vormittag, der den jun-

gen Reportern viele aufregende Erlebnisse bot, gibt es in der

nächsten Ausgabe des Friebo und natürlich auch im kom-

menden Schülerfloh.

Foto: Anke Kück