Table of Contents Table of Contents
Previous Page  26 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 26 / 64 Next Page
Page Background

26

Tag des Friedhofs

Friebo 36/2017

Einzel- /Gruppenführungen

Trauer-

Kaffeetafeln

– direkt gegenüber vom Friedhof –

Wir gestalten Ihre Kaffeetafel

nach der Trauerfeier

(für bis zu 140 Personen)

.

Oldenburger Straße 37

26316 Varel

S

0 44 51 / 44 24

+++ Jetzt neu bei uns +++

Zetel • Neuenburg • Bockhorn

Geprüfter Bestatter

Anmeldung der Sterbefälle

und Beratung durch

Küster Raimund Recksiedler

Küsterei an der Auferstehungskirche

Oldenburger Str. 41 · 26316 Varel

Telefon 0 44 51 / 56 90

bestattungsdienst-varel@t-online.de www.ev-kirche-varel.de

Glockenturm der

Auferstehungskirche

Wir helfen, wenn man Hilfe braucht.

Friedhof als ein „Raum für Erinnerungen“

Aktuell steht der Tag des

Friedhofs am

Sonntag, 17.

September,

bundesweit unter

dem Motto „Raum für Erinne-

rung“. Erst im nächsten Jahr

wird es zum Tag des Friedhofs

2018 ein neues Motto geben.

Friedhöfe sind ganz beson-

dere Orte. Man kann dort nicht

nur trauern und Trost finden

– Friedhöfe bieten Ruhe und

Raum zum Entspannen, lassen

Menschen Hoffnung schöpfen

und neuen Mut gewinnen.

Trauernde finden hier einen

geschützten Rahmen, um sich

von den Verstorbenen zu ver-

abschieden und ihrer zu ge-

denken. Durch den Umgang

mit Blumen und Pflanzen kann

die Trauer besser verarbeitet

werden, positive Gefühle, wie

Wohlbefinden,

Entspannung

und Heimatgefühl können durch

die Bewegung im „Grünen Kul-

turraum Friedhof“ ausgelöst

werden.

So vielfältig wie Friedhöfe

sein können, so vielfältig ist

auch das Motto „Raum für Er-

innerung“. Friedhöfe sind Orte

der Begegnung, der Stille, der

Erinnerung und des Abschied-

nehmens.

Zum Thema „Raum für Erin-

nerung“ werden vielerorts ei-

nerseits Projekte stattfinden,

die sich mit Bestattung, Tod

und Trauer befassen.

Andererseits werden fröh-

liche Kinderaktionen, Konzerte

und Lesungen durchgeführt,

denn es soll deutlich werden,

dass ein Friedhof immer aufge-

sucht werden kann, wenn man

sich vom stressigen Alltag er-

holen, eine ruhige Mittagspau-

se verbringen oder einfach die

Schönheit und die Ruhe des

Ortes genießen möchte.

Das Ziel des diesjährigen

Mottos ist, dass ältere Genera-

tionen und auch deren Kinder

und Enkelkinder den Friedhof

als schöne Begräbnis- und Er-

innerungsstätte kennenlernen,

wahrnehmen und besuchen.

(BdF)

Blumen und Pflanzen sorgen dafür, dass die Trauer durch po-

sitive Gefühle besser verarbeitet werden kann.

Der Friedhof ist ein Ort der Stille, an dem Menschen Frieden

und Trost finden können.

Fotos: Pascal Fianke