Table of Contents Table of Contents
Previous Page  36 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 36 / 48 Next Page
Page Background

36

Zetel

Friebo 32/2017

Aldi plant modernen Neubau in Zetel

Pläne im Umwelt- und Planungsausschuss vorgestellt – Tagespflege im Runden Moor weiteres Thema

Zetel.

Breitere Gänge, ein

behindertengerechtes

WC,

großzügiger bemessene Park-

plätze, eine lichtdurchlässige

Glasfront und Solareinspeisung

– so soll sich künftig der neue

Aldi-Markt in Zetel nach Plänen

des Discounter-Unternehmens

präsentieren. Diese wurden in

der jüngsten Sitzung des Um-

welt- und Planungsausschus-

ses durch Sebastian Sobolew-

ski (Immobilienverwaltung Aldi

Nord) sowie Architekt Peter

Voss vorgestellt.

Der modernisierte Markt fällt

deutlich größer aus – „sechs

bis sieben Meter über den alten

Baugrund an den Rändern hi-

naus“, so Architekt Peter Voss.

Dafür ist der komplette Abtrag

des alten Gebäudes notwendig.

Die Laderampe, über die der

Lieferverkehr erfolgen soll, wird

dabei wie bisher auf der Seite

des angrenzenden Wohnge-

bietes liegen.

Anwohner des Wohngebiets

Am Hankenhof, die die Sitzung

verfolgten, äußerten Beden-

ken, insbesondere aufgrund

der geplanten Erweiterung,

dieden neuen Markt näher an

die Bebauungen heranbringt.

Sorge bereitet dabei vor allem

der Lieferverkehr und der damit

verbundene höhere Lärmpegel

durch den verringerten Abstand

zwischen Discounter und Häu-

sern. Die selbe Befürchtung

betrifft auch das Lüftungssy-

stem des Marktes. Auf den Ein-

wurf, ob sich die Position der

Lüftungsanlage am Gebäude

verändern lasse, um etwaige

Geräusche abzuleiten, erklärte

der Immobilienverwalter, dass in

diesem Punkt Flexibilität in der

Planung bestehe – „die Anlage

kann auch auf das Dach gesetzt

werden“, so Sobolewski.

Architekt Peter Voss erklärte,

dass es bei der Lieferantenram-

pe die Möglichkeit gebe, den

bisherigen Bauplan zu spiegeln

und die Laderampe statt zur

Wohnbebauung zur Neuenbur-

ger Straße hin auszurichten. „Ich

kann die Bedenken verstehen“,

betonte Sebastian Sobolewski

in Richtung der Anwohner und

versprach, den Vorschlag ernst-

haft im Unternehmen vorzutra-

gen. Mit dem Baubeginn wird

für Anfang 2018 gerechnet, so

Sobolewski; die Kalkulation um-

fasse zum derzeitigen Zeitpunkt

sechs bis acht Monate Bauzeit,

dazu zwei Monate für den Ab-

riss des bisherigen Discounters.

Ein weiteres Thema im Aus-

schuss war die Tagespflege-

einrichtung im Runden Moor.

Ein Teil des Runden Moores sei

verkauft, teilte Bürgermeister

Heiner Lauxtermann mit, der

Antrag für die Erschließungs-

planung liege der Gemeinde

bereits vor. Ab Frühjahr 2018

werde mit dem Baubeginn ge-

rechnet. Wichtiger Aspekt sei

das Vorhalten von entspre-

chenden

Parkmöglichkeiten,

die planerisch berücksichtigt

werden müssten. Die Gesamt-

ausrichtung solle jedoch nicht

mehr geändert werden, so der

Bürgermeister.

Die Änderung der Bauleitpla-

nung war Thema des Tages-

ordnungspunktes „Wohnpark

Friesische Wehde“: Aufgrund

eines Planungsfehlers lag dem

Aufstellungsbeschluss

zu-

nächst eine Firsthöhe von 14

Metern zugrunde, die nun auf

9,50 Meter reduziert worden ist.

Die ursprüngliche Höhe hatte im

Vorfeld starke Kritik betroffener

Anwohner hervorgerufen.

Bernd Janssen (Grüne) ver-

wies in der Sitzung auf eine

„entschiedene Gegenwehr der

Anwohner“. Es bestehe zudem

die Gefahr, dass durch den ge-

planten Gebäudebau „sozialer

Unfrieden“ entstehe, sprach

sich Bernd Janssen gegen eine

Änderung des Bebauungsplans

aus. Erster Gemeinderat Bernd

Hoinke entgegnete, dass die

Gebäude an der Hauptstraße

eine Höhe von bis zu zehn Me-

tern sowie auf der gegenüber-

liegenden Straßenseite zweige-

schossige Häuser aufweisen.

Ein Mehrfamilienhaus stelle kei-

nen Fremdkörper dar, betonte

Hoinke. Zudem bestünde ein

dringender Bedarf an 27 Alten-

wohnungen.

In einer Pressemitteilung hat

sich die Gemeindeverwaltung

nachträglich zur Ausschusssit-

zung geäußert. So hat sich laut

Bürgermeister Heiner Lauxter-

mann nach einem Ortstermin

mit Anwohnern am Aldi-Markt

eine Lösung für die Ausrichtung

des Ladeverkehrs abgezeich-

net. Bezüglich des „Wohnpark

Friesische Wehde“ räumt die

Verwaltung ein, dass die Mittei-

lung über die zunächst fehler-

hafte Firsthöhe zeitnaher hätte

erfolgen können. Eine Bürger-

beteiligung soll in Kürze erfol-

gen. Zu der im Laufe der Sitzung

vom

Ausschussvorsitzenden

Klaus-Dieter Huger geäußerten

flapsigen Bemerkung in Rich-

tung der Wohnpark-Kritiker

nimmt die Gemeinde ebenfalls

Stellung: „Ausdrücklich wird

nochmals betont, dass es ihm

fern lag, mit einer unbedachten

Äußerung anwesende Bürger zu

kränken.“

(ts)

Größer, breiter und moderner soll die künftige Aldi-Filiale in Zetel werden. Dafür ist jedoch der komplette Abriss des bishe-

rigen Gebäudes notwendig.

Foto: Thorsten Soltau

Lauftreffzeiten

Zetel.

Die Zeiten des TuS

Zetel-Lauftreffs haben sich ge-

ändert. Ab sofort trifft sich die

Lauf-Gruppe jeweils dienstags

um 17.30 Uhr, donnerstags um

18 Uhr und sonntags um 8.30

Uhr.

Treffpunkt ist am Tennisplatz

in Zetel.

Grillabend im Bad

Zetel.

Der Förderverein der

Grundschule Zetel lädt für kom-

menden

Dienstag, 15. August,

ab 18 Uhr zum öffentlichen Gril-

labend in den Naturbadepark

„Südliches Friesland“ ein. Der

Erlös soll Projekten in der Grund-

schule Zetel und der Außenstelle

Bohlenberge zugute kommen.