Table of Contents Table of Contents
Previous Page  41 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 41 / 48 Next Page
Page Background

1. Juli 2017

Sport

41

Gerd Kozlowski wird Trainer beim TuS Varel 09

Varel.

Gerd Kozlowski heißt

der neue Mann an der Seiten-

linie des TuS Varel 09. Mit die-

sem erfahrenen Trainer soll der

Umbau der 1. Mannschaft in

eine erfolgreichere sportliche

Zukunft angepackt werden.

Hinter der 1. Mannschaft liegt

ein absolut aufregendes Sport-

jahr, wobei sich „aufregend“

nicht aus sportlichen Erfolgen

ableitet, sondern sich eher auf

die Bedingungen bezieht, unter

denen die Mannschaft ihrem

Sport nachgehen musste. Mit

der Verpflichtung von Kozlowski

wird die Tür zu diesem Gesche-

hen nun endgültig geschlossen

und ein neuer Weg eingeschla-

gen. Das 1. Ziel des neuen Trai-

ners heißt „Konsolidierung der

Leistung.“ Er verfügt über eine

Mannschaft, so Kozlowski, in

der mehr Qualität steckt, als es

die missratene Rückserie in der

Kreisliga vermuten lässt: „Ich

möchte dem Spiel des TuS 09

eine Struktur verpassen, die

die vorhandenen Fähigkeiten

bündelt und in eine ansehnliche

Spielweise ohne Zielvorgabe

mit Tabellenplatz umsetzt. Über

Ziele reden wir, wenn überhaupt

in dieser Spielzeit, frühestens in

der Winterpause. Zunächst geht

es darum, den vorhandenen

Spaß am Fußball auf den Platz

zu bringen. Gelingt dies, sind

Kontinuität und Konstanz der

Leistung nicht zu verhindern.“

Für diese sportliche Aufgabe

steht ihm ein 23köpfiges Auf-

gebot zur Verfügung, das sich

aus dem Rest des letztjährigen

Kaders und einigen Zugängen

mischt. Neu im Aufgebot sind

Torhüter Attila Yakus, die offen-

siven Mittelfeldspieler Payvan

Erkek (JFV Varel U19), Divan

Erkek (BV Bockhorn) und Jan

Kozlowski (FC Zetel), die defen-

siven Mittelfeldakteure Patrick

Thieltges (JFV Varel U19), und

Julian Walter sowie der Defen-

sivallrounder Moshem Hachem

(BVB). Der Verein bleibt damit

bei seiner Vorgabe, so Uwe

Cassens (2. TuS-Vorsitzender),

sich auf Spieler aus Varel und

umzu zu verlassen. Der Verein

gibt ausländischen Mitbürgern

eine Möglichkeit, Sport zu trei-

ben und leistet, so Cassens mit

einigem Stolz, schon seit Jah-

ren echte Integrationsarbeit. Die

vergangene Spielzeit mit ihren

eher unerfreulichen Begleiter-

scheinungen ist abgehakt und

verschwindet in den untersten

Regalen der TuS-Geschichte.

Der aktuelle Blick geht nach

vorne in eine bessere Zukunft,

nicht nur für die 1. Mannschaft,

sondern letztlich aber für den

gesamten Verein. An der Reali-

sierung dieses Ziels wird offen-

sichtlich mit viel Engagement im

Vereinsrahmen gearbeitet.

(mp)

Uwe Cassens und Sohn Björn, beide im Vorstand des TuS 09

engagiert, begrüßten den neuen Trainer Gerd Kozlowski (M.).

SV Astederfeld für neue Saison gut gerüstet

Astederfeld.

Mit neuen Tri-

kots gerüstet für die kommende

Saison sind die Herren der 2.

Mannschaft vom SV Asteder-

feld.

Nachdem Norbert Bloch als

regionaler Vertreter des Finanz-

dienstleisters Swiss Life Select

als Sponsor und Namensgeber

bereits das Hallenfußballturnier

des Vereins im Februar unter-

stützt hatte, weitete er nun zur

Freude des SVA sein Sponsoring

für den Verein mit einem neuen

Trikotsatz für die 2. Herrenmann-

schaft des Vereins, die in der III.

Kreisklasse Friesland/Wilhelms-

haven spielt, noch einmal aus.

Das Team um Trainer Björn

Jung und Betreuer Dieter Schön,

der zugleich 1. Vorsitzender des

Vereins ist, bildet seit vielen Jah-

ren neben der Jugendabteilung

des Vereins den Unterbau der

1. Herrenmannschaft. So be-

kommen hier viele junge Spieler,

die aus den unterschiedlichsten

Gründen nicht am intensiveren

Trainings- und Spielbetrieb der

1. Herren teilnehmen können,

eine Möglichkeit, ihrem Hobby

weiter nachzugehen. Dabei ge-

lingt es dem Verein mit der 2.

Mannschaft immer wieder, Spie-

ler aus ihren Reihen für den spä-

teren Einsatz in der „Ersten“ aus-

zubilden. So bildet sich der Ka-

der der 1. Herren auch weiterhin

fast ausnahmslos aus Spielern,

die im eigenen Verein ausgebil-

det wurden. Ein Konzept, dass

in den letzten Jahren gut auf-

gegangen ist, schaffte der SVA

I doch in den letzten vier Jahren

den zweimaligen Aufstieg aus

der 3. in die 1. Kreisklasse.

Auch zur neuen Spielzeit liegt

das Hauptaugenmerk des SVA

II auf der weiteren Ausbildung

der neu hinzukommenden A-

Jugendspieler, die, nachdem

der Verein keine A-Jugend zum

Spielbetrieb der neuen Saison

mehr melden wird, nun größten-

teils in der 2. Herrenmannschaft

an den Herrenspielbetrieb he-

rangeführt werden sollen. Da in

der Mannschaft die älteren Spie-

ler den Jüngeren mit ihrer Erfah-

rung oftmals eine große Hilfe

sind, wird man auch in Zukunft

nicht auf die Routiniers verzich-

ten und so ist man beim SVA

optimistisch, dass die Mischung

auch zur neuen Saison wieder

stimmt, so dass man hoffentlich

auch in Zukunft weiter erfolg-

reich Nachwuchskräfte für die

1. Herren ausbilden kann wie

zuletzt. Zur neuen Spielzeit wird

der Verein nämlich voraussicht-

lich gleich drei Nachwuchsspie-

ler aus der eigenen A-Jugend

sowie ein bis zwei Akteure aus

der „Zweiten“ zum neuen Kader

des SVA I zählen können.

(eb)

Norbert Bloch (li.) stattete unlängst die 2. Herrenmannschaft zur Freude der Spieler sowie

von Trainer Björn Jung (2.

v.li

.) und dem SVA-Vorsitzenden Dieter Schön (re.) mit einem Satz

neuer Trikots aus.

Foto: SV/privat