Table of Contents Table of Contents
Previous Page  21 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 21 / 48 Next Page
Page Background

24. Juni 2017

Anzeigen-Sonderthema

21

MÜLLERS

BUCH- U. PAPIERLADEN

Lange Str. 7 ∙ 26345 Bockhorn

S

0 44 53 / 98 98 85

Telefax 0 44 53 / 98 62 25

Schreib- und Papierwaren

Plaggenkrugstr. 5 ∙ 26316 Varel

S

0 44 51 / 66 30 ∙ Fax 38 30

BUCH & PAPIER

Neue Straße 14 ∙ 26316 Varel

S

0 44 51 / 25 00 ∙ Fax: 8 53 18

Bestellen Sie Ihre Schulbücher per Mail

info@mueller-buero.de

oder gerne persönlich bei uns.

Wir haben superstarke Schulangebote!

Zweiradfachgeschäft Hegeler

Wir verkaufen nicht nur –

wir reparieren auch!

Gaststr. 17 ∙ 26316 Varel ∙ 04451-4710

Alles für den

Schulanfang!

Christa Werner-Sawitzky · Varel-Obenstrohe

Riesweg 49 · Tel.: 0 44 51 / 9 69 57 99

www.creativ-eck-varel.de

Schultüten Rohlinge

und Zubehör vorrätig!

S

c

h

u

l

a

n

f

a

n

g

Für einen sicheren Schulweg

Firma ExTox spendet Warnwesten für ABC-Schützen aus dem St. Michael Kindergarten

Gut gerüstet starten die ABC-Schützen des St. Michael Kindergartens in Obenstrohe nach den Sommerferien in ihre Schul-

zeit. Mit den Sicherheitswesten von ExTox werden sie auch in der dunklen Jahreszeit gesehen, das freut vor allem Mario

Maur (rechts), Kindergartenvater und Leiter des Technischen Vertriebsbüros Nord in Varel. Das Unternehmen mit der fami-

lienfreundlichen Firmenphilosophie spendete insgesamt 37 Sicherheitswesten in großen Kindergrößen, um sie über dem

Schulranzen tragen zu können, an die Kinder. „Wir möchten unsere Philosophie nach außen tragen und andere Unterneh-

men dazu motivieren, es uns gleich zu tun – denn Familie ist und bleibt das wichtigste Gut“, erklärt Mario Maur und spricht

dabei offiziell für das Unternehmen für Gasmess-Systeme aus Unna, das bereits mehrfach für seine Familienfreundlichkeit

ausgezeichnet wurde. Nachahmer können sich gerne auf

www.extox.de

inspirieren lassen.

Foto: Jaqueline Guthardt

Übung macht den Meister

Kinder benötigen bis zu drei-

mal mehr Zeit als Erwachsene,

um auf gefährliche Situationen

im Straßenverkehr zu reagieren.

Ihr Hör- und Sehvermögen ist

noch eingeschränkt, die Orien-

tierung fällt schwer. Außerdem

versperren ihnen parkende Au-

tos am Fahrbahnrand die Sicht.

Eltern sollten deshalb einige Wo-

chen vor dem ersten Schultag

den Weg mehrmals mit dem Kind

abgehen und auf Gefahrenstel-

len hinweisen. Am besten zu den

üblichen Schulwegzeiten und

nicht an Wochenenden. Kleine

Umwege können im Hinblick auf

die Sicherheit sinnvoll sein. ABC-

Schützen müssen auch an Ze-

brastreifen und Ampeln vorsich-

tig sein. Sie sollten Blickkontakt

mit dem Autofahrer aufnehmen

und erst losgehen, wenn er ange-

halten hat. Ebenso wichtig ist die

Vorbildrolle der Erwachsenen:

Kinder ahmen falsches Handeln

schnell nach. Junge Schüler las-

sen sich leicht ablenken, sodass

sie Erlerntes vergessen. Deshalb

kann nur gut eingeübtes Verhal-

ten ihre Sicherheit im Straßen-

verkehr erhöhen.