Table of Contents Table of Contents
Previous Page  37 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 37 / 56 Next Page
Page Background

5. August 2017

Bockhorn

37

Alleefragment mit Birken, Rotbuchen & Eichen

Klaus Böttcher präsentiert „Bäume am Wegesrand“ – Teil VI

Bockhorn.

Im sechsten Bei-

trag in der Reihe „Bäume am

Wegesrand“ von Klaus Böttcher

beginnen wir eine kurze Wande-

rung in Bockhorn auf der Hilgen-

holter Straße, die ihren Namen

wohl von einem frühen, vielleicht

heidnischen Weihebezirk unter

Bäumen herleitet.

Diese Straße ist eine der Ver-

bindungen des Zentralortes

mit dem Flecken Osterforde,

der an der „Ostfurt“ durch die

„Brunnenbäke“ auf dem Weg

von Oldenburg nach Neuenburg

entstanden war. Im Bockhorner

Ortsbereich nördlich der B437

windet sich die Straße durch

das Nachkriegssiedlungsgebiet

der Heimatvertriebenen. Hier

haben sie in einem kleinen Park

ihre Kirche errichtet. „Aber auch

hier ist die zeitgemäße Bockhor-

ner ‚Baumphobie‘ und die Ket-

tensäge nicht vorbeigegangen“,

wie Klaus Böttcher bedauert: „

Auch auf dem Grundstück direkt

nebenan, wo zwei große Linden

aus einem das Straßenkreuz

schmückenden Drillingsensem-

ble ohne erkennbaren Grund

entfernt wurden, wo das dritt-

letzte Bockhorner Naturdenk-

mal, eine sehr starke und alte

Eiche wegen der im öffentlichen

Bereich wohlfeilen ‚Verkehrsi-

cherungspflicht‘ gefällt werden

musste, um den Kindern einen

‚Kletterbaum‘ auf den Schulhof

legen zu können, und wo zwölf

größere Linden und Pappeln

entlang des Sportplatzes für

den ‚ruhenden Verkehr‘ entfernt

werden mussten. Der ‚dringend‘‚

notwendige Parkraum hat dann

vier Jahre auf sich warten las-

sen. Lassen wir die radikale, die

„finale“ Bockhorner Baumpflege

hinter uns, überqueren die Bun-

desstraße und folgen dem nun

gepflasterten Landwirtschafts-

weg auf den Geestrücken nach

Süden.“

Hier bilden die am Wegesrand

wachsenden Birken, Eichen und

Rotbuchen, teilweise schon

kräftigere, also ältere Bäume, ein

fast geschlossenes Blätterdach.

Diese Wegbegleiter grenzen zu-

sammen mit Strauchwerk den

Weg von Feldern und Grasland

ab und führen uns zum Osterfor-

der Grafenweg. Am Weg liegen

nur wenige noch bewirtschafte-

te Höfe, deren Menschen auch

dem zeitgemäßen Druck unter-

liegen, der auf die Nahrungser-

zeuger durch die Dominanz von

Wirtschaftskonzernen ausgeübt

wird.

Wie gut, dass es aber hier

auch noch Landleute gibt, die

den alten Eichbaum am Hof

als Bereicherung ihres Lebens

empfinden. – Licht am Ende des

Tunnels?

(eb)

Grafik nach einer Aufnahme

von 2014, Klaus Böttcher.

Picknick im Spaßbad

Bockhorn.

Der TV Bockhorn

lädt am

Samstag, 5. August,

von 17 bis 19 Uhr im Erlebnisbad

Bockhorn zu einem gemein-

samen Picknick mit Spiel und

Spaß für Jung und Alt ein. Der

Eintritt ist frei, Teilnehmer brin-

gen ihr eigenes Picknick sowie

eine Decke mit.

Korrektur E-Mail

Bockhorn.

Bei der Vorstel-

lung des neuen Redakteurs

Thorsten Soltau hat sich bei der

Angabe der E-Mail-Adresse ein

Trennzeichen eingeschlichen,

das missverständlich gedeutet

werden kann. Die korrekte E-

Mail lautet:

thorstensoltau@

friebo.de

Plattdeutscher Klönschnack

Bockhorn.

Der nächste platt-

deutsche Klönschnack findet

am

Mittwoch, 9. August

, um 15

Uhr unter dem Motto „Wi vertellt

us wat von Urlaub“ im Bürger-

huus statt. Für weitere Fragen

steht Helga Wegener unter

04453/71757 zur Verfügung.

