Table of Contents Table of Contents
Previous Page  8 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 48 Next Page
Page Background

8

Varel

Friebo 27/2017

VARELER

MITTWOCH

Eintritt frei

Vareler Schlossplatz

12. Juli

ab 18 Uhr –

Real Spirit

Die Top-40-Band aus Vechta

Mehr Infos:

www.varel.de/stadtmarketing

fin_ 2 Spalter AZ VM 12.5.17.indd 1

25.04.2017 10:52:20

Real Spirit – UNPLUGGED

Vareler Mittwoch Live: der Mittwochabend-Treff

Varel.

Schon mehrfach war

die Gruppe Real Spirit – UN-

PLUGGED beim Vareler Mitt-

woch auf dem Schloßplatz in

Varel zu Gast. Fans können sich

nun auf den nächsten Auftritt

am

12. Juli

freuen. Die Band

präsentiert in ihrem akustischen

unplugged Programm Top 40

Musik und die Party Hits der

letzten Dekaden einmal ganz

anders. Hierbei spielen sie die

Hits aus ihrem reichhaltigen

Programm ganz ohne Netz und

doppelten Boden: Mit akusti-

schen Gitarren und dem Cajon,

einer ursprünglich aus Peru

stammende Holzkiste.

Gespielt wird alles was Spaß

macht: Von PINK über Robbie

Williams und Sting bis AC/DC

ist alles dabei.

(ak)

Durch ihre Vielseitigkeit stellt sich Real Spirit auf jedes Publi-

kum ein und sorgt für ausgelassene Stimmung.

Foto: Veranstalter

Klassentreffen nach 20 Jahren

Varel.

Anlässlich ihres 20-jäh-

rigen Entlassungsjubiläums tra-

fen sich am 24. Juni die Schü-

ler der 10. Klasse Hauptschule

an der Arngaster Straße zum

Klassentreffen mit ihrer dama-

ligen Klassenlehrerin Franziska

Tunze. Franziska Tunze führte

die Klasse von der 7. bis zur 10.

Klasse. Sascha Schumann und

seine Frau stellten ihr Haus mit

der wunderbaren Terrasse und

dem herrlichen Garten zur Ver-

fügung.

Tanja Kuhlmann übernahm

die Recherche, um die ehema-

ligen Mitschüler „aufzuspüren“.

Dies sei gar nicht so einfach

gewesen, betont sie. Etliche

Ehemalige wohnen nicht mehr

in Varel oder bekamen keinen

Urlaub. Die zahlreichen migran-

tischen Schüler aus dem Liba-

non, der Türkei (Kurden), Afgha-

nistan, dem Kosovo oder Russ-

land seien leider zum großen Teil

nicht erreichbar gewesen.

Ein ehemaliger Mitschüler

lebe sogar in San Diego, berich-

tet Tunze.

Trotz der reduzierten Runde

war es ein rundum gelungenes

Fest, das nachmittags begann

und bis in die Nacht ging. Es

wurden alte Anekdoten aus dem

Schulalltag erzählt und viel ge-

lacht. „Obwohl die Klasse da-

mals durchaus eine Herausfor-

derung darstellte, bin ich sehr

froh, dass alle ihren Weg gefun-

den haben“, so die erleichterte

Klassenlehrerin.

(eb)

Ausgelassene Stimmung beim Klassentreffen.

Foto: Privat

Herkulesstauden meiden

Die untere Naturschutzbehörde informiert

Friesland.

Die Pflanze mit der

Bezeichnung Riesen-Bärenklau

bzw. Herkulesstaude blüht der-

zeit in der Region und die un-

tere Naturschutzbehörde des

Landkreises Friesland weist da-

raufhin, die Pflanze zu meiden,

da ein Kontakt zu Hautverbren-

nungen führen kann.

Der Riesen-Bärenklau wird

bis zu fünf Meter hoch und ist

unter anderem an der großen

Blüte zu erkennen

(siehe Foto)

.

Da die Pflanze in Deutschland

keine natürlichen Fressfeinde

oder Parasiten hat, bildet sie

dichte Bestände und verdrängt

heimische Arten, insbesonde-

re in sensiblen Biotopen und

Schutzgebieten. Hautkontakt

mit der Pflanze kann zu Haut-

verbrennungen führen und auch

Gase, die die Pflanze an heißen

Tagen absondert, können aller-

gische Reaktionen hervorrufen.

Die untere Naturschutzbe-

hörde empfiehlt, die Pflanze

auf Privatgrundstücken zu ent-

fernen und hierbei ausreichend

Schutzkleidung zu tragen, die

nach einmaligem Gebrauch

entsorgt werden sollte. Wich-

tig ist, die Blütenstände vor der

Samenreife im Juli/August zu

entfernen sowie die bis zu 60

Zentimeter langen Pfahlwurzeln

auszustechen, um eine Ausbrei-

tung zu verhindern. Die abge-

schnittenen Pflanzenteile sollten

in Müllsäcken in der Restmüll-

tonne entsorgt werden.

Die untere Naturschutzbehör-

de bittet darum, die Städte und

Gemeinden über Standorte der

Pflanze auf öffentlichen Flächen

oder Anlagen zu informieren.

Für weitere Informationen

stehen die untere Naturschutz-

behörde des Landkreises Fries-

land unter

04461/9190 sowie

die Städte und Gemeinden als

Ansprechpartner zur Verfügung.