Table of Contents Table of Contents
Previous Page  8 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 56 Next Page
Page Background

8

Varel

Friebo 34/2017

VARELER

MITTWOCH

Eintritt frei

Vareler Schlossplatz

30. August

ab 18 Uhr –

Alpenstarkstrom

Partymusik aus demBregenzerWald

Mehr Infos:

www.varel.de/stadtmarketing

fin_ 2 Spalter AZ VM 30.8.17.indd 1

25.04.2017 12:30:33

Auf ins Abenteuerland

Mühlenstr. 11, Rastede, 04402-2146,

www.hobbensiefken-rastede.de

Party mit „Alpenstarkstrom“

Letzte Vareler Mittwoch LIVE Veranstaltung des Jahres

Varel.

Wenn

am

Mittwoch,

30. August

, die Band „Alpen-

starkstrom“ aus dem Bregenzer

Wald auf der „Vareler Mittwoch

LIVE Bühne“ steht, endet der

Musiksommer in Varel.

„Alpenstarkstrom“

sorgen

unter anderem mit einem bun-

ten Programm aus Schlagern,

Disco, Ballermannhits und Par-

tykrachern für gute Stimmung

und somit für einen gelungenen

Abschluss der Vareler Mittwoch

LIVE-Reihe im Jahr 2017.

Ein besonderer Dank gilt der

Raiffeisen-Volksbank

Varel-

Nordenham eG, dem Autohaus

Janßen aus Bockhorn, Haus-

technik Tapken aus Bockhorn,

dem Friesischen Brauhaus zu

Jever sowie dem Team von Syl-

via und Horst Düsberg ohne die

die Durchführung der Veran-

staltung nicht möglich gewesen

wäre.

(pf)

„Alpenstarkstrom“ sorgen regelmäßig auf Volksfesten, Be-

triebsfeiern, Stadtfesten und Hochzeiten für Partystimmung.

Foto: privat

Trödeln und Feilschen

Saisonende von Flohmaxx auf dem Famila-Parkplatz

Varel.

Am

Sonntag, 3. Sep-

tember,

findet in der Zeit von

11 bis 17 Uhr, zum letzten Mal

in diesem Jahr der Flohmaxx

auf dem Parkplatz bei Famila

in Varel statt. Jeder kann ohne

Voranmeldung teilnehmen. Die

Standvergabe beginnt ab 6 Uhr

vor Ort.

Die Besucher und auch Urlau-

ber dürfen auf ein breites Wa-

renspektrum von Kleidung über

Bücher, Spielzeuge, Kostbar-

keiten vom Dachboden, Klein-

möbel und Haushaltswaren bis

hin zu selbst angefertigten Stü-

cken gespannt sein. Hier gibt es

für „kleines Geld“ alles, was das

Herz begehrt. Natürlich ist auch

Verhandlungsgeschick gefragt.

Ernte-Gaben für Vareler Tafel

Varel.

Die Erntezeit, die nun

beginnt, nimmt die Vareler Tafel

zum Anlass, um um Spenden zu

bitten. Wer reichlich Obst und

Gemüse geerntet und davon et-

was abgeben kann und möchte,

ist bei der Vareler Tafel herzlich

willkommen. Abgabezeiten für

die Erntegaben sind montags

von 14 bis 17 Uhr, dienstags von

10 bis 12 Uhr, mittwochs ganz-

tägig und donnerstags von 9 bis

12 Uhr.

Die Vareler Tafel versorgt im-

mer mittwochs in zwei abwech-

selnden Gruppen 200 Haus-

halte, hinter denen viele hundert

Menschen stehen. 40 ehren-

amtliche Helfer sind im Einsatz,

um die Lebensmittel zu sichten,

zu sortieren und zu portionieren

und schließlich an Menschen

mit geringem Einkommen zu

verteilen. Gleichzeitig trägt die

Vareler Tafel auf diese Weise

mit dazu bei, dass wertvolle Le-

bensmittel nicht vernichtet wer-

den, sondern dorthin kommen,

wo sie hingehören: Auf den

Tisch.

(eb)

Flohmarkt für die Frau

Varel.

Am

Sonntag, 10. Sep-

tember

, findet der beliebte Floh-

markt „Alles für die Frau“ von 11

bis 15 Uhr in der Weberei Varel

statt. Wer gerne selbst verkaufen

möchte, kann sich am

Sonntag,

27. August

, von 10 bis 11.30

Uhr bei der Organisatorin Ute

Schmidt unter

v

0162/2420260

anmelden.

Scheidung: Ein Fass ohne Boden?

Kostenlose rechtliche Information und Hilfe bei Trennung und Scheidung

Varel.

Bei einer Scheidung

prasseln die Kosten auf die

Betroffenen ein: Scheidungs-,

Gerichts- und Rechtsanwalts-

kosten, Unterhaltsforderungen,

eine weitere Wohnung wird be-

nötigt, Miete und Anschaffungen

für den neuen zusätzlichen

Haushalt, usw. Gleichzeitig müs-

sen weiterhin bisherige Kredite

und andere Verpflichtungen be-

dient werden – für manche ein

Schock. Und dann kommt da

noch der Staat, der Betroffene in

Steuerklasse 1 zurückstuft, wie

Junggesellen ohne irgendwelche

Verpflichtungen. So manch einer

schlittert direkt in die Schulden-

falle, der Weg in die Armut ist frei.

Das muss nicht sein. Mit mehr

Informationen darüber, was auf

einen zukommt, wie sich die

Kosten einer Scheidung zusam-

mensetzen, lassen sich vielleicht

die einen oder anderen Kosten

vermeiden oder begrenzen. Als

Faustregel gilt: Je weniger ge-

stritten wird, um so niedriger sind

die Streitwerte. Eine gütliche Ei-

nigung der Betroffenen mit einer

Scheidungsfolgevereinbarung

zum Beispiel ist zwar auch nicht

umsonst, aber wesentlich gün-

stiger als ein erstrittenes Ge-

richtsurteil.

Nach der Sommerpause setzt

der Interessenverband Unterhalt

und Familienrecht (ISUV), seine

öffentlichen Vortragsveranstal-

tungen rund um Trennung und

Scheidung fort. Zum Thema

„Trennung, Scheidung: Die Ko-

sten, ein Fass ohne Boden? Was

kommt bei einer Scheidung auf

mich zu und kann ich das beein-

flussen?“ gibt es am

Mittwoch,

30. August

, um 19.30 Uhr mehr

Infos im Jugend- und Vereins-

zentrum „Weberei“ in Varel, Ol-

denburger Straße 21. Es referiert

Rechtsanwältin und Mediatorin

Frau Brigitte Neidhardt aus Ol-

denburg. Der Eintritt ist für alle

frei, eine Anmeldung nicht erfor-

derlich.

Weitere Infos gibt es

bei Klaus Fischbeck unter

v

0157/73291100, E-Mail: olden-

burg@isuv.de

sowie im Internet

unter

www.isuv.de

r g a n s p e n d e

0800/90 40 400

Montag bis Donnerstag 9 bis 18 Uhr

Freitag 9 bis 16 Uhr · Gebührenfrei

I n f o t e l e f o n

Bundeszentrale

für gesundheitliche

Aufklärung