Table of Contents Table of Contents
Previous Page  35 / 72 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 35 / 72 Next Page
Page Background

19. August 2017

Bockhorn

35

Bockhorn.

In der deutschen

Naturlandschaft nehmen sie eine

Sonderrolle ein und bilden für

zahlreiche gefährdete Tier- und

Pflanzenarten ein schützendes

Habitat. Auch heute haftet dem

Lebensraum Moor aufgrund

seiner schroffen Lebensbedin-

gungen noch ein romantisch-

mystischer Hauch an, insbeson-

dere aufgrund von Schutzmaß-

nahmen, welche die Moore sich

weitgehend selbst entfalten und

entwickeln lassen, ohne Einfluss-

nahme durch den Menschen.

Zu diesen geschützten Flä-

chen gehören das Spolsener

und Bockhorner Moor. Bei bei-

den Gebieten handelt es sich um

Reste ehemaliger Hochmoore,

die durch Torfabbau und Bewirt-

schaftung stark gelitten haben.

Dadurch hat sich nicht nur der

Charakter, sondern auch der

Lebensraum verändert. Entspre-

chend arbeiten Naturschutzbe-

hörde und die staatliche Moor-

verwaltung seit Jahrzehnten an

der Renaturierung der Flächen.

„In Niedersachsen gibt es kein

Moor mehr in seiner ursprüng-

lichen Form. Das macht deut-

lich, welche Verantwortung wir

für diese Gebiete haben“, betont

Fachbereichsleiter Armin Tuin-

mann vom Fachbereich Umwelt.

Spaziergänger können beide

Moore auf ausgewiesenen Wan-

derpfaden ergründen und ken-

nenlernen. Hintergrundwissen

mit aktuellen Erkenntnissen aus

Forschung und Historie vermittelt

dabei die von der Unteren Natur-

schutzbehörde des Landkreises

Friesland überarbeitete und neu

herausgegebene Broschüre zu

Moorwanderungen im Spolsener

und Bockhorner Moor. Das Heft,

an dem sich die Instititutionen

„Naturerlebnis Südliches Fries-

land“, die Naturschutzstiftung

Friesland-Wittmund-Wilhelms-

haven und das Landesmuseum

Natur und Mensch Oldenburg

ebenfalls beteiligt haben, fasst

auf 40 Seiten nicht nur alle Sta-

tionen der Wanderwege zusam-

men, sondern bietet neben einem

Schnellfindesystem

aktuelle

Luftbilder, Anfahrtswegbeschrei-

bungen zudem einen Text über

die Moorschäferei. Über einen

QR-Code oder die Webseite ist

es außerdem möglich, an einer

Umfrage teilzunehmen und so-

mit Rückmeldung über die Inhalte

und Verbesserungswünsche mit-

zuteilen, erklärt Alexander Pelzel

von der unteren Naturschutzbe-

hörde. Denkbar sei, in zwei Jah-

ren eine Auflage mit Neuerungen

zu drucken.

Bereits für die alte Broschüre

habe es viele Nachfragen gege-

ben, sagt Armin Tuinmann. Die

Gemeinden in der Friesischen

Wehde hätten das Heft oft an-

gefordert, um es Touristen an die

Hand zu geben, weitere Abneh-

mer sind Schulklassen, die das

Heft für den Unterricht nutzen.

Zeitgemäß ist die neue Broschü-

re auch digital erhältlich. Wer die

QR-Plaketten an den Moorstati-

onen einliest, wird auf die Web-

seite mit zusätzlichen Informatio-

nen weitergeleitet. „Es gibt sogar

einen Geocache“, so Alexander

Pelzel.

Die Broschüre ist erhältlich

beim Landkreis Friesland, Lin-

denallee 1, 26441 Jever, Bürger-

büro Zetel, Ohrbült 1, 26340 Zetel

und der Gemeinde Bockhorn,

Am Markt 1, 26345 Bockhorn.