KBV lädt zum Spielen ein

Steinhausen.

Der Klootschie-

ßer- und Boßelverein „Freier

Friese“ Steinhausen veranstal-

tet am

Sonntag, 6. August,

im

Vereinsheim an der Hohlen Stra-

ße in Steinhausen die Siegereh-

rung für die Teilnehmer an den

Informationsabend

Bockhorn.

Die CDU Friesland

lädt für

Mittwoch, 9. August,

um 18 Uhr in das Hotel Horn-

büssel in Bockhorn zu einem In-

foabend für das Ehrenamt zum

Thema Gema-Gebühren.

Geschlossen

...bleibt die Gemeindekasse

Bockhorn am

Montag, 7. Au-

gust,

wegen einer Fortbildungs-

veranstaltung der Mitarbeiter.

Am Montag sind die Angestell-

ten wieder erreichbar.

Gehweg Lange Straße

Bockhorn.

Laut Feststellung

der Polizei und des Ordnungs-

amtes der Gemeinde Bockhorn

werden die Gehwege in der

Langen Straße sehr häufig un-

rechtmäßig von Fahrradfahrern

genutzt. Nach den Vorschriften

der Straßenverkehrsordnung

müssen Fahrzeuge – dazu ge-

hören auch Fahrräder – die

Fahrbahnen benutzen. Eine

Ausnahme gibt es allerdings:

Kinder bis zum vollendeten ach-

ten Lebensjahr müssen, Kinder

bis zur Vollendung des zehnten

Lebensjahres dürfen mit Fahr-

rädern Gehwege benutzen. So-

weit ein Kind bis zum vollende-

ten achten Lebensjahr von einer

geeigneten

Aufsichtsperson

begleitet wird, darf diese Auf-

sichtsperson für die Dauer der

Begleitung den Gehweg eben-

falls mit dem Fahrrad benutzen.

In der Langen Straße befinden

sich viele Geschäfts- und ande-

re gewerblich genutzte Gebäu-

de. Die Gefahr, dass Personen,

die ein Gebäude verlassen, mit

den Fahrradfahrern zusammen-

stoßen, ist hier besonders groß.

Auch das plötzliche Auswei-

chen eines Fahrrades vom Geh-

weg auf die Straße kann sowohl

für den Radfahrer als auch für

den fließenden Straßenverkehr

eine große Gefahr darstellen.

Die Polizei und die Gemein-

de Bockhorn bitten daher drin-

gend, mit dem Fahrrad die Stra-

ße zu nutzen. Personen, die als

Begleitpersonen den Gehweg

nutzen dürfen, sollten – der Si-

tuation angepasst – nur mit ge-

ringem Tempo fahren.

(eb)

Delfi startet in Grabstede

Spiel und Bewegung mit den Kleinsten

Grabstede.

Das erste Le-

bensjahr ihres Kindes ist für die

Eltern besonders spannend,

weil es jeden Tag etwas Neues

lernt, erkennt und begreift. Das

Kind entwickelt sich so schnell

wie sonst nie mehr im Leben.

Bei einem neuen Kurs nach

dem Delfi-Konzept für Babys im

Alter ab zwei Monaten werden

die wachsenden Fähigkeiten

der Kinder auf spielerische Wei-

se gefördert. Unter der Leitung

der Sozial-Pädagogin Gesa

Hildebrandt gibt es dem Ent-

wicklungsstand der Babys ent-

sprechende Bewegungs- und

Wahrnehmungsanregungen,

Halte- und Tragegriffe sowie

Finger- und Berührungsspiele

und Lieder. Dabei steht der

Spaß miteinander, der Kontakt

zu den anderen Familien und

die Freude aneinander im Mit-

telpunkt.

Der Kurs beginnt am

Mon-

tag, 7. August

, um 9 Uhr im

Ev. Gemeindehaus in der Thei-

lenmoorstraße 10 in Grabstede.

Information und Anmeldung bei

der Ev. Familien-Bildungsstätte

Friesland-Wilhelmshaven unter

04421/32016 oder www.efb-

friwhv.de.

Kinder-Spielenachmittagen. Au-

ßerdem werden die Pokale für

die Vereinsmeister überreicht.

Die Kinder, ihre Eltern sowie die

Vereinsmeister werden gebeten,

sich um 11 Uhr am Vereinsheim

einzufinden.

info@friebo.de