Table of Contents Table of Contents
Previous Page  34 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 34 / 56 Next Page
Page Background

34

Wesermarsch

Friebo 34/2017

„Bei uns ist jeder, der in Not ist, willkommen“

Der „Lange Tisch“ feierte zehnjähriges Bestehen – Stöberstübchen, Radwerkstatt und Sozialberatung

Jaderberg.

Das Sozialprojekt

„Langer Tisch“ der Gemeinde

Jade wurde vor zehn Jahren

unter anderen von dem ehema-

ligen Pastor Bernd Passarge in

Jaderberg gegründet. Anfang

August feierte das Projekt, das

mittlerweile zu einer festen In-

stitution in Jade geworden ist,

sein zehnjähriges Bestehen mit

vielen ehrenamtlichen Helfern,

aktuellen Lebensmittel-Empfän-

gern und dem Bürgermeister der

Gemeinde Jade, Henning Kaars.

Er dankte allen Helfern herzlich

für ihre tolle Mitarbeit und ihr

Engagement und betonte: „Wir

konnten mit dem Projekt schon

so vielen Menschen helfen und

wollen dies auch in Zukunft tun –

hier ist jeder willkommen, der in

Not ist.“

Die Feier fand am Lebensmit-

tel-Ausgabe-Tag, dem Freitag,

statt. „Zur Zeit beziehen 132

Personen von uns Lebensmit-

tel“, berichtet der Leiter des Pro-

jekts, Pastor Berthold Deecken.

Bezugsberechtigt ist jeder,

der etwa ALG II vom Jobcenter

oder andere soziale Leistungen

von der Gemeinde Jade bezieht.

Zudem erhalten Personen, die

mit ihrem Einkommen geringfü-

gig – bis zu 50 Euro – oberhalb

der erlaubten Einnahmen liegen,

um soziale Leistungen zu be-

kommen, ebenfalls Lebensmit-

tel. Ebenso werden diejenigen

unterstützt, die kurzfristig in fi-

nanziellen Nöten sind.

Dazu müssen die bezugsbe-

rechtigten Personen lediglich

ihren jeweiligen Leistungsbe-

scheid vorlegen.

Vorrangig gehen an der Le-

bensmittelausgabe – jeden Frei-

tag von 11 bis 14 Uhr – Brot, Mol-

kereiprodukte, Wurst, Gemüse

der Saison oder Kuchen für die

Kaffeetafel über den Tresen. „Wir

möchten den Supermärkten und

Bäckereien an dieser Stelle ganz

herzlich für ihre Unterstützung

danken“, so Pastor Deecken.

Zum Sozialprojekt gehören

neben der Lebensmittel-Ausga-

be als Hauptpfeiler zudem der

Second-Hand-Laden „Stöber-

stübchen“, die Kaffeetafel und

die Fahrradwerkstatt. Überdies

kommt jeden Freitag ein Mit-

arbeiter des Sozialamtes beim

Langen Tisch am Bahnweg 5

in Jaderberg vorbei, um die Be-

troffenen bei Bedarf zu beraten

und einen ersten Kontakt her-

zustellen. „Dadurch möchten

wir die Hemmschwelle senken,

überhaupt nach Sozialleistun-

gen zu fragen“, erläutert Pastor

Deecken.

„In den vergangenen zehn

Jahren haben sich hier am

Bahnweg 5 in Jaderberg die un-

terschiedlichsten Bevölkerungs-

schichten getroffen. Jedem der

hierher kommt, wird geholfen, es

braucht sich niemand für seine

Situation zu schämen – falsche

Scheu hat hier keinen Platz“,

sagt Roland Mühlinghaus, der

als Vertretung von Pastor Dee-

cken eingesetzt ist.

Natürlich können auch hier

die vorhanden Helfer nicht alle

Bereiche abdecken: Für das

Stöberstübchen und die Fahr-

radwerkstatt werden aus die-

sem Grund noch händeringend

ehrenamtliche Helfer gesucht.

Spenden werden jederzeit

dankend entgegen genommen:

Bei der Raiffeisenbank Varel-

Nordenham, unter der IBAN:

DE35 2826 2673 0001 9038 00,

BIC: GENODEF1VAR

Kennziffer

2618, Verwendungszweck: Lan-

ger Tisch.

Hinweis: Bei Spenden bitte

den allgemeinen Verwendungs-

zweck „Langer Tisch“ angeben,

damit die Mittel auch da einge-

setzt werden können, wo sie tat-

sächlich gebraucht werden.

(jg)

Strahlende Gesichter bei der Jubiläumsfeier des Langen Tisches in Jaderberg – auch Bür-

germeister Henning Kaars (rechts) ließ es sich nicht nehmen, persönlich zu gratulieren.

Mit einem freundlichen Lächeln reichen Ingrid Ott und Sonja

Weidlich (von links) seit drei Jahren die Lebensmittel an der

Ausgabestelle über den Tresen. Inge Ammermann (nicht im

Bild) betreut diese Aufgabe bereits seit zehn Jahren – sie war

von Anfang an dabei.

Fotos: Jaqueline Guthardt

„Moving House“

Bands geben Konzert in der Seefelder Mühle

Jade.

Was entsteht, wenn

ein Cellist/Singer-Songwriter

vom Balkan, ein Drummer aus

Deutschland und ein Multiin-

strumentalist aus Spanien zu-

sammen Musik machen? Rich-

tig: Moving Houses.

Bereits zweimal war die Band

beim „Mugge am Busen“-Fe-

stival rund um die Seefelder

Mühle dabei, hat im Winter 2015

auf den Dielen des Hofs Buten-

diek den Zuschauern mit ihrer

Musik die Herzen gewärmt und

nun kommen Moving Houses

nochmal in die Wesermarsch.

Am

Freitag, 1. September,

um 20 Uhr stehen sie in der

Seefelder Mühle erneut auf

der Bühne. Das Trio um Miran,

Philip und Pablo bezaubert die

Zuhörer nun seit 2011 mit sei-

nen handgefertigten Popsongs,

die erfolgreich Gitarre, Bass,

Schlagzeug und Piano mit elek-

tronischen Klängen und Cello

mischen. Begleitet von Mirans

warmer Stimme haftet den Lie-

dern über Liebe und Tod, Krieg

und Frieden stets etwas Melan-

cholisches an und doch sind sie

überaus lebensbejahend.

Auf dem Konzert wird außer-

dem das Nachwuchstalent Sam

Rox aus Tossens in Butjadingen

als Opening Act zu hören sein.

Die 19-Jährige stand sowohl

als Solo-Künstlerin als auch mit

Band schon auf den Bühnen in

der Wesermarsch. Sie schreibt

eigene Songs, besticht aber

auch mit ihren Interpretationen

deutschsprachiger oder eng-

lischer Lieder.

Karten können ab so-

fort im Mühlenbüro unter

04734/1236 oder per Mail an

kulturzentrum@seefelder-mu-

ehle.de

reserviert werden. Der

Eintritt kostet zwölf Euro.