Weitere Informationen und die

Broschüre als Download gibt es

unter:

bit.ly/2v1wbm5

(ts)

Leitfaden bringt Schönheit der Moore näher

Alexander Pelzel und Armin Tuinmann vom Landkreis Friesland mit der neu überarbeiteten

Moorbroschüre.

Foto: Thorsten Soltau

Landkreis Friesland legt Broschüre zu Moorwanderungen im Spolsener und Bockhorner Moor neu auf

Erlebnisbad-Party

Bockhorn.

Anlässlich ihres

50-jährigen Bestehens feiert die

DLRG Ortsgruppe Bockhorn-

Zetel am

Samstag, 19. August,

von 10 bis 17 Uhr eine große

Geburtstagparty im Erlebnis-

bad Bockhorn. Die Einsatz- und

Schwimmgruppen präsentieren

von 13 bis 16 Uhr alle halbe Stun-

de bei Vorführungen ihre Arbeit.

Für den kleinen und großen Hun-

ger gibt es Grillgut sowie Kaffee

und Kuchen. Der Eintritt ist frei.

Ein Abend für das Ehrenamt

Startschuss für Informationsabende bereits gefallen

Bockhorn.

Künftig möchte

die CDU Friesland in loser Fol-

ge Informationsabende zum

Thema Ehrenamt veranstalten.

Bereits der erste Abend zum

Schwerpunkt GEMA-Gebühren

war gut besucht. Cerstin Kon-

rad und Guido Czerwonka von

der GEMA Geschäftsstelle

Hamburg führten dabei in die

Thematik ein. Die Gema vertritt

die Urheberrechte von Kompo-

nisten, Textdichtern und Verle-

gern musikalischer Werke.

Aus diesem Grund müssen

GEMA-Gebühren

entrichtet

werden, wenn Musikwerke öf-

fentlich genutzt werden. Auch

auf die Beachtung des Urhe-

berrechtes in den sozialen Me-

dien gingen die Referenten ein.

CDU-Kreisvorsitzende Chri-

stel Bartelmei regte an, die

Regelungen für das Ehrenamt

zu vereinfachen. Hans-Werner

Kammer als Mitglied des Deut-

schen Bundestages sah das

genauso: „Hier muss ein Aus-

gleich zwischen dem berech-

tigten Interesse der Urheber

und dem Aufwand für die Eh-

renamtlichen gefunden wer-

den.“

Die CDU Friesland möchte

für Vereine Themen aufgreifen,

die für ihre tägliche Arbeit wich-

tig sind. Anregungen nimmt

die Kreisgeschäftsstelle unter

04463/9389275 oder per E-

Mail via

info@cdu-friesland.de

entgegen.

Jubiläumsfest

Grabstede.

Das 25. Jubilä-

ums des Fördervereins der Kin-

dergärten Grabstede und Stein-

hausen wird am

Samstag, 26.

August,

von 11 bis 16 auf dem

Dörpsplatz in Grabstede gefei-

ert.

Angeboten wird ein großer

Flohmarkt, eine Hüpfburg, Po-

nyreiten (von 14 bis 16 Uhr), ein

Feuerwehrauto und zahlreiche

Spiele für Kinder. Für den groß-

en oder kleinen Hunger stehen

Waffeln, Bratwürste und Ge-

tränken bereit. Die Anmeldung

von Flohmarktständen nur für

Privatverkäufer ist per Whats-

App oder unter

0177/3887500

sowie

0152/53811255 mög-

lich.

Die Standgebühr beträgt fünf

Euro pro Meter, Tische müssen

selbst mitgebracht werden.

Boßler üben wieder

Bockhornerfeld.

Der Boßel-

verein „Heideboßel“ Bockhor-

nerfeld beginnt am

Mittwoch,

23. August,

wieder mit dem

Übungsboßeln. Abwurf ist um

19 Uhr auf der Heimstrecke.