Table of Contents Table of Contents
Previous Page  32 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 32 / 48 Next Page
Page Background

32

Bockhorn

Friebo 26/2017

Ausflug in vergangene Zeiten

Bockhorn.

Am 7. Juni hat der

Ambulante Krankenpflegedienst

„Bliev to Huus“ mit zwölf Seni-

oren und sechs Betreuungskräf-

ten einen Ausflug ins Schulmu-

seum Bohlenbergerfeld unter-

nommen.

Die Frauen bekamen alle eine

Schürze um, genau so, wie es

früher in der Schule nun mal war.

Alle erhielten ein Namensschild

– natürlich mit „alten“ Namen.

In einer Unterrichtsstunde wur-

de den Besuchern die Entste-

hungsgeschichte des Schulmu-

seums erklärt und ein Unterricht

von 1910 abgehalten. Nach der

Schulstunde gab es selbstgeba-

ckenen Kuchen mit Kaffee und

Tee.

Die Seniorennachmittage von

„Bliev to Huus“ werden

ab Juli

jeden Mittwoch

in den Räum-

lichkeiten Lange Straße 29 statt-

finden.

Mit Schürze und Namenschild versehen, „drücken“ die Se-

nioren vom Ambulanten Pflegedienst noch einmal die Schul-

bank.

Foto: privat

dienstags

von 15 bis 20 Uhr

offener Bereich, 16 Uhr Bingo,

16.30 Uhr Creative Club (CC)

mittwochs

von 15 bis 20 Uhr

offener Bereich, 16 Uhr Kochen

und Backen

donnerstags

von 15 bis 20

Uhr offener Bereich, 17.30 Uhr

Soundcheck

J

ugendzentrum

B

ockhorn

Im Bürger – Huus

Kirchstr. 9

26345 Bockhorn

04453 – 71898

Ab 10 Jahre bis 18.00 ab 14 Jahre bis 20.00 Uhr

Vom11. bis 27. Juli bleibt das

Jugendzentrum geschlossen.

Letzter Öffnungstag ist der 6.

Juli. Weiter geht es nach der

Sommerpause am Dienstag, 1.

August.

Das

Ferienpassprogramm

findet unabhängig von den Öff-

nungszeiten statt.

Termine und Öffnungszeiten im Juli

Verbund zwischen Kommune und

Kirchengemeinde bröckelt

Bockhorn.

Der Rat der Ge-

meinde Bockhorn hat auf seiner

jüngsten Sitzung im Rathaus

einen Nachtragshaushalt ver-

abschiedet. Grund war unter

anderem, dass mehr Mittel für

den Bau des Feuerwehrgeräte-

hauses in Grabstede eingestellt

werden mussten, um 820.000

auf 990.000 Euro. Dazu Thor-

sten Krettek (CDU): „Unsere Fi-

nanzlage ist zufriedenstellend,

aber nicht gut. Wir müssen mit

unseren Ressourcen sorgfältig

umgehen. Aber die Kämmerin

Katja Lorenz hat wieder hervor-

ragende Arbeit geleistet.“

Bürgermeister Andreas Mei-

nen wies darauf hin, dass neu

in den Nachtrag eine Erhöhung

des Kaufpreises für ein Gewer-

begrundstück am Geeschen-

damm aufgenommen wurde. Es

gebe bereits Interessenten für

das Grundstück. Christa Hop-

penheit (UWG). „Mehr Gewer-

befläche ist gut für Bockhorn.“

In der von Olaf Nack (UWG)

geleiteten Sitzung ging es auch

um eine Ergänzung zum Träger-

schaftsvertrag mit der Evan-

gelischen Kirchengemeinde in

Bezug auf ihren Kindergarten.

