Table of Contents Table of Contents
Previous Page  12 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 48 Next Page
Page Background

12

Varel

Friebo 26/2017

Frühstücksbuffet

ab 9.30 bis 12 Uhr

Sonntag, 13.08., 27.08., 10.09., 19.11., 26.11. und 03.12.2017

Scheunenbuffet

Spare-Ribs & Burger ....all you can eat!

Donnerstags

ab 19.00 Uhr

24.08., 19.10., 16.11. und 29.11.2017

Silvesterbuffet

von 18.00 bis 21.30 Uhr

Sonntag, 31.12.2017

Kohlparty 2018

Samstag, 13.01., 20.01., 27.01., 03.02., 10.02., 17.02., 24.02., 03.03. & 10.03.2018

Seniorenkohlfahrt mit Tanz

Sonntag, 04.02.2018 (mittags)

Plätze können jetzt schon reserviert werden!

• Wir brauchen Verstärkung •

Sind Sie motiviert, teamfähig und flexibel? Dann freuen wir uns auf

Ihre schriftliche oder mündliche Bewerbung für die Stelle als

Küchenhilfe (m/w)

für die kalte Küche und Abwasch

und als

Servicekraft (m/w)

und

Reinigungskraft (m/w)

(Alle Stellen auf 450,- € Basis - Arbeitszeit hauptsächlich an den Wochenenden)

Westersteder Straße 71 A • 26316 Varel

Tel.: 04456 / 8995607

www.eckumlenkung.de

eckumlenker@t-online.de

Fenster • Türen • Rollläden

Reparatur undWartung • Schließsysteme

Fenster & Türen

Unzählige Menschenleben gerettet

Seit 50 Jahren: Obenstroher Feuerwehr lädt zur Blutspende ein

Varel.

Es war im Frühjahr

1967, als die Feuerwehrkame-

raden der Obenstroher Wehr

erstmals zum Blutspenden

aufriefen. Mann der ersten Stun-

de war damals Günter Hilbrink,

wenige Jahre später kamen Wil-

fried Petzke und Werner Tjabe-

rings dazu.

Jetzt, 50 Jahre später, sitzen

die drei Männer wieder zusam-

men, um zur Jubiläumsspende

einzuladen:

Diese findet am

Montag,

10.

Juli, ab 15.30 Uhr,

in der Feuer-

wehr Obenstrohe, Wiefelsteder

Str. 84 statt. Die Veranstaltung

endet gegen 20 Uhr.

Die Kameraden werden ein

reichhaltiges Grillbuffet und ein

Rahmenprogramm mit Kinder-

betreuung sowie Informationen

rund um das Thema Blutspen-

de, Erster Hilfe und Löschwesen

vorbereiten. Auch Infos durch

das Team „Herzflimmern“ sind

geplant.

Eingeladen sind alle Spen-

dewilligen ab 18 Jahren (bitte

Spenderausweis – soweit be-

reits vorhanden - und Personal-

ausweis mitbringen). Es werden

zwei Spenderteams und zwei

Ärzte vor Ort sein, damit längere

Wartezeiten vermieden werden

können. „Die Spender haben

außerdem die Möglichkeit, ne-

ben dem leiblichen Wohl einiges

über die Feuerwehr Obenstrohe

zu erfahren. Alle Interessierten,

die sich über die Arbeit der Feu-

erwehr oder die Blutspendeak-

tion informieren möchten, sind

eingeladen. Besonders Spen-

der im ‚Ruhestand’ sind herzlich

willkommen, um Erinnerungen

austauschen“, sagt Ortsbrand-

meister Marc Röseler.

Günter Hilbrink erinnert sich

noch sehr gut an den Beginn

dieser so wichtigen Aktion, die

durch den Besuch eines da-

maligen Mitarbeiters des DRK-

Blutspendedienstes beim Ka-

meradschaftsabend ins Leben

gerufen wurde: Seine Botschaft

lautete ‚Blut kann auch Dein

Lebensretter sein; es ist uner-

setzlich und ein Stoff, den man

mit materiellen Maßstäben nicht

fassen kann’. „Diese eindring-

lich Botschaft ließ die dama-

ligen Kameraden entscheiden:

Hier helfen wir mit. Wir gingen

damals von Haus zu Haus um

für unsere Sache zu werben“,

erinnert sich der heute 85-Jäh-

rige. Und Werner Tjaberings

und Wilfried Petzke, beide 66

Jahre alt, ergänzen: „Wir sind

auch mit dem Lautsprecherwa-

gen durchs Dorf gefahren, ha-

ben in den Geschäften Plakate

ausgehängt und später unzäh-

lige Beilagen mit dem Friebo

verteilt.“ Der erste Termin am 6.

Juni 1967 führte 125 Spender in

die Spenderäume der heutigen

Oberschule und auch heute

kommen die Spender immer

noch so zahlreich.

Anfangs gab es jährlich einen

Termin, bald zwei und seit dem

letzten Jahr sogar drei Blutspen-

determine im Jahr. „Das bedeu-

tet auch heute noch Plakate

verteilen, Brötchen, Aufschnitt,

Steaks, Würste und Salat ordern

und am Spendetag das Büfett

für die Spender bereiten. Seit

Jahren werden hier nicht nur die

Mitglieder der Jugend-, Einsatz-,

und Altersabteilung, sondern

auch deren Partner und Kinder

eingespannt“, erklärt Denis Bar-

thel vom Organisationsteam.

Wieviel Blut die Obenstroher

in den vergangenen 50 Jahren

gelassen haben, ist trotz einer

umfangreichen, handgeschrie-

benen Chronik, leider nicht

mehr nachzuvollziehen, doch

eins ist sicher: Es sind unzählige

Menschenleben gerettet wor-

den, dank der fortwährenden

Spendenbereitschaft der Ein-

wohner Obenstrohes und der

umliegenden Ortschaften. Allein

seit 2001 sind über 4.000 Blut-

spenden in Obenstrohe abge-

geben worden.

„Hilf, dann wird auch Dir ge-

holfen“ – so endete damals

Referent Scherf vom Blutspen-

dedienst seinen Vortrag, und

auch heute sind diese Worte

Ansporn, den wichtigen Dienst

der Blutspende zu unterstützen.

Eine gute Gelegenheit dafür ist

die Jubiläums-Spendenaktion

der Feuerwehr Obenstrohe.

Weitere Informationen auch

unter: www.feuerwehrobenstro-

he.de.

(ak)

Rufen zur Blutspende auf: Wilfried Petzke, Denis Bar-

thel, Günter Hilbrink, Marc Röseler und Werner

Tjaberings.

Foto: Anke Kück