Table of Contents Table of Contents
Previous Page  9 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 9 / 48 Next Page
Page Background

8. Juli 2017

Varel

9

... über 50 Jahre

Fleischerei Neumann:

GUTES PFLEGEN UN

NEUES BEWEGEN

Do. 09.04. - Sa. 11.04.2

Fleischerei H. Neumann GmbH

Haferkampstr. 1 • 26316 Varel

Telefon: 0 44 51- 33 40

www.fleischerei-neumann.de

Wochenangebote

Fleischerei H. Neumann

Haferkampstr. 1 · 26316 Varel

Telefon: 04451 – 33 40

www.fleischerei-neumann.de

Neumanns

Grillbratwurst

nach traditioneller

Rezeptur täglich frisch

bei uns hergestellt

... über 50 Jahre

Fleischerei Neumann:

GUTES PFLEGEN UND

NEUES BEWEGEN

Do. 09.04. - Sa. 11.04.2015

Wir wissen, wo es herkommt...

Mo. 10.07. – Sa. 15.07.2017

Kotelett

aus eigener Schlachtung

100 g

–,59

Geräucherte

Kochmettwurst

100 g

–,79

Aufschnitt

5-fach sortiert

100 g

–,98

Griechischer

Bauernsalat

eigene Herstellu g

100 g

–,89

Mitagstisch-Angebot:

Gulasch mit Nudeln oder Salzkarto

ffeln

Portion

4,90

Strömungen erzeugen und verstehen in Dangast

„Tag der offenen Tür der Strömungsexperimente“ im Nationalpark-Haus am 13. Juli

Dangast.

Unter dem Motto

„Ursache – Strömung – Wir-

kung“ findet derzeit eine Son-

derausstellung der Carl von Os-

sietzky Universität im National-

park-Haus Dangast statt. Dok-

toranden und Studierende unter

der Leitung des Physikdidakti-

kers Prof. Dr. Michael Komorek

haben Exponate entwickelt,

die die Dynamik der Küste, des

Wattenmeeres und des Ozeans

Schulklassen und Urlaubern na-

hebringen. „Die Exponate sind

so gestaltet, dass die Besucher

selbst aktiv werden und Phäno-

mene untersuchen können. So

sollen die Exponate zunächst für

Strömungsphänomene sensibi-

lisieren“, beschreibt Doktoran-

din Annika Roskam das Konzept

der Ausstellung, „die Besucher

sollen dann nachvollziehen, wie

im Watt oder im Ozean Strö-

mungen entstehen und was sie

bewirken oder auch anrichten.“

Am Donnerstag, 13. Juli, ab

14 Uhr

findet im Nationalpark-

Haus Dangast im Rahmen der

Ausstellung ein „Tag der offe-

nen Tür der Strömungsexperi-

mente“ statt, an dem alle Ak-

teure vor Ort sind und weitere

Sonderaktionen rund um das

Thema Strömungen stattfinden.

Ab 14 Uhr wird es interaktive

Mitmach-Experimente für Jung

und Alt geben, um 15 und um

17 Uhr ist eine Ausstellungsfüh-

rung und für Kinder eine Aus-

stellungsrallye vorgesehen.

„Mit dieser Mitmach-Ausstel-

lung und der Kooperation mit

der Uni wollen wir der physika-

lischen Dynamik an Küste und

im Watt mehr Gewicht verlei-

hen. Unter anderem dafür ist

das Wattenmeer als Welterbe

der Menschheit anerkannt wor-

den,“ erklärt Lars Klein, Leiter

des Nationalpark-Hauses, „am

13. Juli sind alle eingeladen, die

erfahren wollen, wie zukünftig

mehr verstehbare Physik in un-

serem Haus einen dauerhaften

Platz findet.“ Die Kooperation

zwischen Physikdidaktik und

Nationalpark-Haus wird durch

die Deutsche Bundesstiftung

Umwelt gefördert und unter-

stützt die Weiterentwicklung

des regionalen Bildungsange-

bots.

Strömungsphänomene

sind dabei besonders geeignet

zu verdeutlichen, wie sensi-

bel die natürliche Umwelt auf

menschliche Einflüsse reagiert.

„Die Sonderschau ‚Ursache

– Strömung – Wirkung‘ leistet

damit auch einen Beitrag zur

Bildung für eine nachhaltige

Entwicklung“, so Prof. Michael

Komorek vom Institut für Physik

an der Uni Oldenburg.

Das Nationalpark-Haus

„Alte Schule Dangast“ ist wäh-

rend der Saison bis Ende Okto-

ber geöffnet von dienstags bis

freitags zwischen 9 und 12 Uhr

sowie zwischen 14 und 18 Uhr,

an Wochenenden und feiertags

von 14 bis 18 Uhr.

(fb)

Verschiedene Experimente lassen sich erkunden beim Tag

der offenen Tür am 13. Juli im Nationalpark-Haus.

Oberschüler bei der Waldpflege

Bewegung und Teamarbeit im Mittelpunkt

Varel.

Den Wald erkunden

und dabei gleichzeitig auf prak-

tische Weise etwas über die not-

wendige Baumpflege erfahren

stand von Mittwoch bis Freitag

bei Schülergruppen der Ober-

schule Varel auf dem Programm.

Unter Anleitung der Waldpä-

dagoginnen Wibeke Schmidt

und Imke Reiners vom Wald-

pädagogikzentrum Weser-Ems

galt es zunächst in der Theorie

den Wald mit seinen Besonder-

heiten kennenzulernen. Danach

durfte unter Anleitung und mit

Sicherheitsausrüstung selbst

Hand angelegt werden: mit Ast-

schere und Handsägen wurden

die Wege freigeschnitten und

das Gehölz stellenweise ge-

lichtet. Auch die Sichtachsen

der Jägerhochsitze wurden da-

bei wiederhergestellt. Neben

der Bewegung gab es für die

Schüler viele Gelegenheiten, in

Teams zu arbeiten.

(ts)

Malte Steffen und Joslyn Kir-

stein aus der 7 a der Ober-

schule Varel kümmerten sich

mit Handsäge und Astschere

um das Gehölz am Weges-

rand.

Foto: Thorsten Soltau

Bitte um Rückschnitt

Varel.

Der Stadtbetrieb der

Stadt Varel arbeitet zurzeit mit

Hochdruck daran, den ausu-

fernden Bewuchs von Büschen

und Hecken an Straßen und

Wegen zurück zu schneiden. Es

mehren sich allerdings in letzter

Zeit auch Meldungen in Bezug

auf Hecken und Büsche, die auf

Gehwege und Straßen ranken

und sich auf privaten Grundstü-

cken befinden.

Die Stadt Varel bittet deshalb

ihre Bürger freundlich darum,

ihre Büsche, Bäume und He-

cken soweit zurück zu schnei-

den, dass sie Fußgänger, Rad-

und Autofahrer nicht beein-

trächtigen.