Bislang gab die Kirche Zuschüs-

se in Höhe von 10 Prozent der

Fachpersonalkosten,

künftig

soll es Pauschalen je Gruppe

geben. Bürgermeister Mei-

nen: „Wenn die Personalkosten

steigen, bleibt der Festbetrag

gleich. Mehrkosten muss die

Kommune zahlen. Die Kirche

zieht sich immer mehr aus der

Finanzierung zurück, der Ver-

bund böckelt. Trotzdem sind wir

für die Ergänzung, denn in dem

Kindergarten wird gute Arbeit

geleistet.“

Die Ergänzung wurde mit

Mehrheit beschlossen, auch

wenn Krettek den Rückzug der

Kirche bedauerte: „Wir hof-

fen, dass wir in den kommen-

den Jahren Konsens erzielen

können.“ Christa Hoppenheit

enthielt sich der Stimme: „Die

Kosten für uns werden steigen,

obwohl wir gerade für die Kir-

che eine Krippe bauen lassen.“

Ebenso Hans-Hermann Ahlers

(UWG): „Kein Verständnis für

das Vorgehen der Kirche“. Rolf

Scherer stimmte dagegen: „Wir

werden von der Kirche durchs

Dorf getrieben. Wir sollten den

Trägerschaftsvertrag überprü-

fen.“ Harald Duttke (FDP) aller-

dings nahm die Kirchengemein-

de vor Ort in Schutz: „Denen

wird das auch nur vorgegeben.“

Im Kommunalen Kindergarten

Steinhausen wird eine Vormit-

tags- oder Ganztagskrippen-

gruppe mit 15 Plätzen einge-

richtet. Meinen: „Der Bedarf ist

da.“ Krettek, Hoppenheit und

Diedrich Loers (SPD) betonten

den Gewinn für die Attraktivität

Bockhorns für junge Familien.

Die Vergnügungssteuer in Bock-

horn wird von 15 auf 20 Prozent

angehoben. Diese Steuer wird

vor allem von Spielhallen-Be-

treibern geleistet.

(hip)

Ferienpassaktion: Selbstbehauptung

Bockhorn.

Die Arbeiter-Sa-

mariter-Jugend beteiligt sich

auch in diesem Jahr an der Fe-

rienpassaktion der Gemeinde.

Am

Freitag, 14. Juli,

findet von

13 bis 18 Uhr im Erlebnisbad

Bockhorn ein Erste Hilfe-Kurs

für Kinder von 8 bis 14 Jahren

statt.

Alles dreht sich um Erste Hilfe

wie z. B. „Was ist eine Rettungs-

kette?“ oder „Wie kann man

verletzten oder bewusstlosen

Personen helfen?“. Zusätzlich

steht in einem zweiten Teil das

Thema „Selbstbehauptung“ im

Mittelpunkt. Hier erfahren die

Teilnehmer, wie man wirksam

„nein“ sagen kann oder was bei

Mobbing zu tun ist.

Wer neugierig geworden ist,

kann sich noch bei Anke Rull,

04453/9999865 oder

0151/40343271 anmelden.

Steinhausen.

Der Boßelverein

Steinhausen bietet allen Stein-

hauser Kindern während der Fe-

rien einen Spielenachmittag an:

Treffpunkt ist mittwochs (5., 12.,

19. und 26. Juli) jeweils von 17 bis

19 Uhr auf dem Boßel-/Bolzplatz

Hohle Straße.

Neuer Vorsitz im Präventionsrat

Bockhorn.

In der jüngsten

Sitzung des Präventionsrates

wurde Christel Bartelmei zur

neuen Vorsitzenden des Prä-

ventionsrates der Gemeinde

Bockhorn gewählt.

Als langjähriges Mitglied hat

Christel Bartelmei ihren Sitz

nunmehr als Vertreterin der Ge-

meinde im „Lokalen Bündnis für

Familie im Landkreis Friesland“

inne. Der jetzige Amtsinha-

ber Karl-Heinz Hübner hat den

Vorsitz abgegeben, wird dem

Präventionsrat aber weiterhin

als freiwilliges Mitglied erhalten

bleiben und als Stellvertreter der

Vorsitzenden mitarbeiten.

Schriftführerin bleibt weiterhin

Gisela Schweers-Steindor aus

der Verwaltung der Gemeinde

Bockhorn.

Spielenachmittag auf dem Bolzplatz