Table of Contents Table of Contents
Previous Page  30 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 30 / 48 Next Page
Page Background

30

Bockhorn

Friebo 27/2017

Allee aus Eichen in Osterforde Am Klosterhof

Klaus Böttcher präsentiert „Bäume am Wegesrand“ – Teil III

Bockhorn.

Der dritte Beitrag

in der Reihe „Bäume am We-

gesrand“ von Klaus Böttcher

setzt die im April begonnene

Vorstellung der ‚Wegrandbäu-

me’ der Region fort und wendet

sich der Region vom Süden der

Gemeinde Bockhorn kommend

nach Norden dem Gebiet zwi-

schen Grabstede und Oster-

forde zu.

Im Fokus steht das Waldge-

biet beim Klosterhof Grabhorn,

wir bewundern an dem Weg Am

Klosterhof eine der wenigen,

noch vorhandenen ländlichen

Eichenalleen. Diese Baumrei-

hen beiderseits des überwie-

gend landwirtschaftlich und

„freizeitlich“ genutzten, gepfla-

sterten Weges trennen diesen

von den Feldern, Wiesen und

waldähnlichen Baumbeständen

dahinter.

Am möglichen Eichenalter

gemessen sind es noch jüngere

Bäume – vielleicht sechs bis

acht Jahrzehnte alt. Aber die

Baumkronen überdachen den

Weg schon weitgehend und

beschatten ihn. Sie erfüllen so

einen ursprünglichen Auftrag

an die Alleebäumen. Eine an-

dere Aufgabe bestand seit dem

Barockzeitalter in ihren „Re-

präsentationsverpflichtungen“.

Damals entstand in Europa die

Mode, Baumreihen von den

Großen und „Gernegroßen“ im

Staat zum Spalierstehen vor

ihren Haustüren „Dienst-zu-ver-

pflichten“ und so die Macht des

Hausherrn zu präsentieren. Die

gezeigte Eichenallee ist natür-

lich nicht barocken Ursprungs

und kann mit fürstlichen Re-

präsentationsansprüchen nicht

in Verbindung gebracht wer-

den. Sie wäre in ihrer rustikalen

Schlichtheit auch nicht dazu

geeignet. Vom Alter der Bäu-

me und der Baumart her ist sie

eher in „großdeutsche“ Zeit zu

verorten.

Nördlich der Allee liegen um

den Grabhorner Klosterhof die

Reste des ehemals 40 Hek-

tar umfassenden Grabhorner

Waldes. Früher im geistlichen

Besitz, hat die Säkularisierung

ihn dem Meierhof Grabhorn

zugeschlagen und dessen

Pächtern zur privaten Nutzung

übertragen. Zur finanziellen

Sanierung dieser grünen Oase

wurden Teile dieses Waldes

inzwischen durch die Kommu-

ne Bockhorn als Ruheforst der

Totenbestattung gewidmet. So

hat der Wald mit seinen angren-

zenden Bereichen eine kultu-

relle – „bestattungskulturelle“

– Aufwertung erhalten, die auch

dem Naturerhalt zugute kom-

men wird.

Zu hoffen ist allerdings, dass

Naturschutz in Zukunft nicht nur

mit dem menschlichen Ableben

verbunden sein wird!

Grafik nach einer Aufnahme von 2012, Klaus Böttcher.

Tanzpaar holt viermal Landesmeistertitel

Dieter und Insa Felgendreher treten im Rahmen der Baltic Senior Open in Schönkirchen an

Bockhorn/Schönkirchen.

Gleich vier Mal haben sich Die-

ter und Insa Felgendreher vom

Tanz-Turnier-Club

Oldenburg

bei den diesjährigen gemein-

samen

Landesmeisterschaf-

ten der fünf Nordverbände im

Rahmen der Baltic Senior Open

in Schönkirchen den Titel des

niedersächsischen Meisters er-

tanzt.

Kürzlich fanden insgesamt

zwölf gemeinsame Landes-

meisterschaften für die Haupt-

gruppen II und Senioren I und

II in den lateinamerikanischen

Tänzen statt und zudem zahl-

reiche Standardturniere für die

verschiedenen Alters- und Lei-

stungsklassen.

Bereits am ersten Wettkampf-

tag qualifizierten sich Dieter und

Insa Felgendreher in der Sen II

A Klasse in den Standardtänzen

für die Endrunde und belegten

in der Gesamtwertung unter

vierzehn Paaren den sechsten

Platz. Am zweiten Tag gewan-

nen sie das erste Turnier in der

Sen II D Klasse in den lateina-

merikanischen Tänzen und si-

cherten sich damit den ersten

Landesmeistertitel. Als Sieger

der Sen II D Klasse starteten sie

auch in der nachfolgenden Sen

II C Klasse und holten sich als

bestes niedersächsisches Paar

nur knapp hinter den Gesamt-

siegern des Turniers aus Ro-

stock auch in dieser Klasse den

Titel des Landesmeisters.

In der Sen I D Klasse konn-

ten sie ihren Erfolg noch einmal

wiederholen und sich wieder

mit dem ersten Platz den dritten

Landesmeistertitel

ertanzen.

Den vierten Titel gab es für die

Beiden dann in der Sen I C Klas-

se, in der sie erneut als bestes

niedersächsisches Paar ab-

schnitten. Für September pla-

nen sie bei den Lateinturnieren

im Rahmen der Traditionsver-

anstaltung „die Ostsee tanzt“

in Heiligenhafen den Aufstieg in

die Sen C Klasse.

Dieter und Insa Felgendreher bei der Preisverleihung in

Schönkirchen.

Foto: Tanz-Turnier-Club Oldenburg