Table of Contents Table of Contents
Previous Page  15 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 15 / 64 Next Page
Page Background

9. September 2017

Varel

15

Zweiradfachgeschäft Hegeler

Wir verkaufen nicht nur –

wir reparieren auch!

Gaststr. 17 ∙ 26316 Varel ∙ 04451-4710

Flexible Termingestaltung

S

0 44 53 / 7 05 80 90

Ernährungs-

bEratung

Marion haEsihus

Am Teich 20 · 26340 Zetel

HU

Emil-Heeder-Str. 22

26316 Varel

Gewerbegebiet Winkelsheide - Tel. 04451/957110

Montag - Freitag

9-12 u. 15-17.30 Uhr

www.gerdes24.de

OHNE TERMIN!

Ing.-Büro

Gerdes

HU

HU

HU

HU

HU

„Sie haben Tolles geleistet!“

Hospital-Geschäftsführer Heinz Hoffstedde wurde in den Ruhestand verabschiedet

Varel.

Mit weitsichtiger Inno-

vationskraft hat Heinz Hoffsted-

de das Vareler Krankenhaus

erfolgreich für die künftige Ge-

sundheitsversorgung in Fries-

land entwickelt und erweitert.

Fast 30 Jahre lang war er Kli-

nikchef des St. Johannes-Hos-

pitals und seit letztem Jahr bei

den Friesland-Kliniken.

Mit tosendem Beifall ist Heinz

Hoffstedde bei einer Feierstun-

de nun in den Ruhestand verab-

schiedet worden.

Frank Germeroth, der die

Nachfolge übernimmt und seit

dem 1. September alleiniger

Geschäftsführer ist, freute sich,

dass so viele Menschen der Ein-

ladung ins Tivoli in Varel gefolgt

waren: „Nehmen Sie das als

Zeichen der großen Wertschät-

zung, die Sie hier in der Region

erfahren haben“, sagte er in sei-

ner Ansprache. Auch Sven Am-

brosy, Landrat und Aufsichts-

ratsvorsitzender der Friesland-

Kliniken, lobte das erfolgreiche

Management von Heinz Hoff-

stedde: „Er geht selbstbestimmt

auf dem Höhepunkt seiner

Karriere, nach so einer Mam-

mutaufgabe wie der Fusion der

Kliniken“, betonte er: „Sie haben

Tolles geleistet!“. Die juristisch

komplizierte betriebswirtschaft-

liche Zusammenführung des

St. Johannes-Hospitals mit

dem

Nordwest-Krankenhaus

Sanderbusch zu den Friesland-

Kliniken sei trotz der unter-

schiedlichen

Trägerschaften

harmonisch verlaufen. Das zei-

ge die Qualität der Gespräche

und der Vorbereitung im Vorfeld

auf. „Durch die Weisheit der

Beschlüsse ist dieser regional

historische Zusammenschluss

dann überhaupt erst möglich

geworden“, konstatierte Ambro-

sy: „Wir wollten beide Kranken-

häuser auf ihrem Wachstums-

weg weiterführen und beschleu-

nigen. Ziel der Operation war ein

Mehr für beide Standorte und da

befinden wir uns nun“.

Mit einem kleinen Rückblick

auf die Entwicklung des St.

Johannes-Hospitals bestätigte

auch Pfarrer Manfred Janßen

nochmals die erfolgreiche und

zukunftsweisende Ausrichtung

von Heinz Hoffstedde. Er habe

stets die Zeichen der Zeit richtig

erkannt und Modernisierungen,

Sanierungen und Erweiterungen

vorangetrieben – mit ganz viel

Herzblut, mit Fachkompetenz,

Durchsetzungsvermögen, Kre-

ativität und höchstem Engage-

ment.

Die Friesland-Kliniken sind

mit über 1500 Mitarbeitern einer

der größten Arbeitgeber Fries-

lands. Die Mitarbeiter schenk-

ten Heinz Hoffstedde zum Ab-

schied ein E-Bike. Humorvoll

wurde in der Feierstunde über

ein „Fake“-Facebook-Profil an

besondere Ereignisse erinnert.

Internist Dr. Guido Klein, Gynä-

kologe Dr. Christoph Messner

und Pflegedienstleiterin Birgit

Töben sprachen im Namen der

Kollegen: „Wir freuen uns über

den Auftrag, das berufliche Le-

benswerk weiterzuführen. Sie

waren ein sehr guter und hoch-

geschätzter Geschäftsführer für

uns alle!“

Hoffstedde bedankte sich bei

allen Beteiligten für das gute

Miteinander und entgegnete:

„Stark ist man nur im Team –

in diesem Zusammenspiel ist

es uns gelungen, starke Leis-

tungen zu erbringen!“ Er habe

dabei immer die Menschen im

Blick gehabt – einerseits die

Patienten, aber andererseits

auch die Mitarbeiter des Kran-

kenhauses.

(cr)

Seit 1988 leitete Heinz Hoffstedde (Mitte) erfolgreich die Ge-

schicke des St. Johannes-Hospitals. Frank Germeroth, Man-

fred Janßen, Gerd-Christian Wagner und Sven Ambrosy ver-

abschiedeten ihn feierlich in den Ruhestand.

Azubis übergeben Spende

Unterstützung für krebskranke Kinder

Varel.

Die Auszubildenden der

Raiffeisen-Volksbank Varel-Nor-

denham eG überreichten kürz-

lich einen Scheck in Höhe von

200€ Euro an den Elternverein

für krebskranke Kinder e.V. Wäh-

rend der Papier- und Kartonboot

Regatta konnten die Azubis mit

einem Stand, an dem sie selbst-

gebackene Muffins und Kuchen

verkauften, die Spenden für den

Verein sammeln.

Der Elternverein für krebs-

kranke Kinder e.V. kümmert sich

um betroffene Familien und bie-

tet unter anderem Gesprächsa-

bende, Erfahrungsaustausche

und Elternabende an.

Der Elternverein für krebskranke Kinder e.V. konnte sich über

eine Spende von 200 Euro freuen.

Foto: Raiba

Teezeit im Trauertreff

Trost finden und Erfahrungen austauschen

Varel.

Trauernde erleben oft,

wie Freunde, Bekannte und Ver-

wandte sich zurückziehen.

Im Rahmen einer Teezeit gibt

es die Möglichkeit, andere Be-

troffene kennenzulernen, die

verstehen und nachfühlen kön-

nen. Hier können sich die Trau-

ernden über das Erleben ihrer

Trauer austauschen. Begleitet

werden die Gespräche von ge-

schulten Ehrenamtlichen.

An jedem 2. Mittwoch im Mo-

nat findet diese Teezeit im Trau-

ertreff statt. Der nächste Termin

ist am

13. September 2017

von

10 bis 11.30 Uhr. Eine Anmel-

dung ist nur erforderlich, wenn

eine Kinderbetreuung während

der Gesprächszeit übernommen

werden soll. Weitere Informatio-

nen zur Arbeit der Hospizbewe-

gung auch unter 04451/804733

oder

hospiz-varel.de.

(ak)